FacebookShare on Google+

Werbung...

Hamilton gewinnt „Bahrain F3 Superprix” vor Rosberg und Green
Luft: 22,0 ºC
Asphalt: 27,0 ºC
Die ersten drei Plätze bei der Premiere des „Bahrain F3 Superprix” gingen an Fahrer der Formel 3 Euro Serie. Das Rennen über 20 Runden, bei dem zwei Mal das Safety-Car auf die Strecke musste, verlief vor allem in der Schlussphase dramatisch. Nach hartem Kampf gewann auf dem 5,411 Kilometer langen Wüstenkurs Lewis Hamilton (Manor Motorsport, Mercedes-HWA) vor Nico Rosberg (Opel Team Rosberg, Opel-Spiess) und Jamie Green (ASM Formule 3, Mercedes-HWA), in einer Gesamtzeit von 47:11,528 Minuten. Nach einem tollen Start kam Hamilton, der von Platz elf gestartet war, als Vierter aus dem ersten Umlauf zurück. Am Ende dieser Runde neutralisierte das Safety Car das Rennen. Danilo Dirani (Carlin Motorsport, Honda-Mugen) Ross Zwolsman (TME Racing, Toyota Tom’s) und Alexandre Prémat (ASM Formule 3, Mercedes-HWA) waren kollidiert. In Runde drei wurde das Rennen wieder freigegeben. Bis zur 18. von insgesamt 20 Runden sah Jamie Green wie der sichere Sieger aus. Der von der Pole-Position gestartete Brite führte das Rennen von Beginn souverän an. Nach einer Kollision zwischen Ho Pin Tung (Hitech Racing, Renault-Sodemo) und Daisuke Ikeda (Swiss Racing, Opel-Spiess) in Runde 17 musste das Safety Car erneut für zwei Runden auf die Strecke. Beim Restart in Runde 19 griff Nico Rosberg den Spitzenreiter am Ende der Start-Ziel-Geraden an. Lewis Hamilton profitierte als Dritter von dem Zweikampf und übernahm die Führung, die er bis ins Ziel nicht mehr abgab. Rosberg sicherte sich Rang zwei vor Jamie Green. Damit konnten die Piloten der Formel 3 Euro Serie nach dem „Marlboro Masters“ in Zandvoort (Niederlande) und dem „Macao Grand Prix“ (China) auch den dritten internationalen Vergleich der besten Formel-3-Piloten für sich entscheiden. Insgesamt traten 32 Fahrer aus 14 Nationen gegeneinander an. Mit Honda, Mercedes-Benz, Nissan, Opel, Renault und Toyota waren fünf Motorenhersteller vertreten. Auch hier gingen mit Mercedes-HWA und Opel-Spiess die ersten drei Plätze an die Motorenpartner der Formel 3 Euro Serie. Lewis Hamilton (Manor Motorsport): „Ein fantastisches Rennen, ich bin überglücklich über diesen Sieg. In der ersten Runde habe ich einfach nur gepusht und plötzlich war ich Vierter. Das Rennen war sehr hart und man durfte sich keinen Fehler erlauben. Nach dem Qualifying hätte ich nicht damit gerechnet, das Rennen als Sieger zu beenden.“ Nico Rosberg (Opel Team Rosberg): „Ich hatte einen tollen und fairen Zweikampf mit Jamie. Nachdem er sich einen Vorsprung herausgefahren hatte, konnte ich gegen Rennmitte immer weiter die Lücke schließen. Mein Restart nach der zweiten Safety Car-Phase war super. Ich habe einen Angriff gewagt und es hat sich ausgezahlt, aber dann ist Lewis noch durchgeschlüpft. Mit Platz zwei bin ich sehr zufrieden.“ Jamie Green (ASM Formule 3): „Ungefähr zur Halbzeit haben meine Hinterreifen abgebaut und Nico konnte aufschließen – zum Ende hin war der Abstand konstant und ich hätte die Führung bis ins Ziel halten können. Ohne das Safety Car hätte ich gewinnen können, aber das gehört halt auch zum Rennen dazu.”

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang