Porsche 911 Bj. 1966 6-Zylinder BoxermotorDas Zahlenkürzel 911 ist in unserern Breitengraden weniger als Notrufnummer bekannt, vielmehr sind damit Träume und Wünsche verbunden einmal einen Ur-Elfer Porsche mit Boxermotor sein eigen zu nennen. Doch alleine die Preise für einen 911er Motor alleine sind jenseits von Gut & Böse. Jetzt bietet ein Modellbausatz im Maßstab 1:4 Abhilfe.

 

Der Verlag Franzis hat in seiner "Edition Porsche Museum" nun einen Modellbausatz des Porsche Sechszylinder Boxermotors im Porgramm dessen Maßstab 1:4 nicht nur mächtig viel Bastelfreude bereitet. Auch die Technik und Funktionsweise eines solchen Triebwerks läßt sich mit Ton, Licht-Effekten und vielen transparenten Motor-Teilen leicht verstehen.

Die Montage-Anleitung begeisterst auch langjährige Model-BauerDie Montage-Anleitung begeistert auch langjährige Model-Bauer

Wir haben uns dieses Modell zum Preis von € 169,99 über den Vertriebspartner EUROtops in die Redaktion schicken lassen. Mit Heinz K. fand sich im Freundeskreis ein Mensch der als Pensionist nicht nur über viel freie Zeit verfügt, Heinz ist seit Jahrzehnten ein begeisterter Modell-Bauer der uns jedoch strikt darauf hinweist dass er prinzipiell jedes Modell sehr pedantisch montiert, also jeden Grad der Plastik-Teile mit der Feile bearbeitet. Heinz ist genau der Richtige, schließlich haben wir überhaupt keine Ahnung wielange es dauert bis der 1:4er Motor das erste Mal gezündet werden kann. Die Kombination aus Pensionist und viel freier Zeit ist bestimmt nicht die falsche....

Da wir die Montage des Modells nicht nur fotografisch dokumentieren möchten, sondern auch eine Video-Zeitschleife geplant haben, verlegen wir den Ort unserer "Bastelzeit" kurzerhand in unser Stamm-Cafe "Das Mo" gegenüber unserer Redaktionsräume. Dort ist nicht nur ausreichend Platz für die technische Hardware, so haben auch die Gäste das Vergnügen und können uns bei der Montage des Modells zusehen. Dass Christian H., der Inhaber des Cafes, selber auch einen Porsche sein Eigen nennt steigert die Aussichten auf eine schöne Zeit.

Schritt 1: Montage der Kolben auf der Kurbelwelle Schritt 1: Montage der Kolben auf der Kurbelwelle Es ist ca. 14:30 als Heinz das erste Mal zu sehen bekommt was er nun bauen darf. Und beide sind wir begeistert von der Montage-Anleitung mit 88 Seiten, an derem Beginn erst einmal eine sehr gelungene Bild & Text-Dokumentation der 911-Historie steht.

Unser Modell-Bauer zeigt sich begeistert: "Also so eine schöne Anleitung habe ich bisher noch nicht gesehen, mir gefallen besonders die großformatigen Fotos die die Geschichte des 911ers zeigen".

 

14:30 - Die Montage des 911er-Models beginnt

Zuerst einmal werden alle in Plastik verschweißten Baugruppen zu sortieren und mit dem ersten von 41 in der Anleitung beschriebenen Schritten zu beginnen.

Dabei handelt es sich um die Montage der 6 Kolben auf der Kurbelwelle. Nach der Montage des Kurbelwellenrads kann die Kurbelwelle eingebaut werden. Die Zylinder werden verbaut, das Kurbelgehäuse abgedeckt und fertig zusammengebaut. 7 von 41 Schritten sind somit erledigt. Rund 45 Minuten hat es bis hierhin gedauert, und es wird Zeit für einen ersten Spritzer für Heinz.

Ebenfalls rund 45 Minuten benötigt Heinz für die Schritte 8 - 11. Der Motor bekommt seine Ventilführungen, die Ventile selber und einen Ölkühler. Anschließend werden die Zylinderköpfe montiert. Burgerbrot mit Rindfleisch, Tomaten, Gurken und Käse, zweierlei Saucen und DukatenchipsBurgerbrot mit Rindfleisch, Tomaten, Gurken und Käse, zweierlei Saucen und Dukatenchips

Während dieses Abschnittes benötigt Heinz erstmals eine helfende Hand. So wird ihm die Arbeit deutlich leichter gemacht, der Fun-Faktor bleibt auf einem hohen Level.

Während Heinz sich um die Vormontage der Nocken- und Kipphebelwellen kümmert gönne ich mir erste einmal ein sehr leckeres Burgerbrot um € 9,70.

16:45 - Ventile und Zündung wird synchronisiert

Frisch gestärkt und mit einem zweiten Spritzer versorgt ist Heinz wieder froh über ein wenig Hilfe bei der finalen Montage der Nocken- und Kipphebelwelle sowie der anschließenden Synchronisation der Ventile und Zündung.

Hier kam es das einzzige Mal bei der Montage zu kleineren Unstimmigkeiten bei der Deutung der Anleitung, ein wenig Zeit wurde so bestimmt vergeudet.

Da jedoch der Weg das Ziel war, und unser technisches Verständnis eines 911er-Boxermotors nun deutlich gestiegen ist, verbuchen wir auch das unter dem Stichwort "Fun-Faktor". Und dieser ist immer noch extrem hoch !

Mit der Montage der Zahnriemenabdeckung haben wir die Halbzeit der insgesamt 41 Montage-Schritte erreicht. Wobei die Anzahl der noch zu verbauenden Teile inzwischen sehr übersichtlich geworden ist. Das wundert aber auch nicht, schließlich sind wir nun beinahe 3 Stunden eifrig am Basteln, viele der 290 Teile aus denen der Bausatz besteht wurde schon verarbeitet.

Auffallend ist die absolute Paßgenauigkeit die laut Heinz so nicht selbstverständlich ist. Bisher hat er außer seinem Messer (zum Lösen der Teile) und seiner Feile zum "Polieren" der Teile kam der Inhalt seines Bastel-Koffers bisher nicht einmal zum Einsatz. Keiner braucht ihn - Jeder möcht' ihnKeiner braucht ihn - Jeder möcht' ihn


17:30 - Der Verteiler wird montiert

Nach rund 3 Stunden steht mit Schritt 26 der Einbau des Verteilers an, anschließend wird eine Motor-Abdeckplatte montiert sowie die Riemenscheibe. Keine 10 Minuten später können wis chon die Punkte 29 bis 31 in Angriff nehmen.

Unser Modell wird nach Fertigstellung ja voll funktional sein, benötigt also auch einen eigenen Motor der mit  - nicht im Bausatz entahltenen  - Batterien betrieben wird. Dieser sowie Zylinderkopfdeckel und Auspuffkrümmer sind wesentlich schneller montiert als in der Porsche-Fachwerkstatt.

Bevor die letzten Teile verbaut werden und der Spaß ein Ende hat, legen wir rund 10 Minuten Pause ein, genießen einen weiteren Spritzer und ein wenig frische Luft.

 

In der Anleitung folgen nun erst einmal rund 10 Seiten auf denen die "grundsolide Konstruktion" des 911er-Boxers in deutsch und englisch beschrieben wird.

Dann werden sehr schnell weitere Punkte abgearbeitet: Auspuffrohre und deren Montage stehen an. Wir fruene uns jetzt schon darauf den Motor das erste Mal hören zu können, schließlich ist es nun schon 3 Stunden und 40 Minuten her dass wir mit dem Zusammenbau begonnen haben.

 

Weitere 5 Minuten später folgt die "Hochzeit" unseres Models. Während damit ursprünglich der Einbau des Motors in die Karosserie bezeichnet wird, erhält unser Model nun seine Grundplatte, den Sockel auf dem der Motor zukünftig steht. Rund 4 Stunden Bauzeit und viel Spaß....Rund 4 Stunden Bauzeit und viel Spaß....

 

18:25 - Vier Stunden Spaß gehen zu Ende

Beinahe schon sentimental wird noch ein Lüfter montiert und eingebaut, die Zündkerzenkabel eingesteckt, die Vergaser-Einheit aufgesetzt. Nachdem die Batterien eingelegt wurde kommt der letzte von 41 ausgezeichnet beschriebenen Arbeits-Punkten: Das Model wird verkabelt und kann nun zum ersten Mal mit Bewegung, Licht und Ton die Funktionsweise des Boxer-Motors zeigen.


Fazit:
Rund 4 Stunden dauerte die Montage des Bausatzes durch einen erfahrenen Modelbauer der lediglich zweimal ein wenig Hilfestellung benötigte. Manchmal sehen 4 Augen mehr als wei, wobei die Montage-Anleitung beinahe durchweg überzeugen konnte. Einmalig macht diesen Bausatz aber die über die reine Montage hinausgehende Beschreibung desPorsche 911er und seiner Historie. Insofern erhalten die Kunden zum Preis des Bausatzes gleichzeitig auch ein "kleines Buch" zusätzlich. Wir können uns sehr gut vorstellen dass Väter mit ihren Söhnen gemeinsam viele Stunden verbringen können in denen das technische Verständnis mit Sicherheit nicht schrumpfen wird.


Die Montage des 1:4 Porsche 911 Motor Models im Zeitraffer:


Bezugs-Quelle Porsche 911 Motor Model 1:4
- EUROtops
- Amazon

 

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang