Fernando Alonso mit Honda NSX - Foto: HondaMcLaren Honda Formel 1 Fahrer Fernando Alonso nahm sich vergangene Woche eine kurze Auszeit vom Rennsport, um sich hinter das Steuer des neuen Honda NSX Hybrid-Sportwagens zu setzen.

Bei einem exklusiven Event für spanische Medien fuhr Fernando Alonso den NSX auf der historischen Rennstrecke von Estoril (Lissabon, Portugal), wobei die Journalisten die Möglichkeit hatten, mit dem Doppel-Weltmeister mitzufahren. 

McLaren Honda driver Fernando Alonso puts new Honda NSX through its paces <br> Foto: HondaMcLaren Honda driver Fernando Alonso puts new Honda NSX through its paces
Foto: Honda

Auf der anschließenden Pressekonferenz sagte Alonso: „Was das Fahrverhalten angeht, war ich vor allem von der Bremsleistung überrascht – das Bre

msgefühl ist der Formel 1 sehr ähnlich.“ Und weiter: „Natürlich ist die Fahrt mit dem NSX weicher und angenehmer als in einem F1 Auto – schließlich 

muss man nicht wie im Rennen um jeden Zentimeter kämpfen. Es ist wie der Unterschied zwischen künstlerischem und technischem Zeichnen.“ Die Wahl von Estoril war kein Zufall – bereits Formel 1-Legende Ayrton Senna verbrachte unzählige Stunden auf dieser Rennstrecke. Senna fuhr hier 1985 seinen ersten Grand P

rix-Sieg ein 

und war maßgeblich an der Entwicklung und Einführung des Honda NSX der ersten Generation Ende der 1980er beteiligt. Seitdem brachte Estoril zahlreiche weitere Erfolge für andere Honda Fahrer – sowohl auf vier als auch zwei Rädern. Der neue Hybrid-Sportwagen verfügt über einen völlig neuen DOHC-V6-Doppelturbo-Mittelmotor in Kombination mit einem 9-Gang-Doppelkupplungs-Getriebe (9DCT), das speziell für den NSX entwickelt wurde. Ein Elektromotor mit Direktantrieb sitzt zwischen dem Verbrennungsmotor und dem Getriebe und unterstützt bei Beschleunigung, Bremsung und bei Gangwechseln. Darüber hinaus werden die Vorderräder des NSX von zwei Hochleistungs-Elektromotoren - der Twin-Motor-Unit (TMU) unabhängig angetrieben, die unmittelbar auf das Drehmoment reagieren. Damit liefert die Antriebseinheit eine Höchstleistung von beeindruckenden 581 PS. Der NSX wird ausschließlich im Honda Performance Manufacturing Center (PMC) in Marysville, Ohio (USA), gefertigt, wo 100 Spezialisten für Karosseriebau, Lackierung und Endmontage verantwortlich sind.

 Bestellungen in Europa werden seit April diesen Jahres entgegengenommen, erste Auslieferungen erfolgen im Herbst 2016.

 

Fotos: Honda

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang