Hoch soll der VW T5 Bus leben! Aber tiefer muss er liegen. Und individueller soll er auch ins Rollen kommen. Wer so denkt, findet bei Hartmann Tuning und dessen VANSPORTS Zubehör-Linie für viele Van- und Transporter-Modelle von Opel, VW, Renault und Mercedes-Benz seine geistige Heimat. Agiler und attraktiver kommt der VW T5 mit den Extras von VANSPORTS by Hartmann Tuning in die Gänge.

Der neue GranCabrio MC ist der sportlichste offene Maserati aller Zeiten.  NOVITEC TRIDENTE, weltweit führender Veredler für die Automobile mit dem Dreizack, baut diese Talente mit einem ausgefeilten Individualprogramm noch weiter aus: Der NOVITEC TRIDENTE Kompressormotor mit 475 kW / 646 PS und 624 Nm Drehmoment macht den offenen 2+2-Sitzer über 305 km/h schnell. Hightech-Schmiederäder gehören genauso zum Programm wie ein hydraulisch höhenverstellbares Gewindesportfahrwerk und exklusive Optionen für das Interieur.

Die Substanz wertvoller Liebhaberfahrzeuge sollte prinzipiell unberührt bleiben. Wie schont man also seine wertvollen Ferrari-Felgen? Indem man die Serienräder möglichst behutsam „in die Ecke stellt“ und sich individuelle Felgen für seinen Traum-Ferrari anfertigen lässt. Aber wo? Erste Adresse für ein solches Unterfangen ist die Firma SCHMIDT Revolution in Bad Segeberg.

  • SCHWEIZER SUPERSPORTWAGEN MIT F-1 TECHNIK UND INTELLIGENTEM ALLRADANTRIEB von WEBER SPORTCARS

Dass die Eidgenossen zu unendlich viel mehr als „nur“ zu hochwertigsten Zeitmessern imstande sind, hat längst die Runde über den gesamten Globus gemacht. Als ein überaus prägnantes Beispiel hierfür darf mit Fug und Recht auch der unter Federführung von Roman WEBER entstandene, seinerzeit im Jahre 2007 bei der ersten F1-Prototyp-Präsentation wohl schnellste für die Straße zugelassene Sportwagen der Welt genannt werden.

Wenn die Coupé-Variante der „kleinen“ Mercedes-Benz C-Klasse zusätzlich mit dem AMG-Label daherkommt, spricht man fast schon ehrfurchtsvoll vom C 63 AMG, wobei die 63 Auskunft über die Motorisierung des Fahrzeuges per Geburt gibt: ein V8-Motor namens M 156 mit 6,2 Litern Hubraum. Ist das Auto dann auch noch komplett schwarz, inklusive der Felgen, weiß man, wie der Geburtsname C 63 AMG Coupé Black Series zustande gekommen sein könnte. Zielgruppe war und ist übrigens genau die Klientel, die in der Vor-AMG-Zeit eher bei BMW oder Porsche angeklopft hat. Mit seinem über die Maßen energischen, auch akustisch unüberhörbaren Auftritt braucht der C 63 AMG sich keinesfalls hinter einem der beiden Genannten zu verstecken.

Um positive Aufmerksamkeit zu erzeugen und sich somit aus der breiten Masse abzusetzen, muss ein Automobil entweder leistungsmäßig aus dem Rahmen fallen oder aber optische Vorzüge aufweisen. Im Idealfall sogar beides.

Wie ungebrochen das Interesse an den legendären Pony Cars ist, beweist die Tatsache, dass derzeit ernsthaft in Erwägung gezogen wird, dieser bereits seit Mitte der 1960er-Jahre Faszination auslösenden, ganz besonderen Automobil-Gattung eine Renaissance angedeihen zu lassen. Lassen wir uns also überraschen.

Der Mitsubishi Lancer hat 1973 in der unteren Mittelklasse das Licht der Welt erblickt. Vom für den Auto- bzw. Motorsport konzipierten Mitsubishi Lancer Evo(lution) I, also der ersten Entwicklungsstufe mit 250 PS, wurden 1992 ziemlich genau 5.000 Stück gebaut. Durch überaus zahlreiche Rallye-Erfolge haben sich in der Zwischenzeit neun (!) weitere Entwicklungsstufen dazugesellt. Demnach geht der Evo X, von dem hier die Rede sein wird, mit 295 Serien-PS aus zwei Litern Hubraum ins Rennen.

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang