• Rüdiger Baehr / Simeon Stein erstmals schnellste YOUNGTIMER!

Beim fünften Wertungslauf zur ADAC YOUNGTIMER RALLYE TROPHY, der ADAC Rallye Oberehe war es soweit! Rüdiger Baehr und Simeon Stein (Düsseldorf) konnten erstmals einen Lauf zur YOUNGTIMER RALLYE TROPHY für sich entscheiden. Im Gruppe 4 Porsche 911 waren sie genau 23:51,1 Minuten auf den sechs Prüfungen rund um Hillesheim unterwegs, ganze 0,7 Sekunden weniger als Jürgen Lenarz (Sarmersbach) und Ralf Müller (Deudesfeld). Die beiden verpassten rund drei Wochen nach ihrem Triumph bei der Eifel Rallye den Sieg nur um einen Wimpernschlag und konnten aber mit erneutem Klassensieg bei den verbes-serten Tourenwagen bis 2 Liter Hubraum wichtige Punkte im Titelkampf für sich verbuchen. 17 Sekunden holten die beiden zwar auf der letzten Prüfung noch einmal auf, aber es sollte nicht reichen!


Rüdiger Baehr und Simeon Stein - Gruppe 4 Porsche 911

Die Mitfavoriten Darius Drzensla und Peter Schaaf pfefferten den Escort bereits in der zweiten Prüfung in die Büsche und mussten somit den dritten Nuller nacheinander für sich verzeichnen.

Nobert Zaremba (Remscheid) und Fred Tiebe (Gummersbach) hingegen konnten nach längerer Durststrecke mal wieder ein Erfolgserlebnis für sich verbuchen! Mit dem Messer zwischen den Zähnen unterwegs, brannte sie auch eine Fabelzeit auf der Königsprüfung „Oberehe long“ in den Asphalt und aufgewühlten Schotter. Nur 9 Fahrzeuge im Teilnehmer-feld waren überhaupt schneller. So rangen sie im Opel Ascona B ihren Markenkollegen Dirk Strauch und Iris Paulussen (beide Jüchen) noch den vierten Rang hinter den starken Gaststartern im Ascona 400, Axel Beinke (Rödinghausen) und Maik Biedenförder (Melle) ab.

In „Schlagdistanz“ mit noch keiner Sekunde Rückstand zu den Ascona Teams kamen auch Helmut Spangenberg (Aachen) und Jürgen Seidel (Monschau) ins Ziel, die nunmehr die Führung in der Meisterschaft übernommen haben.

Einen starken Einstand bei den seriennahen 2 Liter Fahrzeugen feierten Carsten Meurer (Köln) und Christian Laun (Eisenach). In der Vergangenheit bei den 1300ern unterwegs brachten sie erstmals den Ford Escort RS 2000 an den Start und siegten mit 4,4 Sekunden Vorsprung vor ihren Markenkollegen Richard Kronen und Andreas Wollf (beide Stolberg).

Mit dem auf Rallyepfaden eher selten anzutreffenden Honda CR-X entschieden Michael Ecker (Hauptstuhl) und Carola Esser – Feyen (Nöthen) die Klasse der Gruppe A Fahrzeuge vor Achim Obermeier (Köln) und Manfred Fleer (Blankenheim) im Peugeot 205 Gti für sich.

Marc Holtschneider (Weilerswist) und Hans – Jürgen Knoll (Monheim) hatten im VW Golf bei den 1600ern das bessere Ende für sich! Jürgen Schmidt (Werl) und Isabelle Brack (Heus-weiler) drehten zwar mit dem VW Scirocco auf der letzten WP noch mal richtig auf, mussten sich aber um genau 4 Sekunden geschlagen geben.

Bei den Hubraumzwergen dominierte einmal mehr VW Polo Fahrer Michael Look (Kranen-burg), der von Jürgen Küven (Jülich) navigiert wurde und vor Sandra Peters und Natascha Schmitz (Düsseldorf) im Opel Kadett D GT/E die Klassen gewann.

Bevor es die YOUNGTIMER dann Mitte September zum ersten Mal zur Reckenberg Rallye Richtung Norden zieht, wurde noch kurzfristig die erst zum zweiten Mal stattfindende Rallye Blankenheim in den Kalender mit aufgenommen, die am letzten August – Samstag über die Bühne geht!

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang