Fritz Enzinger und Nebel Juni - Foto: Ennstal-ClassicDas Drama von Le Mans am vergangenen Wochenende war am Beginn der letzten Runde besiegelt: Der Japaner Kazuki Nakajima im führenden Toyota blieb stehen. Damit war der Weg zum Sieg für den Verfolger Neel Jani frei.

Jani, der von der Poleposition aus ins Rennen gegangen war und sich am Steuer des Porsche 919 Hybrid zusammen mit Marc Lieb und Romain Dumas ablöste. Der Schweizer wird in der Ennstal-Classic auf einem Porsche 356 (Baujahr 1954) starten, und sein Co-Pilot ist niemand geringerer als Fritz Enzinger, der Porsches LMP1 Projekt seit 2011 als Chef managt. Neel Jani 33, startete seine Karriere 1998 im Kart-Sport. Über die Formel Renault, GP2-Serie, Champ Car World Serie, FISA GT1 Serie und FIA WEC Endurance Trophy wurde er im Juni 2013 Porsche Werkspilot. 2015 wurde er Dritter in der Langstrecken-WM, stand sechsmal am Podium und fuhr bereits im Vorjahr in Le Mans die Poleposition. Fritz Enzinger stammt aus dem steirischen Oberwölz, durch das die Strecke der Ennstal-Classic führt. Er begann 2011 mit einem weißen Blatt Papier und einer Handvoll Leute Porsches Comeback in der Langstrecken-WM vorzubereiten. Bereits im zweiten Jahr gewann Porsche die 24 Stunden von Le Mans. Gleichzeitig holte sich Porsche den Fahrer-und Marken-Titel.

 

Ennstal-Classic

Foto: Ennstal-Classic

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang