Der Winter war lange genug, jetzt ist es endlich wieder soweit: Am 13. und 14. April startet die erfolgreichsten historische Rennserie Europas in ihre bereits 16. Saison! Wie schon in den beiden Jahren zuvor starten die Historischen auch 2013 in der Steiermark erstmals ihre Motoren. Die Vorzeichen sprechen erneut für ein großartiges Motorsportfest. Knapp 300 Fahrzeuge aller Baujahre und Typen werden die hypermoderne Motorsport-Arena des Red Bull-Imperiums zwei Tage lang zum Erbeben bringen.

„Auch in diesem Jahr wird beim Saisonopening am Red Bull Ring alles vertreten sein, was im historischen Rennsport Rang und Namen hat“, freut sich Histo-Cup-Mastermind Michael Steffny auf den langerwarteten Saisonstart am Wochenende vom 13. und 14. April. „Am Red Bull Ring sind natürlich wieder alle Serien im Rahmen des Histo-Cups mit dabei: die Historischen Tourenwagen, die Supertourenwagen, die Young Timer, die Formel-Boliden, nicht weniger als 45 Boliden bei der neuen Einheitsformel der BMW 325 Challenge und natürlich die Classica Trophy mit rund 50 Klassikern.“

Feuer frei für die 16. Saison des Histo-Cups - Foto: Peter Eberhard/Agentur Autosport.atIm Rahmenprogramm des Histo-Cups gehen zudem die Formel Vau Europa und die Ferrari Trophy auf Zeitenjagd. Trotz dieser Rekordkulisse ist es gelungen, den Zeitplan des Wochenendes kompakt und übersichtlich zu gestalten: Teilnehmer und Aktive können sich über zwei ereignisreiche Rennsport-Tage voller Action freuen: Sowohl am Samstag, als auch am Sonntag gehen jeweils Qualifyings und Rennen über die Bühne.

Das Mekka des historischen Motorspots
Obwohl das Fahrerlager mit insgesamt 300 Fahrzeugen aus allen Baujahren und Epochen des Motorsports erneut aus allen Nähten platzen wird, bleiben die Macher der Serie ihren Grundprinzipien treu: Ausgesperrt wird beim Histo-Cup niemand; das für jedermann offene Fahrerlager ist während des Gastspiels am Red Bull Ring ebenso selbstverständlich wie die erfrischend freundschaftliche Atmosphäre zwischen den Teilnehmern. Nicht umsonst bezeichnen sich die meister Racer stolz als „Teil der Histo-Cup Familie“.

Das rasende Automobilmuseum
Bei den Zuschauern kommt das ebenso gut an wie bei den Aktiven – längst spricht der Histo-Cup nicht mehr nur reine Hobby-Piloten an. Auch wird die Zahl jener semi-professionellen Teams und Piloten immer größer, die den Histo-Cup als Ergänzung oder ernsthafte Vorbereitung für das ein- oder andere Langstreckenrennen nutzen. Dabei ist die Erfolgsformel des Histo-Cups schnell erklärt: Man nehme jede Menge alter, schöner und vor allem schneller Autos, die dazugehörigen Autofreaks und –Fans und voilà: fertig ist das rasende Automobilmuseum, eine Art PS-Wanderzirkus mit Volksfestcharakter.

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang