• Villa gewinnt vor Rowe
Samstag startete die IFMXF-Saison mit der Suzuki NIGHT of the JUMPs zum ersten Wettbewerb der FIM Freestyle MX World Championships. Vor ausverkaufter Kulisse starteten 12 FMX-Fahrer aus neun Nationen in Liberec/CZE. Der Saisonauftakt brachte gleich fünf neue FMX-Rider auf den IFMXF-Track: Dubai X-Games-Gewinner Greg Hartman und Jack Rowe (USA), Gilles Dejong (Belgien), Kota Kugimura (Japan) und Eugenio Zafra (Spanien).

Ailo Gaup, FIM Weltmeister 2007 konnte wegen einer Schulterverletzung nicht anreisen. Das gleiche Schicksal traf den WM-Drittplatzieren Remi Bizouard (FRA). Und auch der WM-Zweite, Lokalmatador Podmol fiel mit gebrochenen Fuss aus. Somit waren die Fahrer hoch motiviert, sich per Sieg ein Polster in der WM zu verschaffen, bevor Gaup, Bizouard und Podmol wieder eingreifen. Und der SUZUKI Swift Sport für den Weltmeister 2008 im NIGHT of th JUMPs-Design brachte zusätzliche Motivation.

Suzuki-Teamrider André Villa (NOR), Fredrik Johansson (SWE), Romain Izzo (FRA), Oystein Kjorstad (NOR), Bartosz Olglaza (POL) und die Deutschen Fabian Bauersachs und Lukas Weis komplettierten das Fahrerfeld.

Schon in der Qualifkation sahen die 8.000 Zuschauer eine Masse an Backflip-Kombinationen: Johansson mit Indy-Flip, Hartman mit seinem Switchblade Flip, Weis mit Whip-Flip, Izzo mit Superflip, Villa mit einem unglaublichen Underflip und Rowe mit einem Cordova Flip. Diese Sechs qualifizierten sich auch für das Finale.

Hier legten die Fahrer noch einmal zu. US-Boy Hartman zeigte zwar einen Indy und Switchblade Flip, hatte ansonten aber Track-Probleme. Mit einen Sprung weniger wurde er nur Sechster. Auch Johansson zeigte nicht die gewohnte Sicherheit. Trotz Cordova Flip, Crack Nac Indy Flip und Underflip wurde er nur Fünfter. Anders der Münchener Lukas Weis, der mit einem sicheren Programm und teilweise 3-Fach-Trickkombination auf Platz 4 kam.

Vorjahresgewinner Izzo glänzte mit extremen Extensions und harten Flips. Allerdings fehlte ihm ein Sprung und so wurde er nur Dritter. Aber auch mit einem Trick mehr, wäre es schwierig gewesen Villa und Rowe zu schlagen. Der Amerikaner mit 1-Hand-Flip, Clickerflip, Cordova Flip, Superflip und Cordova 1-Hand-Seatgrab. Villa mit Nac Underflip, 1-Hand-Can Flip to 1-Hand-Landing, Can-Flip to Can-Landing und einem massiven Underflip. Damit gewann der Norweger mit 13 Punkten Vorsprung.

In der FIM Freestyle MX World Championship führt Suzuki-Teamrider Villa mit 20 Punkten vor Rowe (18 Punkte) und Izzo (16 Punkte). Die nächsten Weltmeisterschaftsläufe finden am 18./19. April in Graz/Österreich statt. (OTS/IFMXF)

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang