Spikes - das schwarze Gold des Eisspeedways - Foto: Herbert Krickl/Agentur Autosport.atNach einer neunmonatigen „Sommerpause" ist es am kommenden Wochenende soweit: Die Eisspeedwaypiloten, die „schrägsten" von allen Wintersportlern, beginnen am 6. Februar in Krasnogorsk die Eisspeedway-WM-Saison 2016.

Unter den 15 qualifizierten Fahrern (hinzu kommt jeweils ein örtlicher Wildcard-Pilot) sind auch in diesem Winter vier deutschsprachige Fahrer und zwei bayerische Spike-Artisten: Günther Bauer aus Reit im Winkl, Deutscher Rekordmeister, und Stefan Pletschacher (Siegsdorf) haben vom Weltverband FIM Dauer-Wildcards für die fünfteilige Grand-Prix-Serie erhalten.

Pro Wochenende und GP-Austragungsort werden zwei komplette Rennen gefahren; die Serie führt von Russland nach Kasachstan, über Berlin und Assen (Niederlande) zum großen Finalwochenende nach Inzell (19./20. März). Neben dem österreichischen Topfahrer Franz Zorn hat sich mit dem Salzburger Manfred Seifter (23) ein weiterer Österreicher in seiner erst 2. Rennsaison sensationell ebenfalls für die GP-Endrunde qualifiziert. Maximale Schräglage im Eisspeedway, oder darüber hinaus - Foto: Herbert Krickl/Agentur Autosport.atMaximale Schräglage im Eisspeedway, oder darüber hinaus - Foto: Herbert Krickl/Agentur Autosport.at

Bei den beiden GP-Veranstaltungen in Deutschland können die jeweiligen Veranstalter noch einen weiteren deutschen Fahrer mit Wildcard nominieren. Zur Wahl stehen Max Niedermaier, Hans Weber, Luca Bauer (17-jähriger Sohn von Günther Bauer) und Markus Jell.

Favoriten aber sind und bleiben in dem eisigen Wintersport die Russen, die in den letzten 13 Jahren immer den Weltmeister gestellt haben. Zwischen Titelverteidiger Dmitri Koltakov, Vizeweltmeister Dmitri Khomitsevitch und dem zweifachen Weltmeister Daniil Iwanov wird der Titel wohl auch am 20. März in Inzell wieder entschieden werden.

Eisspeedway-Grand-Prix-Fahrer 2016
1 Dmitri Koltakov RUS
2 Dmitri Khomitsevitch RUS
3 Daniil Iwanov RUS
4 Igor Kononov RUS
5 Egor Myshkovets RUS
6 Manfred Seifter AUT
7 Franz Zorn AUT
8 Ove Ledström S
9 Stefan Svensson S
10 Niklas Svensson S
11 Daniel Henderson S
12 Jan Klatovsky CZ
13 Stefan Pletschacher D
14 Günther Bauer D
15 Antti Aakko FIN
16 Wildcard

Eisspeedway-WM-Termine 2016
06./07.02. Grand Prix Russland Krasnogorsk
13./14.02. Team-WM Togliatti/RUS
20./21.02. Grand Prix Kasachstan Almaty
05./06.03. Grand Prix Berlin
12./13.03. Grand Prix Niederlande Assen
19./20.03. Grand Prix Inzell

Fotos: Herbert Krickl/Agentur Autosport.at

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang