• Abwechslung in der zweiten Runde – Supermoto Intercup im Fahrsicherheitszentrum Neutal
  • Autosport.at zeigt Ihnen die Fotos dieser Veranstaltung

Die zweite Runde der österreichischen Supermoto-Staatsmeisterschaft wurde am 09. und 10. Mai bei hochsommerlichen Temperaturen im Fahrsicherheitszentrum in Neutal (BGLD) ausgetragen.

Klasse S1

Der Oberösterreicher Hannes Maier scheint nach seinem Sieg beim Saisonauftakt in Fuglau wie beflügelt. Er holt sich im Zeittraining die Poleposition vor dem amtierenden Meister Viktor Bolsec (HR) und dem Slowenen Uros Nastran. Rene Esterbauer sichert sich den letzten Platz in der ersten Startreihe und verweist damit Jürgen Künzel und den jungen Tiroler Florian Praxmarer auf die Startplätze fünf und sechs.


Wer weit springt landet tief...

Den Start ins erste Rennen kann Esterbauer ganz knapp für sich entscheiden, er setzt sich vor Künzel, Praxmarer und Maier an die Spitze und versucht sofort, sich von seinen Verfolgern abzusetzen. Der Deutsche Künzel lässt jedoch nicht locker, heftet sich sofort an Esterbauers Fersen. Die beiden bringen rasch Boden zwischen sich und ihre Verfolger, die ihrerseits hart um jede Position kämpfen. Der junge Praxmarer kann sich erfolgreich auf Platz drei behaupten, wehrt sowohl die Angriffe von Maier als auch die des Rookies Andreas Bacher mehrfach ab. In der achten Runde wird Mitfavorit Maier aus dem Rennen gekickt, die beiden Nachwuchs-Stars Praxmarer und Bacher liefern sich weiterhin ein spannendes Match um den letzten verbleibenden Stockerlplatz. Zwei Runden vor dem Ende fällt die Entscheidung: Bacher verliert nach einem Fehler einige Plätze, Praxmarer kann seinen dritten Platz sicher nach Hause fahren. Viktor Bolsec erbt den vierten Platz, Bacher kommt nach einem starken Rennen hinter Christian Kohlbacher auf Rang sechs ins Ziel.

Auch als die Startampel im zweiten Rennen auf Grün springt kommt Esterbauer am glücklichsten weg. Denn in der ersten Kurve wird es richtig eng, einige Piloten werden kräftig aufgehalten, der KTM-Pilot kommt aber ohne Probleme durch und übernimmt die Führung. Diesmal heftet sich jedoch der amtierende Meister Viktor Bolsec an seine Fersen. Er fackelt nicht lange, und schon in der dritten Runde findet er einen Weg vorbei an Esterbauer an die Spitze. Eine Runde später schiebt sich auch Künzel vorbei und schließt rasch zu Bolsec auf. Die beiden liefern sich rundenlang ein hartes Duell um die Spitze, der Kroate lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen und kann die Führung erfolgreich verteidigen.

Den Kampf um Rang drei muss Esterbauer mit Hannes Maier austragen. Die beiden KTM-Piloten präsentieren den Zuschauern Rennsport allererster Güte, es wird hart, aber fair gefahren, und in der letzten Runde setzt Maier zum alles entscheidenden Manöver an: er findet die bessere Linie und schiebt sich in letzter Sekunde vorbei an Esterbauer aufs Podium!

Hinter den beiden überquert Andreas Bacher vor Christian Kohlbacher und Florian Praxmarer, der im Startgetümmel bis ans Ende des Feldes zurückgefallen war, die Ziellinie.

Lauf 1: 1. Rene Esterbauer (OÖ/KTM), 2. Jürgen Künzel (D/Husqvarna), 3. Florian Praxmarer (T/Kawasaki)
Lauf 2: 1. Jürgen Künzel (D/Husqvarna), 2. Hannes Maier (OÖ/KTM), 3. Viktor Bolsec (HR/Honda)

Klasse S2
Das Qualifying der hubraumoffenen Klasse S2 beherrscht der Slowene Uros Nastran. Er stellt seine Husqvarna auf die Poleposition, erst mit gut 8 Zehntelsekunden Rückstand folgen Andreas Rothbauer, Rudolf Bauer und Heino Meusburger. Der Deutsche Christian Schreyer geht vom fünften, Hanson Schruf vom sechsten Startplatz aus ins Rennen.


Neutal - Staubiger Kurs bei schönstem Wetter

Beim Start ins erste Rennen setzt sich Rudolf Bauer durch, übernimmt motiviert die Führung vor Nastran, Meusburger, Schruf und Hochreiter. Andreas Rothbauer wird gleich am Start in die Zange genommen und verliert einige Plätze. Zu allem Überfluss stürzt er auch noch im Offroad und ist damit aus dem Kreis der Podest-Anwärter ausgeschieden. Bauer ergeht es ähnlich: er legt ein zu hohes Tempo vor, muss noch in der ersten Runde zu Boden und verschenkt damit die Führung an Nastran. Aber der Oberösterreicher ist schneller wieder auf dem Motorrad, als er zuvor gestürzt ist, rettet damit seine zweite Position und nimmt sofort die Verfolgung von Nastran auf. Meusburger kann den Anschluss an das Führungsduo nicht halten, aber hinter ihm sind Hanson Schruf und Christian Schreyer so sehr miteinander beschäftigt, dass sie keine Gefahr für Meusburger darstellen. Die beiden liefern sich einen sehenswerten Kampf um Platz vier, bei dem sich Schruf am Ende klar durchsetzen kann. Schreyer fällt nach einem Fehler weit zurück, damit rückt Heinz Hochreiter auf Platz fünf vor. Christian Enenkel kann sich gegen Andreas Rothbauer durchsetzen, fährt ein starkes Rennen und landet auf Platz sechs.

Im zweiten Lauf der Klasse S2 setzt sich Nastran vomBeginn weg an die Spitze. Der Slowene fährt souverän vorne weg, während Bauer vor Schreyer und Rothbauer Rang zwei in Anspruch nimmt. Der Yamaha-Pilot ist auch jetzt wieder unglaublich stark, kann seine Verfolger auf Distanz halten und Platz zwei sicher für sich behaupten. In der Zwischenzeit setzt Hanson Schruf zu einer harten Verfolgungsjagd an: in der fünften Runde schnappt er sich Rothbauer, danach legt er sich Schreyer zurecht, um diesen in der 11 Runde von Rang drei zu verdrängen. Die ganze Zeit über führt Nastran das Rennen an, der Slowene kann ohne Bedrängnis seine Runden ziehen. Doch kurz vor Ende der regulären Renndauer stürzt er im Offroad, eine Runde später muss das Rennen abgebrochen werden, weil Nastran vor Ort ärztlich versorgt werden muss. Damit geht der Sieg an Bauer, Schruf übernimmt Platz zwei vor Schreyer, Rothbauer, Hochreiter und Meusburger.

Lauf 1: 1. Uros Nastran (SLO/Husqvarna), 2. Rudolf Bauer (OÖ/Yamaha), 3. Heino Meusburger (VBG/Yamaha)
Lauf 2: 1. Rudolf Bauer (OÖ/Yamaha), 2. Hanson Schruf (NÖ/Husaberg), 3. Christian Schreyer (D/KTM)

Jugend ÖM
Manuel Stehrer ist in der Jugend ÖM nach wie vor unschlagbar. Beinahe zwei Sekunden schnellerals seine Konkurrenten umrundet er die Strecke im Zeittraining und holt sich damit die Poleposition vor Lukas Höllbacher und Andreas Buschberger.

Auch im ersten Rennen setzt er sich überlegen an die Spitze, wenngleich ihm Höllbacher stets auf den Fersen bleibt. Den Sieg lässt sich der junge Salzburger aber nicht nehmen, er überquert die Ziellinie eine Sekunde vor Höllbacher, Rang drei holt Andreas Buschberger.

Das zweite Rennen fällt deutlicher aus: Stehrer übernimmt die Führung, setzt sich gleich von Höllbacher aber und holt ungefährdet den Sieg. Den dritten Platz sicher sich diesmal Marcel Renzl.

Lauf 1: 1. Manuel Stehrer (SBG/KTM), 2. Lukas Höllbacher (OÖ/KTM), 3. Andreas Buschberger (OÖ/KTM)
Lauf 2: 1. Manuel Stehrer (SBG/KTM), 2. Lukas Höllbacher (OÖ/KTM), 3. Marcel Renzel (OÖ/KTM)

Die nächsten Rennen zur österreichischen Supermoto-Staatsmeisterschaft finden am 20. und 21. Juni im PS Racing Center Greinbach/STMK statt.
Bericht: Martin Fülop
Fotos: Dirk Hartung / Autosport.at

Zu den Fotos dieser Veranstaltung:

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang