• Sommerfestspiele im Einzylinder-Viertakt – Supermoto Intercup in Bad Fischau/NÖ

Supermoto Intercup Bad Fischau

Die fünfte Runde der österreichischen Supermoto Staatsmeisterschaft 2011 wurde am Wochenende vom 27. und 28. August im Motorsportpark Bad Fischau in Niederösterreich ausgetragen. Abgesehen von einem kurzen, aber heftigen Unwetter Samstagabend wurden die Piloten wie auch die Fans mit viel Sonnenschein und etlichen spannenden Rennen belohnt.

Klasse S1
Lukas Höllbacher (OÖ/KTM) holte sich im Zeittraining der auf 450ccm Hubraum beschränkten Klasse S1 die Pole Position, einmal mehr vor seinem Teamkollegen und Landsmann Hannes Maier. Heinz Hochreiter (NÖ/Suzuki) sicherte sich den dritten Startplatz, während Rudolf Bauer (OÖ/Yamaha) die erste Startreihe komplettierte.

Beim Start ins erste Rennen nutzt Höllbacher seine Pole Position und übernimmt vor Bauer, Maier, Vit Janousek, Hochreiter und Flo Praxmarer (T/Kawasaki) die Führung. In den ersten Runden kann der junge Oberösterreicher seine Führung verteidigen, während hinter ihm schwer die Post abgeht. Maier zwängt sich an Bauer vorbei, Hochreiter und Praxmarer fallen ans Ende des Feldes zurück, gleichzeitig schiebt sich Hanson Schruf (NÖ/Husaberg) nach vor. In der vierten Runde muss Höllbacher kurz zu Boden, in einem Aufwischen geht auch Bauer an Maier vorbei und übernimmt damit die Führung. Gleichzeitig erwischt es Flo Praxmarer: bei seiner Aufholjagd stürzt er böse und beendet damit nicht nur sein Rennwochenende, sondern auch das Rennen frühzeitig. Wegen des einsetzenden Windes kann der Lauf nicht neu gestartet werden.

Der zweite Lauf der Klasse S1 entwickelt sich zu einem Duell der Generationen. Lukas Höllbacher setzt sich ganz knapp gegen Heinz Hochreiter durch, dem ein perfekter Lauf gelingt. Die beiden halten Hannes Maier auf Distanz, ihm bleibt nur der dritte Platz. Rudolf Bauer kann den Anschluss an die Spitze diesmal nicht halten, setzt sich jedoch haarscharf gegen Flor Wedenig (W/Honda) durch und beendet den Lauf auf Platz vier.

Im letzten S1-Lauf des Tages sind es wieder Maier und Höllbacher, die den Ton angeben. Maier übernimmt die Führung und setzt sich gemeinsam mit seinem Teamkollegen Höllbacher vom Rest des Feldes ab. Bauer versucht verbissen, den Anschluss nicht zu verlieren, steht dabei jedoch auf verlorenem Posten. Zwar liegt er komfortabel auf Platz 3 mit viel Luft nach hinten, die Lücke zu den beiden Führenden wird aber Runde um Runde größer. Als in der siebenten Runde Kevin Maurer stürzt, muss das Rennen abgebrochen werden. Zu diesem Zeitpunkt liegt Hannes Maier vorne, Höllbacher folgt auf Platz zwei vor Bauer und Wedenig. Nach dem Restart ist es Höllbacher, der den Ton angeben kann. Wieder setzt er sich mit Maier von Bauer ab, während Wedenig mit schnellen Rundenzeiten auf Platz vier unterwegs ist. Diesmal überquert Höllbacher die Ziellinie als erster, in der Addition der beiden Läufe hat aber Maier die Nase vorne, Bauer folgt vor Wedenig auf Platz 3.


Start zum 3. Lauf der Klasse S Open

Klasse S Open
In der hubraumoffenen Klasse S Open holte sich Hannes Maier den besten Startplatz vor Hannes Maier und Heinz Hochreiter. Jochen Jasinski (D/Husaberg) stellte seinen Zweitakter auf Platz vier. Das erste Finale Samstagabend musste wegen des heftigen Sturmes abgesagt werden, somit folgten in der Klasse S Open nur zwei statt der drei geplanten Rennen.

Den Start ins erste Rennen am Sonntag entscheidet Jochen Jasinski vor Rene Esterbauer (S/KTM), Hanson Schruf und Andreas Rothbauer (NÖ/Honda) für sich, Höllbacher kommt nur als 7. aus der ersten Runde zurück, Polesetter Maier überhaupt nur als fünfzehnter. Jasinski muss in der zweiten Runde zu Boden und Esterbauer übernimmt damit die Führung vor Schruf und Rothbauer. Binnen kürzester Zeit finden Höllbacher und Maier wieder den Anschluss an die Spitze, bereits in der sechsten Runde liegen sie auf den Plätzen zwei und drei. Esterbauer wehrt sich lange erfolgreich gegen die beiden, muss aber kurz vor Ablauf der Zeit Maier vorbei lassen. Den zweiten Platz lässt er sich aber nicht nehmen und überquert eine Zehntelsekunde vor Höllbacher die Ziellinie. Die beiden Niederösterreicher Rothbauer und Schruf folgen mit Respektabstand auf den Plätzen vier und fünf.

Im zweiten Rennen ist es wieder Jasinski, der sich vom Start weg an die Spitze setzt. Höllbacher, Esterbauer und Maier sitzen ihm jedoch im Nacken, und schon nach zwei Runden schiebt sich der junge Höllbacher am deutschen Urgestein vorbei. Der Youngster macht sich auf und davon, während Maier alles versucht, um den zweitaktenden Jasinski ebenfalls zu überholen. Es dauert etliche Runden, bis er endlich einen Weg vorbei findet. Maier legt sofort die schnellsten Rennrunden hin, kann seinen Teamkollegen aber nicht mehr einholen und muss sich mit Rang zwei begnügen. In der Zwischenzeit beißt sich Esterbauer ebenfalls die Zähne an Jasinski aus, doch keine seiner Attacken führt zum Erfolg und so bleibt für den Salzburger nur der vierte Platz vor Thomas Neuburger (OÖ/KTM) und Hanson Schruf.

Klasse Auner S3/Jugend ÖM
Manuel Stehrer gewinnt in der Auner S3 Junioren ÖM einmal mehr alles, was es zu gewinnen gibt: Pole Position, Sieg in Lauf 1, 2 und 3! In der Jugend ÖM verbuchen Robert Gattinger, Kim Adlhart und Bernhard Hitzenberger jeweils einen Sieg auf ihr Konto.

Hobbyklasse C1 Motorrad Magazin Cup/Ü38
In der Top-Klasse der Amateure holt Christoph Töglhofer die Laufsiege des Wochenendes. Manfred Leitgeb landet in allen Läufen auf Platz zwei, Gery Stangl komplettiert ebenfalls alle drei Male das Podest. In der Klasse Ü38 holt Werner Artner einen Sieg, während die beiden übrigen an Dietmar Laimer gehen.

Hobbyklasse C2 Michelin Power One Cup/
Im Michelin Power One Cup gewinnt Thomas Wegscheider den ersten Lauf, der zweite Laufsieg geht an Hannes Mayer. Jürgen Kirchner holt einen zweiten und einen dirtten Platz, während Jürgen Mican auf seiner Heimstrecke die Plätze drei und vier fixieren kann.

AMA Einsteiger Cup
Im AMA Einsteiger Cup beendet Markus Pauer das Wochenende mit einem Doppelsieg, Josef Böhm holt sich die Plätze zwei und fünf. Pascal Pitzal und Phillip Mader können jeweils einen dritten und einen sechsten Platz einfahren.

Das nächste und zugleich letzte Rennwochenende der Saison 2011 findet am Wochenende vom 10. und 11. September auf dem ÖAMTC Wachauring in Melk statt.

Weitere Fotos des Events Supermoto Bad Fischau

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang