• RUPERT HOLLAUS GEDÄCHTNISRENNEN:
  • PHIL READ IST WIEDER DABEI!
  • UND LUIGI TAVERI FÄHRT MIT DER AKTUELLEN KTM-WERKSMASCHINE
Er gilt als einer der ganz Großen des Motorradsports: Der achtfache Weltmeister Phil Read, zweiterfolgreichster Motorrad-Star aller Zeiten, kommt heuer erneut zum 4. Int. Rupert Hollaus Gedächtnisrennen (21. und 22. Juli) auf den Salzburgring. Und er wird wieder in der sogenannten „INCA-Serie“ an den Start gehen, also in jener Klasse, wo mit den „alten Eisen“ ebenso hart gekämpft wird, wie im modernen Motorrad-Rennsport.

„Ich freue mich auf Salzburg und auf den Salzburgring! Eine wunderschöne Stadt, eine einzigartige Rennstrecke und viele begeisterte Fans, die gemeinsam mit uns die alten Zeiten wieder hochleben lassen“, freut sich ein begeisterter Phil Read bereits jetzt auf seinen Auftritt im Sommer. Jene Fans, die im letzten Jahr beim Auftritt des Briten dabei waren, wissen schon, was das bedeutet – immerhin lieferte sich Read mit seinen 66 Jahren gnadenlose Duelle und konnte den zweiten Lauf im strömenden Regen souverän für sich entscheiden.

3fach-Weltmeister Luigi Taveri bekommt von Harald Bartol ein tolles „Geschenk“
Nicht minder bekannt und auch nicht ganz un-erfolgreich war der Schweizer Luigi Taveri, dem während des Hollaus Gedächtnisrennens auf dem Salzburgring eine große Ausstellung mit vielen seiner ehemaligen Motorrädern gewidmet ist. Doch der mittlerweile 77jährige Taveri, so wie früher ganz der ruhige Gentleman, dreht heuer auch ganz kräftig am Gasgriff.

Neben seiner legendären Fünfzylinder-Honda, die er zum allerletzten Mal in der Öffentlichkeit auf einer Rennstrecke fahren wird, ist vor allem das Überraschungs-Geschenk von KTM-Zampano Harald Bartol eine Sensation: Der umtriebige Teamchef der Mattighofener Bike-Schmiede löst nämlich am Salzburgring ein Versprechen ein und läßt Taveri auf der aktuellen 125er-Werksmaschine aus der Motorrad-Weltmeisterschaft einige flotte Runden drehen. Luigi Taveri voller Vorfreude: „Zuerst der unvergleichliche Sound meiner 125ccm-Fünfzylinder-Honda und dann die Erfahrung, ein modernes Rennmotorrad aus der Weltmeisterschaft zu bewegen. Das wird ein ganz besonderes Wochenende!“

Organisator Wolfgang Stropek erwartet einen neuen Nennungs-Rekord!
„Nachdem wir in diesem Jahr neben der INCA-Serie auch wieder die moderne Seitenwagen-WM austragen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, daß wir einen neuen Nennungs-Rekord vermelden können. Bereits vor dem Versand der offiziellen Ausschreibung, die an all jene geht, die schon einmal dabei waren, konnten wir über 200 Nennungen entgegennehmen – so viele waren es zu einem dermaßen frühen Zeitpunkt noch nie“, so Stropek.

Außerdem werden es immer mehr Aussteller, die heuer erstmals in einem großen Festzelt in einer zentralen Ausstellung absolut originale, einzigartige Rennmaschinen präsentieren. So bringt beispielsweise der deutsche Sammler Wolfgang Schneider insgesamt 15 Motorräder, darunter Preziosen wie eine Dreizylinder-DKW, die Original-Weltmeistermaschine von Werner Haas oder eine NSU-Werksmaschine von Rupert Hollaus mit der extrem seltenen Delphin-Verkleidung, die damals auf engeren Kursen Verwendung fand!

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang