FacebookShare on Google+

Werbung...

Ein 3. Platz in Gossendorf reicht Mario Krenn zum Gewinn des Super-Histo-Titels 2016Als Saisonfinale und nach einem so intensiven Bergrennsportherbst mit folgender Rennsportmüdigkeit vieler Aktiver hat man es naturgemäß schwer. Trotzdem stehen Fans und Aktive beim 10. und letzten Lauf in Gossendorf bei Feldbach noch unter Strom.

Der Grund dafür: Es stehen noch drei Titelentscheidungen in den Klassen aus. Wobei in zwei Fällen (Historische bis 1600 ccm und Gruppe N bis 2000 ccm) die Führenden (Erwin Mandl bzw. Helmut Harrer) schon Nuller schreiben müssten, um ihren Verfolgern (Patrick Ulz bzw. Wolfgang Schutting) noch eine Chance auf den Titel zu geben.

Ganz anders ist die Situation jedoch in der "Königsklasse", also der E1-OSK über 2000 ccm mit Allrad: Bleibt Felix Pailer vor Werner Karl bleibt<br>Foto: Helmut HiesingerBleibt Felix Pailer vor Werner Karl bleibt
Foto: Helmut Hiesinger
Auf dem Papier holt der führende Felix Pailer den Titel, wenn er vor Werner Karl bleibt bzw. umgekehrt.

Spannend wird's zusätzlich, wenn Lokalmatador Markus Binder endlich einmal ein Rennen ohne Probleme absolvieren sollte und gewinnt.

Mit Platz 2 für KW und 3 für Pailix wären die Protagonisten punktegleich, KW hätte allerdings einen 2. Platz mehr als sein Konkurrent.

Und vielleicht kann sich ja auch Stefan WIedenhofer nach einem im Prinzip tollen ersten Jahr mit dem Mitsubishi Mirage in diesen Dreikampf einmischen.

Auf dem Papier hat auch Gerald Glinzner seinen Titel bei den Historischen über 2500 ccm noch nicht sicher, aber da sein Verfolger Reinhold Prantl nicht am Start ist (beruflich in China), steht der Hotelier aus Afritz am See in Kärnten nach seinem ÖM-Titel auch als Bergrallye-Sieger fest.

Um den Super-Histo-Titel geht es für ihn aber noch, allerdings lediglich mit Aussenseiterchancen gegen Mario Krenn, dem schon ein 3. Platz bei den Gesamt-Historischen genügt.

MArkus Binder bringt zusätzliches Feuer in den Kampf um den E1-Sieg<br>Foto: Werner SchneiderMarkus Binder bringt zusätzliches Feuer in den Kampf um den E1-Sieg
Foto: Werner Schneider
Offener Kampf um den PSK-Pokalsieg

Offen ist auch noch der Titel des OSK-Bergrallye-Pokalsiegers, der zwischen Rupert Schwaiger und Manuel Michalko ausgefahren wird.

Für Letzteren ist das Rennen zweifellos mit besonderen Emotionen verbunden, da er angekündigt hat, 2017 auszusetzen und kein Rennen zu bestreiten.

Favorit ist jedoch ganz klar der 68jährige Schwaiger, der seinen 7. Saisonsieg anstrebt und den Titel ein weiteres Mal nach Koglhof holen wird, sollte er nach den Rennläufen schneller sein als sein Konkurrent.

Woran unter normalen Umständen nicht zu zweifeln ist. Aber Schwaiger weiß selbst dass nix fix ist ehe man mindestens zwei Rennläufe gut über die Bühne gebracht hat.

Schon einmal hat er den Titel in Gossendorf aufgrund eines Getriebeschadens schon verloren.

Da für den Sonntag ein Ende der spätherbstlichen nassen Wetterperiode angekündigt ist, steht dem allerletzten spannenden Bergrennsportwochenende nichts im Wege.

Bergrallye 2017 Wandkalender
Wie jedes Jahr beginnen direkt nach dem Saison-Finale die Arbeiten an einem neuen Wandkalender für das nächste Jahr. Bereist zum 11. Mal wird es von Autosport.at dieses optische Highlight geben in dem alle Piloten der abgelaufenen Saison zu sehen sind. Und wie üblich fängt auch heuer wieder der frühe Vogel den Wurm, sprich es gibt wieder die Gelegenehit den kalender zum ermäßigten Preis vorzubestellen´. Alle Infos zum 2017-Bergrallye Kalender findent Ihr HIER

Text: Werner Schneider
Fotos: Werner Schneider, Helmut Hiesinger & Dirk Hartung

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang