• Doppelerfolg für die KATHREIN-Teams – verhinderte ein Hund den Gesamtsieg ?

Mit dem Beginn der zweiten Jahreshälfte begann auch die zweite Saisonhälfte im diesjährigen Mitropa Rallye Cup. Im slowenischen Maribor trafen sich 89 Teams, um auf den neun, sehr schwierigen und anspruchsvollen Sonderprüfungen den Sieger zu ermitteln. Bei der 6. Mobitel-Rallye Maribor ging es aber nicht nur um Punkte für den Mitropa Rallye Cup. Auch alle Anwärter um die slowenische und kroatische Meisterschaftskrone waren gekommen und somit entbrannte vom Start weg ein heißer Kampf um den Sieg.


Hermann Gaßner / Karin Thannhäuser

Die erste Bestzeit ging dann auch gleich an das Kathrein Renn- und Rallye Team Hermann Gaßner (Surheim) und Karin Thannhäuser (Ufering). Der 4,55 km lange Zuschauerrundkurs am Rande von Maribor verlief über die Brücke des Flusses Drava und wurde in umgekehrter Reihenfolge gestartet. Trotz wolkenbruchartiger Regenfälle waren viele begeisterte Fans gekommen. Was der Mitsubishi Pilot Hermann Gaßner nicht wusste: Die Startnummer neun hatte durch einen Motorschaden Öl auf die Strecke gebracht, was durch die Nässe nicht sichtbar war. Da wurde das Anbremsen auf die Schikane zum ersten Aha-Erlebniss, welches der routinierte Surheimer aber gekonnt meisterte.

Am nächsten Tag strahlte die Sonne vom Himmel und es versprach ein heißer Sommertag zu werden. Das Gerangel um die Führung fand seine Fortsetzung und es ging sehr eng zu. Darko Peljhan und Tomaz Kaucic, die sich auch schon auf der Liste der bisherigen slowenischen Meister verewigt haben, kämpften mit den „Gaßner’s“ – Alle auf einem Mitsubishi Evo IX unterwegs. Während es Hermann Gaßner/Karin Thannhäuser gelang, Tomaz Kaucic und Peter Zorenc die Führung auf der fünften Prüfung zu entreißen, hatten Darko Peljhan und I. Kacin - dritte in der Gesamtwertung - schon Mühe, sich den Kathrein –Junior Piloten Hermann Gaßner Junior und seinen Beifahrer Ronald Bauer (Neumark) vom Hals zu halten, die sich von Beginn an auf der vierten Position behaupteten.


Hermann Gassner junior

Die Tierliebe steht über dem Sport ! Auf der sechsten Sonderprüfung hatte sich ein neugieriger Schäferhund mitten auf die Fahrbahn gestellt. Hermann Gaßner musste hart bremsen und kurz stehen bleiben, damit alle ungeschoren davon kamen. Das schlug sich natürlich in der Fahrzeit nieder: 10 Sekunden langsamer als Tomaz Kaucic, der somit wieder die Führung übernahm.
Selbst mit einer weiteren Bestzeit gelang es dem Kathrein Renn- und Rallye Team nicht mehr, die erste Position zurück zu erobern. Mit vier Bestzeiten und einem nur etwas erschrockenen Hund, der heil aus dieser doch gefährlichen Situation herauskam war das Kathrein Renn- und Rallye Team allerdings mit dem zweiten Gesamtrang auch hochzufrieden.

Hermann Gaßner Junior und Ronald Bauer konnten sich allerdings auf der letzten Prüfung noch an Darko Peljhan vorbei auf den sensationellen dritten Gesamtrang schieben, was noch mehr Anlass zur Freude war.

In der Mitropa Cup Wertung feiern Vater und Sohn somit einen Doppelerfolg. Hermann Gaßner und Karin Thannhäuser siegten in dieser mitteleuropäischen Meisterschaft. Platz zwei ging an Hermann Gaßner Junior und seinen Beifahrer Ronald Bauer.

Mit diesem Erfolg haben Hermann Gaßner und sein Sohn nach fünf von acht Veranstaltungen die Doppelführung in der Gesamtwertung des Mitropa Rallye Cup weiter ausgebaut.
Fotos: Alessandro Gariup

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang