• Die Castrol EDGE Judenburg Pölstal Rallye 2011 bietet eine Attraktion der besonderen Art
  • Mit dem legendären Lancia 037 fungiert das „beste Rallye-Auto aller Zeiten“ als Safety Car in der Steiermark
  • DTM und MSC Wolfsberg haben Kooperationsvertrag abgeschlossen
  • Manfred Stohls Startzusage erweitert das Sieganwärter-Feld bei der Castrol EDGE Judenburg-Pölstal Rallye 2011
  • 10.000 Fans entlang des Rundkurses durch Judenburgs Innenstadt sorgen selbst bei einem neunfachen Staatsmeister für Gänsehaut

Das Herzstück, das keinen kalt lässt - 10.000 Fans entlang des Rundkurses durch Judenburgs Innenstadt sorgen selbst bei einem neunfachen Staatsmeister für GänsehautManfred Stohls Startzusage erweitert das Sieganwärter-Feld bei der Castrol EDGE Judenburg-Pölstal Rallye 2011
 
Um ein bis gestern noch unsicher gewesenes Highlight reicher ist die Castrol EDGE Judenburg-Pölstal Rallye, Fueled by Monster Energy, die am kommenden Wochenende (27./28. Mai) abgehalten wird. Unter den Startern wird nun fix Manfred Stohl zu finden sein. Österreichs bislang international erfolgreichster Rallye-Pilot hatte zwar seine Nennung für den vierten Staatsmeisterschaftslauf abgegeben, aber seine Teilnahme noch von diversen Gesprächen abhängig gemacht.

„Das wird ein einmaliger Auftritt mit dem Subaru Impreza WRX STi R4 in Österreich sein“, erklärte Stohl, der heuer auch noch bei den Läufen in Marburg, im Schneebergland und im Waldviertel – dort allerdings mit einem Erdgas-Mitsubishi Evo IX - dabei sein wird. Der Auftritt des WM-Vierten von 2006 in Judenburg ist einer in eigener Sache. „Er dient dazu, um den Subaru, mit dem zuletzt schon der Japaner Toshi Arai in Korsika gefahren ist, für weitere künftige Einsätze meiner Firma Stohl Racing auf internationaler Ebene abzustimmen.“

Wie, warum, wieso kann den Fans egal sein. Tatsache ist, dass mit Stohls Zusage die Castrol-Rallye neben Beppo Harrach, Raimund Baumschlager, Andreas Waldherr oder vielleicht sogar  Patrick Winter um einen Sieganwärter mehr zu bieten und somit weiter an Attraktivität gewonnen hat.

Ganz besonders freuen sich die Piloten schon auf das Herzstück der Rallye, den Rundkurs durch Judenburgs Innenstadt, der traditionell  den Schlusspunkt der ersten Etappe am Freitagabend bilden wird. „Da spür‘ ich heute noch ein besonderes Kribbeln am Start“, sagt Raimund Baumschlager. Die 4,6 Kilometer durch die engen Gassen des steirischen Epizentums der Castrol-Rallye lassen keinen Fahrer kalt. Auch einen neunfachen Staatsmeister, dem schon eine gewisse Abgebrühtheit innewohnt, nicht. Baumschlager: „Wenn, so wie immer in Judenburg an die 10.000 Fans an der Strecke stehen und sich darauf freuen, dass du daherkommst, dann ist das für dich selber im Auto einfach nur irrsinnig geil. Gänsehaut-Feeling halt.“


Die Castrol EDGE Judenburg Pölstal Rallye 2011 bietet eine Attraktion der besonderen Art - Mit dem legendären Lancia 037 fungiert das „beste Rallye-Auto aller Zeiten“ als Safety Car in der Steiermark, DTM und MSC Wolfsberg haben Kooperationsvertrag abgeschlossen

Es gibt die Momente, wo Rallye-Herzen höher schlagen. Dem einen hat es ein besonderer Drift, dem anderen ein Sprung über eine Kuppe angetan. Der eine liebt die Mitsubishis, der andere schwärmt für Skoda, VW etc. . . .

Für uneingeschränkt leuchtende Augen unter den wahren Fans sorgt freilich das laut Ex-Champion Walter Röhrl „beste Rallye-Auto aller Zeiten“ – der Lancia 037. Und auf genau diesen dürfen sich die Zuschauer der Castrol EDGE Judenburg Pölstal Rallye Fueled by Monster Energy am kommenden Wochenende freuen. Das legendäre Weltmeister-Auto, der Lancia 037 Evo2, kommt beim vierten Rallye-Staatsmeisterschaftslauf 2011 im Raum Judenburg am 27./28. Mai als Safety Car zum Einsatz. Erstmals nach 27 Jahren können  Motorsport-Enthusiasten dieses Gefährt wieder bestaunen, das damals eigens für den Rallyesport konstruiert und dessen erster einsatzbereiter Prototyp Ende 1980 in die Sonderprüfungen geschickt worden ist.

2100 ccm, 16V-Vierzylinder-Motor, 330 PS und von 0 auf 100 in vier Sekunden – mit diesen beeindruckenden Eckdaten kann der Lancia 037 aufwarten, mit dem Röhrl und  Markku Alen 1983 den Marken-WM-Titel einfahren konnten, ehe er dann nicht mehr für den Rallye-Sport zugelassen wurde, weil er schlicht und einfach zu schnell dafür geworden war.

Dass die Fans bei der Castrol EDGE Judenburg Pölstal Rallye den Lancia 037 bewundern können, ist jenem Mann zu verdanken, der diesen dort auch lenken wird. Der Salzburger Motorsportexperte Peter Freisinger ließ seine guten Kontakte nach Italien spielen und machte den Sensationsdeal möglich.

Doch damit nicht genug: Wer neben dem Lancia 037 auch noch dessen nicht minder attraktive Markenkollegen, den Stratos, Delta Integrale usw. sehen möchte, der ist am Freitag, dem 27. Mai, am Nachmittag beim exklusives Lancia-Treffen direkt im Rallye-Fahrerlager im Sportzentrum bestens aufgehoben. Dort wird auch ein Truck mit eigenem DJ zur hoffentlich ausgelassenen  Stimmung beitragen

Einen Höhepunkt bietet noch der Lancia-Delta-Integrale-Korso bei der freitägigen Abend-Sonderprüfung, dem Stadtkurs durch Judenburg. Das Nenngeld für diesen sehenswerten Aufputz kommt zur Gänze dem Kinderkrebshilfe-Projekt „Die Sonneninsel“ in Seekirchen zugute


DTM und Castrol-Rallye – ein ideales Gespann

Eine Rückkehr nach Österreich feiert das Deutsche Tourenwagen Masters, kurz DTM. Nach dem Jahr 2003, als wegen einem Jean Alesi oder Karl Wendlinger 70.000 Fans nach Spielberg pilgerten,  kämpft die hierzulande bekannteste Tourenwagenserie von 3. bis 5. Juni 2011 auf dem Red Bull Ring um Punkte. Um Werbung für das Event und auch, um den Rallyefans Appetit auf den Rundstreckensport zu machen, haben die DTM-Verantwortlichen die Gelegenheit genutzt, um mit dem MSC Wolfsberg, seines Zeichens Veranstalter der Castrol EDGE Judenburg Pölstal Rallye eine Kooperation zu zimmern. Im Rahmen des vierten Rallye-Staatsmeisterschaftslaufs, der ebenfalls Tausende Zuschauer  anlockt, wird es daher auch genügend Informationsmaterial zur DTM geben.


Technische Daten und Zeitplan derCastrol EDGE Judenburg-Pölstal Rallye, Fueled by Monster Energy

Gesamtlänge:                                  565,24 Kilometer
Anzahl der Sonderprüfungen:     15
Länge der Sonderprüfungen:      158,32 Kilometer

Freitag, 27. Mai 2011
13,15 Uhr                             Start der Rallye auf dem Hauptplatz in Judenburg
13,29 Uhr                             SP 1 Großfeistritz – Kohlplatz, 12,48 km
14,27 Uhr                             SP 2 RK St. Georgen 3 Runden, 17,64 km
15,20 Uhr                             SP 3 Hammergraben – Seckau, 8,72 km
16,01 Uhr                             Regrouping In, Sportzentrum Zeltweg
16,41 Uhr                             Service Out Sportzentrum Zeltweg
16,59 Uhr                             SP 4 Großfeistritz – Kohlplatz, 12,48 km
17,57 Uhr                             SP 5 RK St. Georgen 3 Runden, 17,64 km
18,50 Uhr                             SP 6 Hammergraben – Seckau, 8,72 km
19,31 Uhr                             Regrouping In, Sportzentrum Zeltweg
20,12 Uhr                             Service Out, Sportzentrum Zeltweg
20,30 Uhr                             SP 7 Judenburg Stadt RK 1 R + Ausfahrt, 4,46 km
20,50 Uhr                             Service In, Sportzentrum Zeltweg
21,35 Uhr                             Ende der 1. Etappe, Parc Ferme In, Sportzentrum Zeltweg

Samstag, 28. Mai 2011
08,30 Uhr                             Start der 2. Etappe, Service Out Sportzentrum Zeltweg
09,43 Uhr                             SP 8 Katsch – Wieden, 7,18 km
09,58 Uhr                             SP 9 Oberwölz – Lachtal, 12,78 km
10,33 Uhr                             Regrouping In, Scheifling
11,13 Uhr                             Service Out, Scheifling
11,32 Uhr                             SP 10 Katsch – Wieden, 7,18 km
11,47 Uhr                             SP 11 Oberwölz – Lachtal, 12,78 km
12,47 Uhr                             Regrouping In, Sportzentrum Zeltweg
13,22 Uhr                             Service Out, Sportzentrum Zeltweg
13,50 Uhr                             SP 12 Pöls RK 2 Runden + Ausfahrt, 11,62 km
14,18 Uhr                             SP 13 Oberwinden – Möderbrugg, 6,51 km
14,57 Uhr                             Regrouping In, Sportzentrum Zeltweg
15,32 Uhr                             Service Out, Sportzentrum Zeltweg
15,55 Uhr                             SP 14 Pöls RK 2 Runden + Ausfahrt, 11,62 km
16,23 Uhr                             SP 15 Oberwinden – Möderbrugg, 6,51 km
17,00 Uhr                             Ende der Rallye auf dem Hauptplatz in Judenburg
17,15 Uhr                             Park Ferme In, Sportzentrum Zeltweg
Ende der Rallye

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang