• UNGEFÄHRDETER 2WD-SIEG FÜR ACHIM MÖRTL IN ADMONT!
  • Achim Mörtl fährt bei der 40. ARBÖ Steiermark Rallye zu einen ungefährdeten 2WD-Sieg
  • Nach zwei Ausfällen ein besonders wichtiger Sieg für Mörtl und sein Unior Rallye Team
  • Trotz vier Monaten Rallyepause und neuem Co-Piloten holt der Kärnter den 5. Gesamtrang

Die Jubiläumsausgabe der ARBÖ Steiermark Rallye rund um Admont bzw. die Hallermauern war für Achim Mörtl keine leichte Aufgabe. Einerseits war das Wetter ganz im Gegensatz zu den letzten Jahren äußerst wechselhaft, und die Sonderprüfungen dadurch extra rutschig, auch die richtigAchim Mörtl hat das Rallyefahren nicht verlernt - Foto: Martin Butschell/Agentur Autosport.ate Reifenwahl wurde somit die meiste Zeit zu einem Glücksspiel. Andererseits lastete nach zwei Ausfällen in Serie und einer daraus resultierenden, vier Monate andauernden „Rallye-Pause“ ein gewisser Druck auf den Schultern des dreifachen Staatsmeisters.

Doch Mörtl ließ sich seine Anspannung nicht anmerken und gab vom ersten Meter an eine souveräne Vorstellung. Weder der Umstand, dass er mit Jürgen Heigl einen zwar erfahrenen, aber für ihn doch völlig neuen Co-Piloten am Beifahrersitz hatte, noch die schwierigen Wetterbedingungen brachten den Kärntner aus der Ruhe. Dazu lief der Citroën DS3 R3T, betreut vom JAGA Motorsport Team, einmal mehr wie am Schnürchen. Und last but not least – das gab Achim Mörtl unumwunden zu – brachte sich sein stärkster Konkurrent im Kampf um den 2WD-Sieg gleich zu Beginn selbst um jede Chance.

„Nach dem Ausrutscher vom Hermann (Neubauer, Anm.) auf der ersten Sonderprüfung war es für uns natürlich einfacher. So konnte ich den Vorsprung einfach verwalten, wobei „einfach“ sicher das falsche Wort ist“, resümierte ein gut gelaunter Unior Rallye Team Austria Pilot nach seiner Zieldurchfahrt in Admont: „Es war bei diesen schwierigen Bedingungen natürlich nie einfach. Ich hätte zwar sicher noch ein wenig schneller fahren können, aber da es nicht notwendig war, konnten wir relativ gefahrlos unterwegs sein und mussten keine Risiken in Kauf nehmen“, so Achim Mörtl.

„Der Sieg freut mich sehr und dafür muss ich mich bei meinen Sponsoren und Partnern bedanken, unter anderem Unior und ATC-Generalunternehmen, die auch nach den zwei unglücklichen Ausfällen hinter mir stehen. Und natürlich bei Jürgen Heigl, der einen perfekten Job gemacht hat. Ich freue mich sehr über den Sieg, möchte aber dazusagen, dass ich Hermann Neubauer gratuliere: Er hat in der EM viel dazugelernt und ist sehr schnell geworden. Jetzt wäre es schön, wenn wir noch das Budget für die Waldviertel Rallye zusammenbringen“, blickt Mörtl abbschließend in Richtung Saison-Finale: „Die Rallye dort ist wunderschön und ich würde in diesem Jahr sehr gerne noch einmal an den Start gehen!“

Resultate der Arbö-Rallye 2013

Foto: Martin Butschell / Agentur Autosport.at


Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang