Rallyeteam Koessler vor der Rebenland Rallye 2016 - Foto: Team2014 holte das Rallyeteam Kößler im Rebenland seinen ersten Sieg im Mitropa Rallye Cup, jetzt beginnt für die Subaru-Mannschaft in der Südsteiermark die Operation „Titel zurückerobern“.

Zum Auftakt hat die neu formierte Fahrercrew Manuel Kößler und Marcus Poschner vor allem ein Ziel: möglichst viele Punkte mit nach Hause nehmen.

Die Generalprobe ist geglückt, die Premiere kann kommen: Manuel Kößler und Marcus Poschner haben ihre ersten gemeinsamen Kilometer im Rallyeauto erfolgreich hinter sich gebracht. Das Duo nutzte den Rallyesprint Trostberg-Kienberg in Oberbayern, um den neu aufgebauten Subaru Impreza R4 zu testen und um sich an die Arbeitsweise des anderen zu gewöhnen.

„Der Test war zwar kurz, aber extrem wichtig“, verrät Copilot Marcus Poschner nach der Sprintrallye mit 15 WP-Kilometern. „So konnte ich Manuels Aufschrieb-Technik schon kennenlernen und wir haben beispielsweise die Abfolge vor dem Start einstudiert. Jetzt fühlen wir uns wohl im Auto und können bei der Rebenland Rallye Power geben.“ Manuel Kößler ergänzt: „Es war gut, mal wieder im Auto gehockt zu haben. So fangen wir bei der Rebenland nicht bei null an. Wenn’s nach mir geht, kann die Rallye kommen.“ Das Rallyeteam Koessler kommt zurück an den Ort ihres ersten Triumphs, die Rebenland-Rallye<br>Foto: Rallyteam KößlerDas Rallyeteam Koessler kommt zurück an den Ort ihres ersten Triumphs, der Rebenland-Rallye
Foto: Rallyteam Kößler


Während Marcus Poschner erstmals an der Rebenland Rallye (18.-19. März 2016) teilnimmt, hat Manuel Kößler gute Erinnerungen an den Asphaltlauf in der Südsteiermark. 2014 feierte er hier seinen ersten Laufsieg im Mitropa Rallye Cup (MRC) und das als Zweiter der Gesamtwertung – ein Ergebnis, das sich wohl nur schwer wiederholen lässt. „Wenn wir wieder Zweite werden, dann werden die bei der Nachkontrolle unser komplettes Auto zerlegen“, scherzt Kößler. „So ein Ergebnis ist mit unserem Subaru bei dem starken Feld sicher nicht möglich. Wir wollen ohne Fehler durchfahren, dann wird das Ergebnis schon stimmen.“

Als Favoriten auf den Gesamtsieg gehen die drei Österreicher Raimund Baumschlager (Skoda Fabia R5), Hermann Neubauer und Gerwald Grössing (beide Ford Fiesta WRC) auf die 16 Wertungsprüfungen mit einer Gesamtdistanz von 169 Kilometern. Im Mitropa Rallye Cup kämpft dagegen ein deutsches Trio um die Lorbeeren. Hier trifft das Rallyeteam Kößler – die Meister aus dem Jahr 2014 – auf den amtierenden Champion Hermann Gaßner sen. (Mitsubishi Lancer Evo X R4) sowie auf den erst 21 Jahren alten Maximilian Koch (Škoda Fabia S2000). Ein Wörtchen um den Cup-Sieg möchte aber sicher auch der Ungar Krisztian Hideg (Mitsubishi Lancer Evo IX) mitreden.

„Unser Ziel sind die Top-3 im Mitropa Cup und Top 10 im Gesamt“, verrät Marcus Poschner die Zielsetzung vor seinem Debüt im Subaru des Rallyeteam Kößler. „Alles andere wäre bei unserer ersten gemeinsamen Rallye ein Bonus.“ Chauffeur Manuel Kößler sieht das ähnlich: „Wir brauchen sicher ein paar WPs, bis wir bei 100 Prozent sind. Daher geht es für uns in erster Linie darum, Punkte für die Meisterschaft zu holen.“

Über den Mitropa Rallye Cup:
Der 1965 gegründete Mitropa Rally Cup (MRC) ist acht Jahre älter als die Rallye-Weltmeisterschaft und damit eine der langlebigsten Meisterschaften im Rallyesport. Die „Europameisterschaft für Privatfahrer“ wird dieses Jahr zum 52. Mal ausgetragen. Seit 1965 haben viele namhafte Fahrer den Cup im Herzen Europas für sich entscheiden können, darunter Sandro Munari, Raffaele Pinto, Franz Wittmann und Armin Schwarz. Im Jahr 2016 bietet der MRC mit neun Rallyes in sechs Ländern (Deutschland, Italien, Kroatien, Österreich, Slowenien und Ungarn) viel Abwechslung auf engstem Raum.

Über das Rallyeteam Kößler:
Manuel Kößler (27) begann seine Karriere im Kart und ist über Autoslaloms zum Rallyesport gekommen. 2009 wurde er Deutscher Meister in der Division 4, 2010 gewann er den Suzuki Rallye Cup in Österreich. 2014 gewann er mit Copilot Benedikt Hofmann auf einem Subaru Impreza R4 den Mitropa Rallye Cup. Nach einem reduzierten Programm 2015 will Kößler in diesem Jahr den Mitropa-Cup-Titel zurückerobern. Dabei setzt der Füssener auf den bewährten Subaru Impreza, aber auf einen neuen Beifahrer: Marcus Poschner, 2011 Deutscher Rallye Meister an der Seite von Sandro Wallenwein, wird Kößler 2016 den Aufschrieb vorlesen.

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang