Hitzewelle erwartet Teilnehmer der Schneebergland-Rallye 2017Gemeinsam mit den Rallyeautos rollt 2017 eine Hitzewelle ins Schneebergland und wird die Teilnehmer schwitzen lassen.


Bis zum Start der Schneebergland Rallye diesen Samstag den 24.6. um Punkt 9:00 Uhr in Rohr im Gebirge sind es nur mehr wenige Tage.

Gemeinsam mit den Rallyeautos rollt heuer eine Hitzewelle ins Schneebergland: Am Samstag könnte es bis zu 30° Celsius warm werden!

Sowohl die Piloten, als auch das Publikum dürfen sich also auf äußerst staubige Bedingungen einstellen. Besonders im Start-Ziel-Bereich der Sonderprüfung Bieglhof steigen die Staubfahnen der Fahrzeuge erfahrungsgemäß meterhoch auf. Nur von der kostenlos zugänglichen Zuseherzone am Gegenhang aus lässt sich der Überblick wohl halbwegs bewahren.

Zusätzliche Spannung bringt eventuell noch ein Sommergewitter, das das Klassement nachmittags aufmischen könnte. Als ob der Rundkurs Haraseben, der, als Powerstage gewertet ein „finale furioso“ garantiert, nicht schon ohne Wetterkapriolen fordernd genug wäre…

Eine Materialänderung hat sich leider bei Meistertitelaspirant Andreas Aigner ergeben. Dazu der ehemalige PWRC-Weltmeister: „Leider konnte ich das Budget für den geplanten Antritt in der besonders starken R5-Klasse nicht aufstellen. Um kein finanzielles Risiko einzugehen und trotzdem die wunderbaren Sonderprüfungen live mitzuerleben, haben wir uns kurzfristig entschlossen, den günstigeren BMW 650i im Schneebergland einzusetzen. Für diesen haben wir von Eibach zwar spezielle Federn bekommen, fahren sonst allerdings mit dem Asphalt-Fahrwerk. Weiters ist das Fahrzeug als Starter der Klasse M1 leider nicht ORM-punkteberechtigt, sondern wird nur in der ORC gewertet. Das bedeutet für uns, dass wir 2017 im Rennen um die Staatsmeisterschaft zurücktreten und das Gemetzel an der Spitze aus der zweiten Reihe auf den schönsten Schotterprüfungen genießen können.“

Aus organisatorischer Sicht darf sich das Team rund um Rallyeleiter Gottfried Mannsberger besonders bei Bürgermeister Christian Wagner bedanken, der erneut sein Gemeindeamt Rohr im Gebirge der Rallyeleitung als Einsatzzentrale zur Verfügung stellt, sowie bei der Firma Bauholz Gruber, die auch heuer wieder den Servicepark und das Regrouping beheimatet.

Der Servicepark kann von den Zuseher wie gewohnt kostenfrei besichtigt werden - Fahrer, Beifahrer und Mechaniker freuen sich schon auf Ihren Besuch!

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang