• Der Meister liegt in Führung - Raimund Baumschlager wird bei der Waldviertel-Rallye von Beginn an gehetzt
  • Seine Jäger sind die erwarteten – Beppo Harrach und Andreas Aigner

Bei der 30. Auflage der Waldviertel-Rallye sind nach zwei von 16 gefahrenen Sonderprüfungen die erwarteten Positionen bezogen. Staatsmeister Raimund Baumschlager hält auf seinem Weg zum siebenten Saisonsieg die Führung vor Beppo Harrach, der nach knapp 29 SP-Kilometern 5,4 Sekunden Rückstand aufweist. „Ich fahre das, was möglich ist, und am Schluss wird zusammengerechnet“, meint der Spitzenreiter. Harrach wäre mit Platz zwei klar auf Kurs in Richtung Vizemeistertitel. „Dass wir in SP 1 Bestzeit fahren konnten, darauf lässt sich aufbauen. Leider hab' ich in der zweiten Wertungsprüfung Probleme mit einem immer wieder wegklappenden  Bremspedal gehabt.“ Auch dass Andreas Aigner, der mit einem polnischen Mitsubishi Evo X ein Comeback in der Rallye-Staatsmeisterschaft feiert, mit Platz drei und 13 Sekunden Rückstand in Schlagdistanz zum Führenden liegt, kommt nicht überraschend. Wirklich zufrieden war der Steirer zwar mit dem Auto, aber noch nicht mit sich selbst: „Ich bin zu vorsichtig unterwegs, muss noch ein bisschen freier werden. Momentan komm' ich mir vor, als ob ich meiner Großmutter beim Autofahren zuschauen würde.“

Die erste Sonderprüfung musste abgebrochen werden, weil Tibor Sziklai mit seinem Mitsubishi Evo IX in einen Baum krachte. Ein Hubschrauber transportierte den Ungarn mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Spital nach Horn.

Pech, allerdings nur im technischen Bereich, hatte auch Franz Sonnleitner. Im Shakedown gab der Motor seines Mitsubishi Evo IX den Geist auf. Der Sieger der Thayaland- und Leiben-Rallye konnte deshalb nicht starten.
 
Waldviertel-Rallye 2010, Zwischenstand nach 2 von 16 Sonderprüfungen:

  1. Raimund Baumschlager/Th. Zeltner   A       Skoda S2000                 17:04,0 Min.
  2. Beppo Harrach/A. Schindlbacher        A       Mitsubishi Evo IX             +   5,4 Sek.
  3. Andreas Aigner/Daniela Ertl                 A       Mitsubishi Evo X              +13,3 Sek.
  4. Andreas Waldherr/Bernhard Ettel        A       VW Polo S2000                +22,9 Sek.
  5. David Botka/Z. Szenner                        Ung  Mitsubishi Evo IX             +30,1 Sek.
      Mario Saibel/Ursula Mayrhofer             A       Mitsubishi Evo X              +30,1 Sek.
  7. Attila Rongits/Laszlo Hannus               Ung  Mitsubishi Evo IX             +35,2 Sek.
  8. Gerwald Grössing/Barbara Watzl         A       Mitsubishi Evo IX             +44,7 Sek.
  9. Jozsef Trencsenyi/Attila Vinoczai        Ung  Mitsubishi Evo IX             +45,3 Sek.
10. Manfred Stohl/Daniela Stummer         A       CNG Peugeot S2000       +51,3 Sek.
So geht’s weiter:
SP 3:
Tautendorf–Geisterwerkstatt II 10,79 km (0,6 km Schotter/10,19 km Asphalt) 16.59 Uhr
SP 4: Rundkurs Leonhard - Fuglau II 18,53 km (0 km Schotter/18,53 km Asphalt) 17.22 Uhr
SP 5: Nordring Superspecial I 2,30 km (1,30 km Schotter/1 km Asphalt) 17.55 Uhr

Samstag, 30. Oktober
SP 6: Rundkurs Manhartsberg - Schönberg I 18,17 km (16,26 km Schotter/1,91 km Asphalt)  7.58 Uhr
SP 7: Kronsegg – Leitnerschlag I 7,53 km (6,47 km Schotter/1,06 km Asphalt) 8.41 Uhr
SP 8: Brenntenberg – Wolfshoferamt I 10,92 km (7,79 km Schotter/3,13 km Asphalt) 8.59 Uhr
SP 9: Rundkurs Manhartsberg - Schönberg II 18,17 km (16,26 km Schotter/1,91 km Asphalt) 10.47 Uhr
SP 10: Kronsegg – Leitnerschlag II 7,53 km (6,47 km Schotter/1,06 km Asphalt) 11.30 Uhr
SP 11: Brenntenberg–Wolfshoferamt II 10,92 km (7,79 km Schotter/3,13 km Asph.)11.48 Uhr
SP 12: Nordring Superspecial II 2,30 km  (1,30 km Schotter/1 km Asphalt) 12.21 Uhr
SP 13: Rundkurs Manhartsberg - Schönberg III 18,17 km (16,26 km Schotter/1,91 km Asphalt) 13.49 Uhr
SP 14: Kronsegg – Leitnerschlag III 7,53 km (6,47 km Schotter/1,06 km Asphalt) 14.32 Uhr
SP 15: Brenntenberg–Wolfshoferamt III 10,92 km (7,79 km Schotter/3,13 km Asph.)14.50 Uhr
SP 16: Nordring Superspecial III 2,30 km (1,30 km Schotter/1 km Asphalt) 16.38 Uhr

16 Sonderprüfungen mit insgesamt 175,04 Kilometern. Die Gesamtlänge des siebenten und letzten Meisterschaftslaufes der Saison beträgt 405,52 Kilometer. 55,11 Prozent davon werden auf Schotter (hauptsächlich Samstag) und 44,89 Prozent auf Asphalt (hauptsächlich Freitag) gefahren.

Meisterschaftsstand in der Division I (nach 6 von 7 Läufen):
1. Raimund Baumschlager (Skoda Fabia S2000) 120 Punkte (Staatsmeister), 2. Andreas Waldherr (VW Polo S2000) 77, 3. Mario Saibel (Mitsubishi Lancer Evo X) 72, 4. Beppo Harrach (Mitsubishi Lancer Evo IX) 71, 5. Gerwald Grössing (Mitsubishi Lancer Evo IX) 50, 6. Manfrfed Stohl (Mitsubishi Lancer Evo IX) 34 und Alexander Tazreiter (Mitsubishi Lancer Evo IX) 34, 8. Walter Kovar (Mitsubishi Lancer Evo IX) 32, 9. Andreas Aigner (Mitsubishi Lancer Evo X) 31 und Patrick Winter (Mitsubishi Lancer Evo IX) 31.

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang