Baumschlager 2016 - Foto: Harald IllmerAm 22./ 23. Juli 2016 trifft sich die Rallye-Elite wieder bei der Rallye Weiz, die bereits zum fünften Mal als heimischer Staatsmeisterschaftslauf zur Durchführung gelangt. 

Darüber hinaus ist es dem Rallye Club Steiermark mit seinem Boss Mario Klammer gelungen, sich auch den Status als Lauf zur FIA European Rally Trophy zu sichern. Da sich diese Tatsache erst relativ kurzfristig ergeben hat, war die Planung über einen möglichen Start in Weiz bei internationalen Teams schon abgeschlossen. Die daraus resultierenden Möglichkeiten wird man daher eher erst im nächsten Jahr ernten können.Kalteis<br>Foto: Harlad IllmerMartin Kalteis
Foto: Harlad Illmer
 „Wir haben damit aber eine gute Basis geschaffen um zukünftig noch mehr internationale Aufmerksamkeit zu erreichen. Interessant wird für uns auch sein, wie die gesamte Bewertung der heurigen Rallye Weiz, durch die beiden FIA Observer Radovan Novak (Tschechien) und Miha Levec (Slowenien) ausfallen wird. Außerdem beginnen wir die Rallye Weiz schon am Donnerstagabend ab 20 Uhr mit einem Auftakt unter dem Motto „Speed & Talk“ im Gasthaus Strobl. Dabei werden prominente Gäste wie ÖSV Skirennläuferin Cornelia Hütter, Rallye-WM-Co-Pilotin Ilka Minor, der 13-fache Rallye Staatsmeister Raimund Baumschlager, der aktuelle ÖM-Leader Hermann Neubauer, der Vertreter des Hauptsponsors der Knill Gruppe Christian Knill und der Geschäftsführer von Opel Österreich Alexander Struckl über die Situation im Rallyesport, speziell aber auch im Spitzensport in Verbindung mit der Wirtschaft diskutieren,“ stellte Mario Klammer fest. Was die Streckenführung betrifft, werden wieder die beiden Rundkurse in Anger am Freitag und in Naas am Samstag zu den absoluten Zuschauermagneten zählen. Fahrerisch extreme Herausforderungen warten auf die Rallyepiloten mit dem Klassiker am Gollersattel, der Prüfung Koglhof, die auch als Powerstage gefahren wird, sowie der SP Strallegg. Der zweite Tag am Samstag beginnt gleich in der Früh mit vier Sonderprüfungen am Stück die hintereinander ohne Regrouping oder Service gefahren werden müssen. Vor dem Start der Rallye am Freitag, dem 22. 7., findet im Mühlwald in der Zeit zwischen 8 und 15 Uhr wieder ein Shakedown statt. Sehr bewährt hat sich seit dem letzten Jahr auch der Ort der Servicezone. Die Firma Strobl Schotter & Beton, nur 300 Meter vom Rallye-Headquarter entfernt, hat wieder eine Fläche mit befestigtem Untergrund hergerichtet und verköstigt auch die Teams und Fans durch das direkt angrenzende Gasthaus Strobl. Nach der letzten Sonderprüfung wird in Weiz eine „Finish Holding Area“ eingerichtet. Danach werden die Fahrer auf der Zielrampe vor dem Gasthaus Strobl von den Fans gefeiert.

Fotos: Harld Ilmer

Beitrag: Helmut Hiesinger/Autosport.at

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang