Andreas Mikkelsen Anders Jæger Volkswagen Polo R WRC - Foto: VW MotorsportPerfekte Vorbereitung auf die Highspeed-Herausforderung: Volkswagen ist im Shakedown mit Top-Zeiten in die Rallye Polen gestartet. Beim siebten Saisonlauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) setzten Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) im Polo R WRC die Bestzeit.

Ihre Teamkollegen Andreas Mikkelsen/Anders Jæger (N/N) folgten nur eine Zehntelsekunde dahinter. Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) beendeten das „Freie Training“ der Rallye-WM auf Platz sechs. Auf der nur 3,6 Kilometer langen Strecke nordwestlich des Serviceparks in Mikołajki erreichten die World Rally Cars aus Wolfsburg ein Durchschnittstempo von 134,58 km/h – und erlebten damit einen wahren Vorgeschmack auf die Rallye Polen. Die Rallye Polen eröffnet die Tempo-Wochen der Rallye-WM. Mit dem WM-Lauf in Ermland-Masuren und der Rallye Finnland in vier Wochen stehen die beiden schnellsten Veranstaltungen im Kalender auf dem Programm. Fünf dieser Tempo-Runden hat der Volkswagen Polo R WRC bisher absolviert, alle fünf gingen bisher an den 318 PS starken Allradler aus Wolfsburg. 

 Sébastien Ogier & Julien Ingrassia im Volkswagen Polo R WRC<br>Foto: VW Motorsport Sébastien Ogier & Julien Ingrassia im Volkswagen Polo R WRC
Foto: VW Motorsport
Stimmen, Shakedown Rallye Polen

Sébastien Ogier, Volkswagen Polo R WRC #1 „Für mich ist es die erste Rallye als frischgebackener Vater und vielleicht gibt mir das ja eine Extra-Portion Motivation. Der Shakedown lief jedenfalls sehr gut für uns, ich fühle mich wohl im Polo. Julien und ich sind bestens vorbereitet. Dazu mag ich das Streckenprofil der Rallye Polen sehr, die schnellen Prüfungen sind spektakulär und sie zu fahren, macht unglaublich viel Spaß. Besonders für den Motor ist das ein herausforderndes Event, weil wir so lange Vollgaspassagen haben. Aber ich habe 100 Prozent Vertrauen in unsere Ingenieure, von daher gehe ich optimistisch ins Rennen.“

Jari-Matti Latvala, Volkswagen Polo R WRC #2 „Prinzipiell war es ein guter Shakedown, unser Polo fühlte sich gut an. Allerdings waren die Zeiten am Anfang nicht ganz so schnell wie die meiner Konkurrenten. Deshalb haben wir auch noch ein paar Dinge an der Abstimmung ausprobiert. Je länger der Shakedown andauerte, desto schlechter wurden auch die Bedingungen auf der Strecke und damit auch die Zeiten. Man sieht auf jeden Fall, wie eng das Fahrerfeld beieinanderliegt. Das Wetter könnte auch ein entscheidender Faktor bei dieser Rallye werden. Die Hauptsache ist, dass ich ein gutes Gefühl habe. Und das habe ich.“

Andreas Mikkelsen, Volkswagen Polo R WRC #9 „Die Umstellung von der Rallye Italien auf Sardinien auf die Rally Polen könnte nicht größer sein. Hier muss man wirklich Tempo machen, mutig sein und absolut präzise fahren. Der Shakedown war eine prima Vorbereitung auf das, was die kommenden Tage auf uns wartet. Wir wollten heute ein paar mehr Kilometer machen, um uns an die Bedingungen zu gewöhnen. Ich denke, dass uns das gelungen ist – es ist einfach großartig, diese schönen Schotterstraßen von Polen im Rallye-Tempo anzugehen.“

Jost Capito, Volkswagen Motorsport-Direktor „Tempo, Tempo, Tempo – darum geht es bei der Rallye Polen und auch der Shakedown war eine gute Vorbereitung auf das große Thema des Wochenendes. Er war zwar nur kurz, dafür aber richtig schnell mit einem Durchschnittstempo von mehr als 130 Kilometern pro Stunde. Er war also ein guter Vorgeschmack auf die kommenden Tage, wenngleich das Wetter wechselhaft werden könnte. Das könnte uns entgegenkommen. So oder so sind wir bestens vorbereitet und freuen uns auf die Rallye Polen.“

 

Fotos: VW Motorsport

 

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang