FacebookShare on Google+

Werbung...

150606 BPZ 01 MPE 5879

Mit dem bislang besten Saisonergebnis kehrte Phoenix Racing vom dritten Lauf zur Blancpain-Sprint-Serie (BSS) in Zolder zurück. Niki Mayer-Melnhof und Markus Winkelhock fuhren mit dem Audi R8 LMS ultra im Qualifikationsrennen auf den vierten Platz

und erkämpften im ebenfalls einstündigen Hauptrennen auf dem ehemaligen Grand-Prix-Kurs in Belgien Rang fünf.

Nach der bislang besten Punkteausbeute in diesem Jahr belegt Phoenix Racing den vierten Platz in der Teamwertung, Mayr-Melnhof und Winkelhock teilen sich Platz sechs in der Fahrerwertung.

Bestes Saisonergebnis für Winkelhock/Mayr-Melnhof - Foto: Michael Perey/Agentur Autosport.at„Das hat richtig Spaß gemacht“, schilderte Markus Winkelhock seine Eindrücke aus dem Cockpit. „Unser Audi war sehr gut, die Balance hat perfekt gepasst“. Auch Teamkollege Mayr-Winkelhock pflichtete dem Schwaben bei: „Unser Testtag in Zolder hat sich ausgezahlt, wir hatten ein super Auto“, erklärte der Österreicher.
 
Nach guten Trainingsergebnissen ging der Phoenix-Audi mit der Nummer sechs schließlich aus der dritten Startreihe ins Qualifikationsrennen. „Wir hatten eine sehr gute Pace“, bekräftigte Mayr-Melnhof. Mit Platz vier war das Team aus Meuspath am Nürburgring auch gut im Plan um im Hauptrennen die anvisierte erste Podiumsplatzierung zu erobern. Doch die berechtigten Hoffnungen erhielten schon beim Start zum Hauptrennen einen herben Dämpfer als der Phoenix-Audi aus der vierten Position heraus vier Plätze verlor.
 
„Der Start war schlecht, dabei haben wir viele Plätze verloren“, so Mayr-Melnhof. „Dank eines perfekten Boxenstopps und einer starken Leistung von Markus (Winkelhock) hat es am Ende noch zu Platz fünf gereicht.“ Im ausgeglichen starken Feld der Blancpain-Sprint-Serie ist es schwer, verlorenen Boden wieder gut zu machen. „Durch eine kluge Strategie und einen exzellenten Boxenstopp konnten wir uns drei Plätze zurückholen“, sagte der ehemalige Formel-1-Pilot Markus Winkelhock. „So haben wir in beiden Rennen gute Punkte geholt, es war unser bestes Wochenende in dieser Saison. Für das nächste Rennen auf dem Stadtkurs in Moskau sind wir guter Dinge, schließlich haben wir mit unserem Podiumsergebnis beim letztjährigen Saisonfinale in Baku gezeigt, dass uns Stadtkurse liegen.“
 
Zolder war nach Nogaro (B) und Brands Hatch (GB) die dritte BSS-Station. Der vierte von sieben Läufen wird vom 03. bis 05. Juli in der russischen Hauptstadt ausgetragen. Zuvor stehen für die Phoenix-Mannschaft um Teamchef Ernst Moser noch der dritte Lauf zur Blancpain-Endurance-Serie (BES) am 19./20. Juni auf der Strecke von Paul Ricard in Südfrankreich, am 24. Juni der Testtag für das 24-Stunden-Rennen im belgischen Spa-Francorchamps sowie vom 26. bis 28. Juni der dritte DTM-Lauf auf dem Norisring in Nürnberg im vollen Terminkalender.

Fotos: Dirk Fuchs & Michael Perey/Agentur Autosport.at

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang