FacebookShare on Google+

Werbung...

Richard Lietz startet 2017 in der GT-Klasse der WEC - Foto: Michael Perey/Agentur Autosport.atMit einem Porsche 911 RSR wird Richard Lietz 2017 zusammen mit dem Franzosen Frédéric Makowiechi auf die Jagd nach dem erstmals zu vergebenden Weltmeistertitel in der GT-Klasse gehen. Bereits 2015 war der Österreicher WEC-Champion.

Das Porsche GT Team setzt in der GT-Klasse der FIA World Endurance Championship, in der 2017 erstmals ein Weltmeistertitel vergeben wird, zwei 510 PS starke Porsche 911 RSR ein. Nach einem Entwicklungsjahr in 2016 kehren die FIA-WEC-Titelgewinner des Jahres 2015 wieder werksseitig in den weltweit wichtigsten GT-Wettbewerb zurück.

Den 911 RSR mit Startnummer 91, der an den roten Porsche-Schriftzügen auf schwarzem Grund auf dem Frontscheiben-Banner und am Heckflügel sowie an den roten Außenspiegeln zu erkennen ist, teilen sich der 2015er WEC-Champion Richard Lietz (Österreich) sowie Frédéric Makowiecki (Frankreich). Im Wagen mit der Nummer 92 gehen Michael Christensen (Dänemark) und Kévin Estre (Frankreich) an den Start. Ihr 911 RSR unterscheidet sich vom Schwesterauto durch die weißen Grundflächen an der Frontscheibe und am Heckflügel, sowie durch weiße Außenspiegel. 2017 wird in der WEC erstmals ein Weltmeistertitel in der GT-Klasse ausgefahren, am Start der WEC-Champion von 2015 Richard Lietz mit einem Porsche 911 RSR<br>Foto: Michael Perey/Agentur Autosport.at2017 wird in der WEC erstmals ein Weltmeistertitel in der GT-Klasse ausgefahren, am Start der WEC-Champion von 2015 Richard Lietz mit einem Porsche 911 RSR
Foto: Michael Perey/Agentur Autosport.at


Beide 911 RSR, die von Grund auf neu für die Saison 2017 konstruiert wurden und bei denen der 4,0-Liter-Sechszylinder-Boxermotor vor der Hinterachse verbaut ist, werden bereits beim offiziellen WEC-Saisontest (Prolog) am 1. und 2. April in Monza zu sehen sein. Das erste Saisonrennen findet am 16. April in Silverstone (Großbritannien) statt.

„Für den Kampf um den erstmals vergebenen GT-Weltmeistertitel in der FIA WEC haben wir zwei starke Fahrerpaarungen zusammengestellt. Und alle vier Piloten stammen aus der weltweit besten GT-Talentschmiede, den Porsche-Markenpokalen“, sagt Porsche-Motorsportchef Dr. Frank-Steffen Walliser.

Die Rennen der FIA World Endurance Championship 2017
16. April: 6 Hours of Silverstone (Großbritannien)
6. Mai: 6 Hours of Spa-Francorchamps (Belgien)
17./18. Juni: 24 Hours of Le Mans (Frankreich)
16. Juli: 6 Hours of Nürburgring (Deutschland)
3. September: 6 Hours of Mexiko (Mexiko)
16. September : 6 Hours of Austin (USA)
15. Oktober: 6 Hours of Fuji (Japan)
5. November: 6 Hours of Shanghai (China)
18. November: 6 Hours of Bahrain (Bahrain)

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang