FacebookShare on Google+

Werbung...

  • Der junge Steirer gewinnt zusätzlich den Sieg im 2. Lauf auf dem Salzburgring

  • Nicole Kern sichert sich bei der Rundstreckentrophy die Damenwertung

Der neue Champion des Suzuki Motorsport Cup heißt Bernhard Auinger. Der Steirer sicherte sich den Rundstrecken-Titel  - und den zweiten Lauf – in einem nervenaufreibenden Finale bei der Rundstreckentrophy auf dem Salzburgring gegen seinen Hauptkonkurrenten Herbert Karrer buchstäblich in letzter Sekunde. Zur Erinnerung: das erste Rennen am gestrigen Samstag hatte ebenfalls Bernhard Auinger gewonnen. Der Steirer erfuhr den Sieg in 27:04,829 Minuten. Den zweiten Rang mit lediglich 0,347 Sekunden Rückstand konnte Robert Pankl für sich behaupten. Alexander Scheck beendete das Rennen als Dritter. Das Damen-Duell entschied Tanja Fieg, als Siebente, für sich.


Duell Herbert Karrer und Robert Pankl
Foto: Johann Vogl

Die ersten sechs von gestern begannen heute in gestürzter Startaufstellung das Rennen.
Absolute Hochspannung versprach das Duell zwischen Bernhard Auinger und Herbert Karrer. In dieser Konkurrenz  ging es um nicht weniger als den Gewinn der Rundstreckenwertung. Auinger hatte vor dem letzten Rennen der Saison acht Zähler mehr in der Tabelle als Karrer. Berücksichtigte man jedoch, dass es noch zu streichende Resultate gab, schrumpfte der Vorsprung auf zwei Punkte, denkbar knapp, zusammen.

Das finale Rennen der Suzuki Motorsport Cup-Rundstreckenwertung fand heute bei wolkenfreiem Himmel und Sonnenschein statt. Der Start wurde vom gesamten Fahrerfeld erfolgreich absolviert. Besonders gut gelang das dem am heutigen Tag 40 Jahre jung gewordenen Geburtstagskind Thomas Heuer. Er übernahm nach dem Start kurzzeitig die Führung, konnte diese jedoch nicht lange halten. Mario Klammer begann das Rennen von der Poleposition. Er führte die Leader-Gruppe, nach kurzem Intermezzo zu Beginn, bis in die fünfte Runde an. In diesem Zeitraum war Safety-Car Phase, weil Alexander Scheck von der Strecke kam und das Rennen vorzeitig beenden musste.

Danach wurde Klammer zunächst von Herbert Karrer und Thomas Heuer überholt, kurze Zeit später auch von Bernhard Auinger und Robert Pankl. Herbert Karrer führte den Pulk bis in die letzte Runde an, verfolgt von Auinger und Pankl die ihm keine Ruhe ließen. Letzt genannter touchierte beim Versuch zu überholen mit Karrer, so dass dieser in das Kiesbett geriet und wie gestern viel Geschwindigkeit und die Führung verlor. Letztendlich beendete der erfahrene Niederösterreicher das Rennen als Fünfter. Bernhard Auinger war der Nutznießer dieser Situation und übernahm die Führung, die er bis ins Ziel behielt – was gleichzeitig den Meistertitel in der Rundstreckenwertung des Suzuki Motorsport Cups bedeutete.


Nicole Kern und Tanja Fieg
Foto: Johann Vogl

Das Damenduell zwischen Nicole Kern und Tanja Fieg wurde bis zum Schluss immer spannender. Kern begann als Vorletzte und arbeitete sich im Verlauf des Rennens immer weiter nach vorne und beendete dieses als Gesamt-Neunte. Fieg kam als Siebente ins Ziel. Doch das reichte nicht, um die Damenwertung für sich zu entscheiden. Beste Lady des Suzuki Motorsport Cup 2009 war damit Nicole Kern.

Franz Senn, Jörg Rigger, Klaus Hoflehner und Johannes Maderthaner zeigten wieder einmal,  was für Potential in jedem einzelnen von ihnen steckt. Nicht minder begabt präsentierten sich Erich Weber und Klemens Haingartner. Einzig Wolfgang Quidenus wurde wegen Missachtung der gelben Flagge disqualifiziert.

Stimmen nach dem Rennen:

Gesamtsieger Bernhard Auinger freute sich natürlich über seinen Triumph: „Es hat alles wie nach Plan funktioniert. Ich hatte einen super Start und habe dann versucht Herbert nicht zu verlieren. Da alles geklappt hat, ist die Freude über den Sieg natürlich groß.“

Robert Pankl, Dritter in der Gesamtwertung des Cups, ist zufrieden mit dem Ergebnis: „Das war ein richtig anspruchvolles Rennen. Zu Beginn hatte ich Probleme mit meinem Auto, das hat sich in weiterer Folge aber gelegt. Ich bin mit dem erreichten sehr zufrieden.“

Geburtstagskind Thomas Heuer war nach seinem vorläufig letzten Auftritt im Suzuki Motorsport Cup begeistert: „Das war ein geiles Rennen am Limit und krönt eine super Saison. Ich bin überglücklich über den Podestplatz, der auch ein Geburtstagsgeschenk für mich ist. Ich danke dem gesamten Suzuki Motorsport Cup-Team für eine wirklich tolle Zeit.“

Herbert Karrer zeigt sich trotz erlittener Rückschläge sportlich: „Es ist natürlich schade, wenn man ein gesetztes Ziel nicht erreicht. Auch war die eine oder andere vorgekommene Situation nicht unbedingt notwendig, trotzdem war es für mich eine gute und nach langer Fahrpause gelungene Saison und darüber freue ich mich.“

Nicole Kern war nach ihrem Erfolg außer sich vor Freude: „Ich bin total glücklich und habe riesige Freude an meinem Triumph. Es ist noch sehr spannend geworden und hat absolut viel Spaß gemacht, mich mit Tanja zu messen. Ich kann es noch gar nicht richtig fassen, vor lauter Glück.“

Tanja Fieg war trotz der knapp verpassten Damen-Trophäe happy: „Ich bin sehr zufrieden mit der Saison und dem Saisonfinale. Es hätte zwar alles noch besser laufen können, aber ich bin mit der Gesamtsituation alles andere als unglücklich.“

Ergebnis des zweiten Rennens im Suzuki Motorsport Cup am Salzburgring
1. Bernhard Auinger                      Suzuki Swift                        27:46.660
2. Robert Pankl                               Suzuki Swift                        + 0.182
3. Thomas Heuer                            Suzuki Swift                        + 0.341
4. Mario Klammer                            Suzuki Swift                        + 0.603
5. Herbert Karrer                              Suzuki Swift                        + 1.705
6. Franz Senn                                 Suzuki Swift                        + 1.846
7. Tanja Fieg                                    Suzuki Swift                        + 2.355
8. Erich Weber                                 Suzuki Swift                        + 2.647
9. Nicole Kern                                  Suzuki Swift                        + 16.224
10. Jörg Rigger                                Suzuki Swift                        + 20.163
11. Klemens Haingartner              Suzuki Swift             + 40.815.
12. Klaus Hoflehner                       Suzuki Swift             + 54.172       
13. Laszlo Csuti                  Suzuki Swift             + 55.385
14. Norbert Kiss                               Suzuki Swift             + 55.829
15. Bela Czenkar                            Suzuki Swift             + 56.225
16. Johannes Maderthaner          Suzuki Swift             + 1:00.749
17. Robert Vari                                Suzuki Swift             + 1:06.799
18. Elekfy Witold                             Suzuki Swift             + 1:08.582
19. Edina Bus                                 Suzuki Swift             + 1:09.542
20. György Deli                                Suzuki Swift                        + 1:54.322

Endstand im Suzuki Motorsport Cup 2009 Rundstreckenwertung nach 10 Läufen:

1. Bernhard Auinger 74 Punkte, 2. Herbert Karrer 66, 3. Robert Pankl 46, 4. Thomas Heuer 38, 5. Nicole Kern 31,5, 6. Tanja Fieg 29,5, 7. Jörg Rigger 28, 8. Franz Senn 17, 9. Wolfgang Quidenus 15,5, 10. Günther Wiesmeier 12, 11. Johannes Maderthaner/Alexander Scheck 11.5, 13. Klaus Hoflehner 8, 14. Pirmin Roth 6,5, 15. Victoria Schneider 0 Punkte

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang