FacebookShare on Google+

Werbung...

  • Tourenwagen-Asse aus der WTCC freuen sich auf die längste und härteste Rennstrecke der Welt
  • Ein-Stunden-Rennen als Highlight unmittelbar vor dem Start zum 24h-Rennen
  • Dreijahresvertrag zwischen WTCC-Vermarkter Eurosport Events und ADAC Nordrhein als Veranstalter des 24h-Rennens wird angestrebt

Ab 2015 wird die Nürburgring-Nordschleife zum Schauplatz eines motorsportlichen Gipfeltreffens: Die FIA-Tourenwagen-Weltmeisterschaft gastiert beim ADAC Zurich 24h-Rennen. Das 24h-Rennen wird durch den ersten Auftritt einer FIAWeltmeisterschaft auf der Nordschleife seit 1983 auch international in den Fokus treten.

Zugleich ist das einstündige Rennen in der Grünen Hölle für die weltbesten Tourenwagen-Piloten der Höhepunkt der Europasaison. WTCC-Vermarkter Eurosport Events Ltd. und der ADAC Nordrhein streben einen Dreijahresvertrag an, der auch eine umfassende TV-Übertragung des FIA-WM-Laufs beinhaltet.

Ab 2015 fährt die WTCC auch auf dem Nürburgring - Foto: Michael Jurtin/Agentur Autosport.at

Die Fans des 24h-Rennens dürfen sich schon heute auf Top-Stars wie Sébastien Loeb (Citroën), Rob Huff (Lada), Gabriele Tarquini (Honda), Tom Coronel (Chevrolet) und Franz Engstler (BMW) freuen. Das Rennen wird die Tourenwagen-Asse über die 25,378 Kilometer lange Kombination aus Nürburgring-Grand-Prix-Kurs und Nordschleife führen. Dabei werden die WTCC-Teams mitten im Fahrerlager untergebracht, so dass die Zuschauer hautnah verfolgen können, wie an den Fahrzeugen geschraubt wird.

„Für die WTCC wird der Lauf auf der Nordschleife ganz sicher ein Höhepunkt der Saison”, erklärt François Riebeiro, Chief Operating Officer von WTCC-Vermarkter Eurosport Events. „Um diese Legende in Angriff nehmen zu können, haben wir bei der FIA ein paar Sonderregelungen angefragt. So werden wir statt unserer üblichen beiden Sprintrennen über 60 km ein 120-km-Rennen mit einem Boxenstopp haben. Details dieser Regelung müssen noch vor der nächsten Sitzung der FIA-Tourenwagen Kommission zwischen FIA,Eurosport Events und den Teams ausformuliert werden, um anschließend dem FIA-Weltrat zur Abstimmung vorgelegt zu werden. Die WTCC-Fahrer sind hocherfreut über die Idee, auf der Nordschleife zu fahren: die neueste Tourenwagen- Generation der WTCC vor der einzigartigen Kulisse von über 200.000 enthusiastischen Fans – und das Ganze kombiniert mit einer Live-TV-Produktion der Sonderklasse, in die Eurosport Events die jahrelange Erfahrung aus Tourenwagen- Weltmeisterschaft (WTCC) und der Rallye-Europameisterschaft (ERC) einbringen wird. Das wird das WTCC-Event sein, das jeder Fahrer gewinnen will. Mit ihren 25 Kilometern und 85 Kurven ist die Nürburgring-Nordschleife die größte Herausforderung für einen Rennfahrer. Zugleich ist die Berg-und-Tal-Bahn eine einzigartige Teststrecke der Automobilindustrie, die hier ihren neuesten Top-Fahrzeugen den letzten Schliff verpassen. Passend zum WTCC-Motto 'Real cars, real racing' denke ich, dass diese Veranstaltung für die Automobilhersteller, die in der WTCC engagiert sind, ein echter Knüller wird.” Ebenso erfreut über die künftige Zusammenarbeit zeigt sich Walter Hornung, Sportleiter des ADAC Nordrhein und Rennleiter des 24h-Rennens: „Die WTCC ist eine Rennserie, die packenden Sport bietet und weltweit enorme Beachtung findet. Hochkarätiger kann der Startschuss für das 24h-Wochenende nicht sein. Der ADAC Nordrhein zeigt dadurch auch, dass wir das 24h-Rennen auch in Zukunft weiterentwickeln und für Fans, Medien und Partner noch attraktiver machen wollen.”

Foto: Michael Jurtin/Agentur Autosport.at

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang