Automobilkonjunktur nimmt Fahrt auf
Nachfrage übertrifft Erwartungen – Mehr Autokäufer als im Vorjahr
Mit 416.500 Besuchern wieder auf Rekordniveau


Top-Ergebnis der Essen Motor Show 2004: Mit 416.500 automobilbegeisterten Besuchern erreichte sie wieder das Rekord-Niveau des Jahres 2002 und übertraf deutlich das Vorjahres-Ergebnis (404.000 Besucher). Der vorletzte Messetag – Samstag, 4. Dezember – der 37. Essen Motor Show markiert im Rahmen des Messeverlaufs ein besonderes Datum: Mit über 86.000 Gästen war es der besucherstärkste Tag in der Geschichte der Essen Motor Show und der Messe Essen. Die wichtigste Automobilmesse des Jahres in Deutschland setzte jedoch nicht nur durch die extrem hohe Besucherzahl positive Signale für die Automobilwirtschaft. Die überwiegende Mehrheit der insgesamt 570 Aussteller aus 19 Ländern verbuchte in allen Ausstellungsbereichen ein gegenüber dem Vorjahr spürbar stärkeres Nachfrage- und Kauf-Interesse der Besucher. „Ich will im kommenden Jahr ein Auto kaufen,“ sagten 26 Prozent der Gäste im Rahmen einer Repräsentativ-Befragung. Die Zahl der Kauf-Entschlossenen stieg damit gegenüber 2003 um sechs Prozent. Der Messerverlauf entsprach damit ganz dem, was sich Prof. Dr. Bernd Gottschalk, der Präsident des VDA – Verband der Automobilindustrie, anlässlich der Eröffnung gewünscht hatte: „Nie war es wichtiger, der so weit verbreiteten Lust am Lamentieren eine positive Stimmung, die Freude am Automobil, die Begeisterung für gelungenes Design und technische Spitzenleistungen entgegenzusetzen.“ Deutlich mehr konkrete Verkaufsgespräche Vor allem das enorme Interesse an den in nie dagewesener Vielfalt präsentierten Modell-Neuheiten sowie die deutliche Zunahme an ernsthaften Beratungs- und Informationsgesprächen zum Kauf von Automobilen werten die Aussteller als Indikator für ein Anziehen der Automobilkonjunktur. Vielfach zeigten sie sich angesichts der insgesamt schwierigen Wirtschaftslage überrascht von der optimistischen, fröhlichen, kauf-freudigen Stimmung auf der Messe. „Damit haben wir nicht gerechnet,“ kommentierten Aussteller ihre übertroffenen Erwartungen. „Die Beste aller Zeiten“ Für den Essener Messechef Dr. Joachim Henneke war die Essen Motor Show 2004 die beste aller Zeiten: „Sowohl auf Angebots- als auch auf Besucherseite hat sie ein – nach internationalen Maßstäben gemessen – Spitzen-Niveau erreicht.“ Die Vielfalt des Angebotes, so Henneke, sei weltweit absolut einmalig. Die vier Messebereiche – Automobile der großen Hersteller, die weltweit größte Tuning-Show, Oldtimer und Classis Cars sowie das legendäre Show-Center – haben sich wieder als Erfolgsgaranten erwiesen.“ Wobei das Konzept, die Essen Motor Show - neben der traditionellen motorsportlichen Orientierung - breiter aufzustellen und auch Freunde seriennaher Automobile sowie Autofahrerinnen stärker anzusprechen, Grip zeige. Die Essen Motor Show habe sich, so Henneke, in diesem Jahr noch stärker als besucherstärkste Messe im Messeland Nordrhein-Westfalen positioniert, aber vor allem ihre Stellung als Deutschlands Automobilevent Nummer 2 hinter der im Zwei-Jahres-Turnus stattfindenden IAA unterstrichen. Unerwartet großer Zuspruch: Tuning-Branche erwartet weitere Umsatz-Steigerungen Nicht nur die großen Automobilhersteller, sondern auch die Tuning-Unternehmen zeigten sich vom Messeverlauf positiv überrascht. „Angesichts der Konjunkturlage haben wir mit einem so großen Zuspruch nicht gerechnet,“ zieht Bodo Buschmann, Präsident des VDAT – Verband Deutscher Automobiltuner – eine erste Bilanz. Zahl und Qualität der Besucher seien außerordentlich beeindruckend, die Direktverkäufe im Tuning- und Zubehörsektor hervorragend. Buschmann: „Wir erleben einen regelrechten Tuning-Boom. Die Aussichten für unsere Branche sind gut, weitere Umsatzsteigerungen sind zu erwarten.“ Oldtimer als Geldanlage mit hoher Rendite gefragt Absolute Qualität war auch im Bereich Oldtimer und Classis Cars gefragt. Die Anbieter der antiken automobilen Kostbarkeiten verspürten stärkere Nachfrage als im Vorjahr. Wobei optimal restaurierte und Fahrzeuge im Originalzustand besonders gefragt sind. Bei ihnen gesellt sich zum Spaß-Faktor die mögliche Wertsteigerung von sechs bis zwölf Prozent jährlich – weitaus mehr als bei herkömmlichen Geldanlagen. Experten prophezeien diesen Fahrzeugen eine stabile Rentabilität. S.I.H.A.-Geschäftsführer Anton Leon Franssen, Organisator des Ausstellungsbereiches Oldtimer und klassische Automobile: „Bei einem limitierten Angebot steigt die Zahl der Kauf-Interessenten, zum Beispiel aus den neuen Nachfragemärkten China und Russland.“ - Den Spitzenpreis erzielte auf der Messe ein Mercedes-Benz 540 A Cabriolet aus dem Jahre 1938, das für 738.000 Euro einen neuen Eigentümer fand. Show-Center hat Kult-Status Unverkäuflich und einmalig waren die über 120 Automobil- und Motorrad-Unikate im Show-Center der Essen Motor Show, die größtenteils erstmals in Europa gezeigt wurden. „Diese Show in der Show hat Kult-Status bei unseren Besuchern,“ so Wolfgang Schöller, Organisator der Essen Motor Show. Auch in diesem Jahr gab’s wieder Beifall der Fans für die automobile Traumwelt - und Traum-Noten. Alle wollen wiederkommen: 38. Essen Motor Show vom 25. November bis 4. Dezember 2005 25. November bis 4. Dezember 2005 ist der Termin der 38. Essen Motor Show. Die Aussteller und Besucher haben ihn bereits notiert. Nahezu ausnahmslos sagten sie bereits: „Wir kommen nächstes Jahr wieder.“

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang