Sieg für die Meister bei der hessischen Materialschlacht

Mit gewohnt anspruchsvollen Wertungsprüfungen im Raum Schotten – Schlitz, welche mit einigen kernigen Schotterstücken gewürzt waren, stellte die ADAC Rallye Hessen Vogelsberg große Ansprüche an Mensch und Material der YOUNGTIMER RALLYE TROPHY.


Jürgen Lenarz / Dieter Müller - Opel Kadett C

Jürgen Lenarz / Dieter Müller die amtierenden Meister, konnten sich nach neun Wertungsprüfungen über 138 Kilometern mit einer Gesamtzeit von 1:32:26 über ihren ersten Saisonsieg in der YOUNGTIMER RALLYE TROPHY freuen, und kamen als 19. im Gesamtklassement der Rallye ins Ziel. Die Sarmersbacher lieferten sich im Opel Kadett C hierbei ein tolles Duell mit Darius Drenzla / Alexander Schmitt (Harscheid / Ohlerath). Bis zur letzten WP lagen die beiden immer nur durch wenige Sekunden voneinander getrennt. „Ich hatte Probleme mit einem Bremssattel und konnte so nicht mehr volles Risiko gehen“, so Drenzla im Ziel.

So musste sich das Ford Escort RS 2000 Team mit den zweiten Platz zufrieden geben. Hinter den beiden auf dem dritten Rang der Klasse kamen Helmut Spangenberg / Jürgen Seidel mit dem 1600 er VW Golf ins Ziel. Norbert Zaremba / Norbert Grabowski (Opel Ascona B) büssten mit Maximalzeit in der ersten WP alle Chancen auf eine vordere Platzierung ein. Mehr als der vierte Platz war nach dem Missgeschick - vor über 10.000 Zuschauern beim legendären Flutlichtrundkurs in Willofs fuhren sie eine Runde zu wenig - nicht mehr drin. Dieses Schicksal teilten sie mit Jürgen Paulzen / Georg Kehren. Vater – Sohn, Heinz und Guido Kottmann wurden als Fünfte gewertet. Einmal mehr lohnte sich die Reise in den Vogelsberg für Heinz – Robert und Martin Jansen nicht. Die Meister aus dem Jahr 2004 mussten den Opel Manta bereits nach der ersten Wertungsprüfung mit Hinterachsschaden abstellen.

Der Sieger der Klasse der seriennahen Fahrzeuge bis 2 Liter Hubraum Horst Schmitt / Hans Bauer (Ladenburg / Weinheim) waren gewohnt schnell im C Kadett unterwegs. Im Ziel lagen sie nur sechs Sekunden hinter Spangenberg / Seidel den Drittplatzierten der verbesserten Tourenwagen.

“Wir hatten auch einen Ausritt zu beklagen, der uns fast eine Minute gekostet hat“, resümierte Michelle Rudolph, die auf dem heißen Sitz bei Ehemann Detlef im Peugeot 104 ZS saß. Nach ihrem Sieg in der Gruppe 1 bis 1300 ccm, führen die beiden nun das Gesamtklassement der YOUNGTIMER RALLYE TROPHY nun an. Die Düsseldorfer Malte Rückert / Frederic Liesenhoff (Alfa Romeo Giulia) kamen bei ihrem zweiten Auftritt im Vogelsberg doch viel besser klar, und konnten den Rückstand auf die Rudolphs doch erheblich verkürzen. Vom Pech verfolgt waren die Kadett Teams Arno Schütz und Roland Burger sowie Jürgen und Benjamin Krüsch die ihre Fahrzeuge mit teils schweren Beschädigungen abstellen.

Die Wertung der Gruppe N entschieden Achim Obermeier / Manfred Fleer (Köln / Oerlinghausen) im Peugeot 205 Gti für sich.

Der nächste Lauf der Quertreiber findet Anfang Juni im Saarland im Rahmen der Warndt Rallye statt. So bleibt hoffentlich genug Zeit die „Schätzchen“ wieder flott zu machen.
Stefan Eckhardt / Autosport.at

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang