• Castrol Historic Rallye Staatsmeisterschaft wird im Rahmen der Bosch Super Plus Rallye fortgesetzt
  • In der Steiermark sind 15 Autos am Start
  • Diesmal sollte es auch für Pechvogel Michael Brandner klappen, der Wiener hat erfolgreiche Testfahrten absolviert
Nach dem erfolgreichen Auftakt bei der Pirelli Lavanttal Rallye in Kärnten, machen die Teilnehmer der Castrol Historic Rallye Staatsmeisterschaft, diesmal bei der Bosch Super Plus Rallye im steirischen Pinggau, Station.

Nicht weniger als 15 Autos werden neuerlich um wichtige Staatsmeisterschaftspunkte kämpfen.
Darunter befinden sich zwei neue Teams. Einerseits der Österreicher Michi Brandner, der mit seinem Ford Escort schon beim Saisonauftakt im Lavanttal dabei sein hätte sollen. Er musste damals schon vor dem Start w.o. geben, da der Motor seines Wagens beim lockeren Einfahren, einige Probleme machte. Dies soll laut Brandner jetzt anders werden: „Wir haben die Fehlerquelle gefunden und sind nach einigen Testfahrten jetzt optimistisch, diesmal eine gute Figur machen zu können.“ Der zweite „Neue“ kommt aus Deutschland. Michael Stoschek wird auf einem Porsche 911 ins Geschehen eingreifen. Damit gilt der Europameister des letzten Jahres, gleich als einer der hohen Favoriten auf den Gesamtsieg.

Davon nicht sonderlich beeindruckt gibt sich der momentane Leader in der Meisterschaft Josef Pointinger auf Ford Escort: „Vier starke Porsche gegen sich zu haben ist natürlich ein Hammer. Ich werde versuchen, am Beginn der Rallye nicht zuviel Zeit gegen die PS starken Autos zu verlieren. Wenn es am Freitag sehr spät und damit absolut finster ist, möchte ich versuchen, meine fahrerische Stärke einzusetzen und damit vorne dabei zu sein. Ich hoffe es gibt durch Unfälle keine Neutralisationen einzelner Prüfungen, das wäre nicht sehr günstig für mich. Ansonst bin ich zuversichtlich.“

Gefährlichste Verfolger von Pointinger werden sicherlich die beiden Porsche Piloten Christian Rosner und Johannes Huber sein.

Der Stand in der Castrol Historic Rallye Staatsmeisterschaft nach dem ersten Lauf:

1. Josef Pointinger 16 Punkte, 2. Christian Rosner 14, 3. Sepp Gruber 11, 4. Johannes Huber 10, 5. Alois Nothdurfter 9, 6. Gerhard Openauer 8, 7. Konrad Friesenegger und Stefan Förster je 5, 9. Walther Stietka und Raimund Valenta je 4, 11. Ossi Posch und Hans Wieger je 3, 13. Stefan Skrabal 1 Punkt

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang