RBR2 2Große Freude in unserer Redaktion, hat doch Patrick Schober mit einem Doppelsieg am Spielberg seinen Meister-Titel mit einem Formel König eingefahren.

Doppelsieg und Meistertitel zum Saisonabschluss

Was für ein herrliches Wochenende.
Saisonabschluss im Histo Cup am Red Bull Ring, Kaiserwetter, Doppelsieg und Meistertitel für Patrick Schober in der Klasse Formel Historic FY1.

Sowohl im Training, wie auch bei den Qualifyings hat Schober gezeigt, daß er zu Recht wieder mit einem Meistertitel eine Motorsportsaison abschließt.
War es im letzten Jahr noch der Meistertitel im Slowakische Kartpokal und der Titel im Formel Junior ESET V4 Cup, ist es 2019 der Sieg bei den Historischen Formelfahrzeugen mit seinem kleinen Formel König. 191012 Histo8 01 RR 1966Mit 11 Siegen aus 16 Rennen sichert sich Patrick Schober den Titel in seiner Klasse - Foto: Rene Reiter/Autosport.at

11 Siege und zweimal Platz zwei bei insgesamt 16 Rennen, das ist die hervorragende Bilanz des 15.- jährigen Toptalents im Österreichischen Formelsport.

 

Und ganz nebenbei wurde der Austroslowake, der in Spanien geboren wurde, auch Österreichischer Vizestaatsmeister bei den Rennwagen in der Division 2.

Die nächste Auffälligkeit in Schobers Bilanz ist die Tatsache, dass er sich während der ganzen Saison keinen einzigen Fehler geleistet hat.


Er hat am Auto nichts kaputt gemacht, hat außer bei den Technischen Problemen, die nicht durch ihn verursacht wurden, kein einziges mal die Strecke verlassen, nein er hat sich während der gesamten Saison auch kein einziges Mal gedreht.
Patrick Schober beherrscht es das Auto am Limit zu bewegen, aber nicht darüber hinaus.

Wie auch schon bei zahlreichen anderen Rennen in dieser Saison, fällt Patrick Schober auch am Red Bull Ring insofern auf, dass er es nicht scheut, sich mit weitaus stärkeren Fahrzeugen anzulegen und auch diese Konkurrenten in einer außergewöhnlichen Übersicht, einem Hauch von Frechheit, aber mit absoluter Fairness zu überholen.

RBR2 3Die Piloten der Formel Historic 2019 - Patrick Schober dabei mit Abstand der JüngsteWenn die Technik hält ist Schober nicht zu bremsen. Die Technik hat dieses Mal gehalten und Patrick Schober konnte die Saison so beenden wie er sie begonnen hat – mit einem souveränen Doppelsieg.

Und jetzt stelle man sich vor, dieser junge Mann sitzt in einem Top Auto bei einem Top Team in einer Top Serie.

Da sollten sich einige Verantwortliche mal Gedanken machen, denn wenn Patrick Schober nicht auffällt, dann geht es im Motorsport um alles andere, aber nicht um Talent.

Die Redaktion von Autosport.at gratuliert Patrick Schober seinem Team, also der Familie hinter ihm. Wir freuen uns daß wir ihn nun schon seit einigen Jahren, wie seinem Vater früher, auf den Rennstrecken begleiten dürfen. Wir hoffen darauf daß das notwendige Budget augestellt wird um Patrick nächste Saison im Drexler Formel Cup am Start sehen zu können. Er ist eindeutig bereit und talentiert genug dafür den nächsten Schritt zu machen.

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang