• Sparsames Vorwärtskommen der etwas anderen Art

Auf den ersten flüchtigen Blick gibt die Honda Innova 125 ihren Typus nicht preis. Handelt es sich um einen Roller oder um ein kleines Motorrad? Die beiden Beinschilder und der Durchstieg zwischen Lenker und Sitzbank sprechen für die erste Variante, Fußschaltung und Kettenantrieb für die zweite. Um es kurz zu machen: Es ist ein Leichtkraftrad mit 125 Kubikzentimetern Hubraum. Und zwar ein besonders erfolgreiches. Mit 664 verkauften Exemplaren rangierte die Innova 125 zur Jahreshälfte auf Rang 5 der meistverkauften Leichtkrafträder in Deutschland. Das dürfte nicht allein am äußerst attraktiven Einstiegspreis liegen, wie unsere Alltagserfahrung zeigt.


Honda Innova 125
Foto: Auto-Reporter

Die Honda Innova ist anders als andere. Das macht sie nicht nur an ihrer äußeren Erscheinung deutlich, die an millionenfach in Asien fahrende Mopeds erinnert. Zwar stammt die kleine 125er aus Thailand, aber unter dem Plastikkleid steckt moderne Technik in Form eines Viertaktmotors inklusive Einspritzung und Katalysator. Der geschlossene Kettenkasten ist ein Relikt aus den goldenen Motorradzeiten der fünfziger Jahre, aber nichts desto trotz nach wie vor nützlich und praktisch: Der Fahrer wird vor Kettenfett geschützt und die Kette selbst läuft wasser- und schmutzgeschützt in ihrem Gehäuse, was die Lebensdauer deutlich verlängert.


Honda Innova 125
Foto: Auto-Reporter

Was die Honda Innova 125 aber vor allem auszeichnet ist ihr Getriebe. Die vier Gänge sind mit einer automatischen Kupplung gekoppelt. Ein- und Auskuppeln entfällt völlig, ein kurzer Fußtritt genügt, um die Schaltstufe zu wechseln. Dabei weist das kleine Krad eine weitere Besonderheit auf: Während bei einem herkömmlichenLeichtkraftrad der 1. Gang gewöhnlicherweise unten liegt und alle weiteren oben, sind bei der Innova alle Gänge untereinander angeordnet. Dabei lässt sich das Getriebe sogar kontinuierlich durchschalten. Das heißt, es kann direkt vom vierten Gang durch einen kurzen Tritt auf den Schalthebel wieder der Leerlauf eingelegt werden.

Die Honda Innova erweist sich als überraschend spurtstark. Die ungewöhnliche Anordnung der Getriebestufen und der fehlende Kupplungshebel sorgen vor allem in der Stadt für schnelles und komfortables Fortkommen. Nicht ganz so einfach fällt das Herunterschalten aus. Zwar erleichtert der als Schaltwippe ausgelegte Fußhebel den Gangwechsel zurück, aber die Motorbremse ist wegen des Verzichts auf die manuelle Kupplung deutlich zu spüren. Anfänger sollten sich da vor allem bei etwas loserem Untergrund, etwa Rollsplitt auf der Fahrbahn, ein wenig in Acht nehmen. Mit ein wenig Übung und etwas Unterstützung der Bremse geht es aber dann doch leicht von der Hand.


Honda Innova 125
Foto: Auto-Reporter

Die offizielle Höchstgeschwindigkeit liegt bei 94 km/h. Die Tachonadel kletterte in unserem Fall aber auch schon einmal bis auf fast 110 km/h. Auch auf der Autobahn fühlt man sich damit nicht sofort verloren. Für das Überholen von Lkw reicht das in der Regel. Statt eines Drehzahlmessers helfen Zusatzzahlen auf der Tachoskala dabei, dem Einzylinder nicht zu viele Umdrehungen zuzumuten. Unter der 40 km/h-Markierung findet sich eine 1, unter 60 km/h eine 2, bei 80 km/h eine 3 und bei 100 km/h die 4.

Damit im schnellen Schalten der Überblick nicht verloren geht, verfügt die Honda Innova 125 zudem über eine große LCD-Ganganzeige im ansonsten sparsam ausgestatteten Cockpit. Im Alltag vermisst wird aber lediglich ein Tageskilometer, um den nächsten Tankstopp besser planen zu können. Mit einem Testverbrauch von 2,5 Litern pro 100 Kilometer einschließlich Vollgasfahrten auf der Autobahn erwies sich die Innova tatsächlich so sparsam wie vom Hersteller versprochen, aber mit einer Tankkapazität von nur 3,7 Litern ist relativ rasch der Reservestatus erreicht.


Honda Innova 125
Foto: Auto-Reporter

Große 17-Zoll-Räder sorgen für einen guten Geradeauslauf und ansprechenden Fahrkomfort. Die Beinschilder fallen zwar sehr schmal aus, bieten aber ein wenig Wind- und Wetterschutz. Der Tank findet sich wie bei einem Roller unter der abschließbaren Sitzbank. Daneben bietet ein kleines Staufach noch Platz für ein paar Kleinigkeiten.

Mit 2090 Euro ist die Innova 125 die derzeit günstigste Honda. Dafür bietet sie erstaunlich viel (einschließlich Haupt- und Seitenständer). Selbst gestandene Motorradfahrer können dank der Fußschaltung an ihr deutlich mehr Gefallen finden als an einem Leichtkraftroller mit Automatik. Und an den Sound hat Honda auch gedacht. Die Innova klingt für ein Leichtkraftrad erstaunlich kernig und erwachsen. (Auto-Reporter.net/jri)

Daten: Honda Innova 125
Motor (Bauart, Hubraum): Einzylinder-Viertakt, 124,8 ccm
Max. Leistung: 6,84 kW / 9,3 PS bei 7500 U/min
Max. Drehmoment: 10,1 Nm bei 3000 U/min
Getriebe: 4-Gang mit automatischer Kupplung
Tankinhalt: 3,7 Liter
Gewicht (vollgetankt): 105 kg
Höchstgeschwindigkeit: 94 km/h

Informationen über dieses Modell bei Honda Austria: http://www.honda.at/content/motorraeder/modelle_innova_125.html

 

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang