Facebook
  • An diesem Wochenende (19./20. April) startete die österreichische Supermoto-Staatsmeisterschaft in Wildenau/Oberösterreich in die Saison 2008.
  • Nach sintflutartigen Regenfällen am Samstag zeigte sich das Wetter am Sonntag von seiner besten Seite, bei 20°C und Sonnenschein gingen die ersten Rennen der Supermoto-Saison 2008 perfekt über die Bühne

frank*s S1
Die Trainings in der Königsklasse dominiert der deutsche Aprilia-Pilot Michael Herrmann. Er sichert sich auf dem selektiven Kurs mit dem spektakulären Offroad-Teil die Poleposition vor dem Kroaten Viktor Bolsec und dem Niederösterreicher Hanson Schruf auf dessen Yamaha.Beim Start ins erste Rennen kommt der Yamaha-Pilot am besten weg und setzt sich an die Spitze.


Der Start in die S1 - Saison
Foto: www.fueloep.com

Doch er kann sich nicht lange vorne halten, Herrmann und Bolsec machen zu viel Druck und gehen am Niederösterreicher vorbei. Von hinten drängt Schrufs Landsmann Heinz Hochreiter, doch der Suzuki-Pilot muss nach 8 Runden das Rennen mit einem technischen Problem frühzeitig beenden.Damit bleibt Schruf sicher auf seinem dritten Platz, während sich an der Spitze Bolsec gegen Herrmann durchsetzen kann und das Rennen gewinnt.In Lauf 2 geht es nicht minder heftig zur Sache: Herrmann übernimmt vom Start weg die Führung, Bolsec beisst sich aber sofort in seinem Hinterreifen fest. Die beiden setzen sich rasch von ihren Verfolgern ab, denn hinter ihnen wird hart um Rang 3 gefightet. Künzel (GER), Schruf, Maier, Hochreiter und Jell (GER) begeistern die Fans mit Positionskämpfen an der Haftgrenze. Hochreiter und Jell müssen ihrem Risiko Tribut zollen: Hochreiter verliert nach einem Ausrutscher einige Plätze, der Deutsche Jell stürzt spektakulär im Offroad, bleibt aber glücklicherweise unverletzt.Herrmann holt sich souverän den Sieg vor Bolsec, Rang 3 geht diesmal an den amtierenden Meister Jürgen Künzel, dicht gefolgt von Hanson Schruf.


Vikto Bolsec
Foto: www.fueloep.com

Ergebnis S1:Lauf 1: 1. Viktor Bolsec (HR/Honda), 2. Michael Herrmann (GER/Aprilia), 3. Hanson Schruf (AUT/Yamaha)Lauf 2: 1. Michael Herrmann (GER/Aprilia), 2. Viktor Bolsec (HR/Honda), 3. Jürgen Künzel (GER/Husqvarna)

frank*s S2
Auch die Trainings zur Klasse S2 werden von einem internationalen Piloten beherrscht: der Finne Mauno Hermunen deklassiert auf seiner Husqvarna die Konkurrenz, mit 1,5 Sekunden Vorsprung holt er sich die Poleposition. Den zweiten Startplatz holt sich mit einer fulminanten Leistung der Oberösterreicher Rudolf Bauer vor dem Deutschen Christian Schreyer und Heinz Hochreiter.Der Finne dominiert das erste Rennen nach Belieben. Er setzt sich an die Spitze, gefolgt von Schreyer, Bauer und Hochreiter, doch die drei können Hermunen in keiner Phase des Rennens gefährden. Bauer muss bald dem Druck von Hochreiter nachgeben und verliert im Rennverlauf noch einige Plätze, während sich Andreas Rothbauer vom Team Castrol Auner mit seinem ehemaligen Teamkollegen Christian Ackerl weiter nach vorne arbeitet und um Rang 4 fightet. Am Ende hat Rothbauer haarscharf die Nase vorne, Hermunen holt sich den Sieg vor Schreyer und Hochreiter.Der zweite Lauf der Klasse S2 ist eine klare Angelegenheit für den Finnen. Gegen ihn und seine Husqvarna ist hier kein Kraut gewachsen, mit einem klaren Start-Ziel-Sieg holt er sich zur Saisoneröffnung das Punktemaximum.Dem Rest des Feldes bleibt nur der Kampf um Rang 2. Den kann nach einigen Duellen Heinz Hochreiter relativ klar für sich entscheiden. Sein härtester Konkurrent ist diesmal der Vorarlberger Heino Meusburger, doch obwohl der Yamaha-Pilot alles versucht, findet er keinen Weg vorbei an Hochreiter und dessen Suzuki. Rudolf Bauer wehrt sich unterdessen erfolgreich gegen Andreas Rothbauer, der seine Position aus dem ersten S2-Lauf wieder erreichen möchte, sich aber an Bauer die Zähne ausbeißt.


Mauno Hermunen
Foto: www.fueloep.com

Ergebnis S2:Lauf 1: 1. Mauno Hermunen (FIN/Husqvarna), 2. Christian Schreyer (GER/KTM), 3. Heinz Hochreiter
(AUT/Suzuki)Lauf 2: 1. Mauno Hermunen (FIN/Husqvarna), 2. Heinz Hochreiter (AUT/Suzuki), 3. Heino Meusburger (AUT/Yamaha)frank*s Jugend ÖMDen Sieg im ersten Lauf der frank*s Jugend ÖM 2008 holt sich der Salzburger Lukas Trautmann auf seiner KTM. Rang 2 geht an den Deutschen Maximilian Niewiadornski vor Manuel Stehrer.Auch im zweiten Lauf überquert Trautmann als erster die Ziellinie, diesmal gefolgt vom Deutschen Philipp Öttl. Rang drei geht an den Niederösterreicher Julian Eder.Die nächsten Rennen zur österreichischen Supermoto-Staatsmeisterschaft finden am 21. und 22. Mai in Neutal/BGLD statt.

Copyright © 1998 - 2021 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang