Facebook
Ende Januar 2011 ist es wieder soweit. Genauer gesagt vom 28. bis 30. Januar 2011. Dann wird die sechste Auflage der 24 Stunden von Leipzig gestartet werden. Schon seit einiger Zeit kann man auf der Internet-Seite 24h-lepzig.com das Nennformular und das Reglement herunter laden. Wer sich als Team anmelden will, sollte nicht mehr so lange zögern. 2010 waren es 20 Teams und 138 Piloten, die auf die Reise auf die 700 m lange Bahn in Leipzig-Dölzig geschickt wurden...

Ende Januar 2011 ist es wieder soweit. Genauer gesagt vom 28. bis 30. Januar 2011. Dann wird die sechste Auflage der 24 Stunden von Leipzig gestartet werden. Schon seit einiger Zeit kann man auf der Internet-Seite 24h-lepzig.com das Nennformular und das Reglement herunter laden. Wer sich als Team anmelden will, sollte nicht mehr so lange zögern. 2010 waren es 20 Teams und 138 Piloten, die auf die Reise auf die 700 m lange Bahn in Leipzig-Dölzig geschickt wurden.

24h Leipzig
Der Start zum 24h-Rennen in Leipzig 2010

Sieger 2010 wurde das Team Need for Speed von Schubert Motorsport. Am Ende setzte man sich nach 1.634 Runden gegen H&R HBDL (1.631 Runden) und Vorjahressieger Dax Bierbörse/Media Bomb/Scharmüller (1.630 Runden) durch. Bisher gibt es fünf verschiedene Sieger.

Nach der Gründung der Indoor-Bahn von Sax Racing in Leipzig Dölzig am 27.09.97 dauerte es noch bis zum 04. Februar 2006, ehe man das erste Mal ein 24h-Rennen ausführte. Geschäftsführer David Hofmann: „Das Bestreben ein 24h-Rennen auszuführen gab es schon seit Bestehen der Anlage. Aber uns war immer klar, dass wir erst ein Rennen in dieser Größenordnung ausrichten möchten, wenn wir es auch sehr gut hinbekommen. Es sollte ein besonderes Event im Umkreis und vielleicht auch in Deutschland sein."

Im ersten Jahr gewann mit reifen.com (Hannes Hirsch jr., Ronny Gühne, Philip Wulbusch, Marcel Summa, Marian Pasic, Paul Seliger, Steve Müller, Enrico Roick, Teamchef: Olaf Schaberg, Stellvertreter: Achim Seliger) ein Lokalmatador aus Leipzig die Debüt-Veranstaltung.

2007 war es mit Mazda Racing Team G&F (Ronny Wechselberger Thomas Schaller, Sebastian Grunert, Pascal Karsten, Yannick Glocke, Denny Görsdorf, Teammanager: Jürgen Kauter) erneut ein Team aus Leipzig.

2008 ging der Titel nach Nordrhein-Westfalen zu Heinz Bröker. Das Siegener Team H&R HBDL (Alexander Starke, Michael Weidemann, Stefan Siepmann, Stephan Epp, Hannes Hirsch jr., Manfred Schlösser, Teamchef: Heinz Bröker, Teammanager: Wolfgang Demolt) gewann mit einem Start-Ziel-Sieg.

Schon 2009 ging der Titel wieder in die Osten. Die Newcomer aus Halle von Media Bomb Revival (Georg Schmaranzer, Magnus Lempke, Manuel Metzger, Johannes Neuhauser, Felix Möltgen, Wolfgang Hager, Teammanager: Roland Schmidt, Teammanager: Helmut Huber) waren vorne.
Sieger:
2006: reifen.com (Leipzig)
2007: Mazda Racing Team G&F (Leipzig)
2008: H&R HBDL (Siegen)
2009: Media Bomb Revival (Halle)
2010: Need for Speed (Oschersleben)

Teams und Fahrer:
2006: 16 Teams (152 Fahrer) Schnitt: 9,50
2007: 18 Teams (141 Fahrer) Schnitt: 7,83
2008: 18 Teams (142 Fahrer) Schnitt: 7,88
2009: 16 Teams (118 Fahrer) Schnitt: 7,38
2010: 20 Teams (138 Piloten) Schnitt: 6,90

Copyright © 1998 - 2021 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang