• Weltmeister, Europameister und Staatsmeister beim ROAC 2014

Attraktiv wie noch nie präsentiert sich heuer das Starterfeld beim ROAC, Race of Austrian Champions, 2014 im PS Racing Center Greinbach. Allen voran Ex Rallyeweltmeister Manfred Stohl, der erstmalig ein Rallycross Super Car (600 PS) bewegen wird, ebenso dabei ist der 2 fache Europameister in der historischen Rallye EM Karl Wagner und viele Staatsmeister der diversen Klassen im österreichischen Automobilrennsport.

„Noch nie war das Interesse der Fahrer für dieses Event so groß wie heuer“ berichtet OK Chef Erich Petrakovits im Vorfeld der Veranstaltung.

Wagner/Zauner starten als Europameister in Greinbach - Foto: Profilracing Das ROAC wächst also weiter, dem wird 2014 mit der Erweiterung einer historischen Klasse und einer KTM X –Bow Klasse Rechnung getragen, damit werden Rennen in insgesamt 8 Divisionen zur Austragung kommen. Die Klasse der historischen Rallye-Fahrzeuge den stärksten Andrang. Momentan liegen schon 12 Nennungen vor, wobei Erich Petrakovits derzeit noch keine Namen nennen möchte. Freuen dürfen wir uns aber auf jeden Fall wohl über mindestens einen "Blitz-Piloten" aus der Heck-Weg-Fraktion.

Absehbar ist schon jetzt dass auch der ein oder andere Bergrallye-Pilot am Start sein wird. Denn erstmals in der Geschichte des ROAC findet dieses nicht am Tag nach dem jährlichen Bergrallye-Ball statt. Ein großes Kompliment an den ehurigen Veranstalter des Balls, Karl-Heinz Binder vom MSC Lödersdorf, der sich frühzeitig in Greinbach meldete um eine erneute Termin-Kollision zu vermeiden.

Aller Voraussicht nach wird so als derzeit wohl bekanntester Vertreter der Bergrennsportler auch Karl Schagerl in Greinbach zu sehen sein.

Der Modus bei den Vorläufen wird mit mehr Startern noch attraktiver, damit gibt es für die Fans Rennsport und Action am laufenden Band.

„Motorsport zum Anfassen“ heißt auch diesmal das Motto des Race of Austrian Champions, das Fahrerlager ist frei zugänglich, damit kommen die Fans in den Genuss mit den Fahrern das eine oder andere Benzingespräch zu führen.

Gefahren wird wie in den letzten Jahren auf dem traditionellen EM Kurs mit den schnellen Asphalt - und den selektiven Schotterpassage. 

Gestartet wird um am 16. November um 9.00. Die Siegerehrung dürfte gegen 16.30 stattfinden. Der Eintrittspreis ist noch nicht bekannt.

Foto: Profilracing

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang