Facebook

Kumrovec kleinDie Rallye Kumrovec 2020 endete für Stefan Kramer mit  Motorschaden, Alfred jun. sicherte sich den 7. Gesamtplatz & den Sieg in der kroatischen Meisterschaft


Der erste Meisterschaftslauf in der kroatischen Meisterschaft begann bereits vor der Rallye durchaus durchwachsen. Beim Test am "Blagomix Polygon" in Logatec am Mittwoch vor der Rallye gab es bereits kleinere technische Probleme am Mitsubishi von Stefan die allerdings vorort vorerst provisorisch und vom LEMA-Team in Kamnik professionell behoben werden konnten.

Schwieriger gestaltete sich da die Sache schon für Alfred jun. und dem angemieteten Fiesta. Der Test verlief ausgezeichnet und Alfreds Fortschritte waren vielversprechend. Leider trat ein technischer Defekt am Motor auf, der das Team dazu zwang aus Sicherheitsgründen nicht mit dem Fiesta sondern mit einem Hyundai nach Kroatien zu fahren. Das hatte zur Folge daß Alfred und Jeannette beim Shakedown vor der Rallye das erste Mal in diesem völlig neuen Auto saßen. Die Zeiten und das Gefühl im Auto passten allerdings ganz gut und so ging man zuversichtlich in die erste Sonderprüfung.

Stefan und Johann setzten auf dieser SP1 gleich mal ein Zeichen und fuhren mit der sensationellen 8. SP-Zeit mitten in die R5-Riege und führten die kroatischen Gr.S überlegen an.

Alfi und Jeannette waren weniger glücklich, war doch das Setup für diese SP im Hyundai völlig daneben. Auch in SP2 wurde es nicht besser und so ging man auf Platz 10 (allerdings als Führender in der kroatischen Meisterschaft und bei den Junioren) in den nächste Tag. Kumrovec Evo klein kAus nach Motorschaden für Stefan Kramer bei der Rallye Kumrovec

Viel schlimmer erwischte es jedoch den Mitsubishi. In SP2 ging das hintere Differential kaputt was einen Zeitverlust von 20 Sekunden und einen Rückfall auf Platz 24 Gesamt und Platz 3 in der Gr.S zur Folge hatte. Das wäre fast das Ende der Rallye gewesen, hätte sich nicht Robert Surtmann vom Rallyeteam Surtmann in St.Veit bereit erklärt sein Diff aus seinem Auto in St.Veit auszubauen und Stefan zu leihen. Noch am Abend fuhr man nach St.Veit, holte das Ersatzteil und beim Frühservice bauten es die hervorragenden Mechaniker des LEMA-Teams ein.

Die beiden folgenden Sonderprüfungen verliefen für Stefan und Johann trotz eines kleinen Rutschers ganz gut. Man war bereits wieder auf Platz 18 Gesamt und Platz 2 in der Gr.S vorgefahren ehe in der nächsten SP - 200m vor dem Ziel der Motor explodierte und damit das Ende der Rallye besiegelte. Die Stimmung des Teams war entsprechend.

Für Alfi und Jeannette ging es in der selben Tonart weiter wie es bei den Vortags-Sonderprüfungen begonnen hatte. Man konnte einfach kein passendes Setup finden und nach 4 beinahe-Abflügen entschied man sich die Rallye nach Hause zu fahren und die vollen Punkte in der kroatischen Meisterschaft mitzunehmen. Mit dem 7. Platz Gesamt und Platz 1 in der kroatischen Meisterschaft und bei den Junioren und einem 1. Platz für die beste Co-Pilotin fuhr man schließlich über die Zielrampe.

Der nächste Lauf findet am 1. und 2. Mai in Opatija statt, wo Alfi und Jeannette wieder im Ford Fiesta sitzen werden. Auch Stefan und Johann wrden in Opatija wieder antreten, ob es jedoch im Mitsubishi sein wird steht noch in den Sternen. 

Der Dank gilt bei dieser Rallye natürlich wie immer den Sponsoren, dem LEMA-Racing-Team und besonders dem Surtmann-Racingteam. Großen Dank gilt auch den aus Schweden und Dänemark angereisten Fans Sissi, Mulle, Winnie und Mogens!

Copyright © 1998 - 2021 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang