Facebook

220703 AFR5 06 DH 1206Mit dem Doppelsieg in Vallelunga zeichnete sich Paolo Brajnik als Meister der Hitzerennen aus,  er war nach den zwei Siegen aber auch sehr ausgelaugt

So zumindest unser Eundruck nach dem zweiten Rennen am Sonntag bei dem Temperaturen von deutlich über 40 Grad herrschten. Doch gehen wir das Wochenende einmal chronologisch durch.

Beim 5.Lauf zum Drexler Formel Cup hat Paolo Brajnik (NV Racing) wie schon erwähnt in beiden Rennen dominiert. Die 28 Piloten werden die Hitzeschlacht in Vallelunga sicherlich nicht so schnell vergessen. Bei sehr heißen Sommertemperaturen von über 45 Grad entwickelte sich die 4.085 Kilometer lange Piste an beiden Tagen zu einem wahren Glutofen.

Eine extreme Herausforderung für die Piloten und Teams, denn schattige Plätze wurden zur Mangelware, und auch dort war es keinesfalls kühler.

Im Qualifying legte Paolo Brajinik aus der Kategorie der Formel 3 Open die Messlatte mit einer 1:29,560 min ziemlich hoch. Bernardo Pellegrini (HT Powerteam) blieb mit 0,460 Sekunden knapp dahinter und auch Sandro Zeller (Jo Zeller Racing) brauchte sich mit einem Rückstand von 0,478 Sekunden keinesfalls zu verstecken. Selbst Benjamin Berta (Team Hoffmann Racing) blieb nur knapp dahinter. 220703 AFR5 06 DH 1229Doppelsieg in Vallelunga - Paolo Brajnik Meister der Hitzerennen, wenn auch schwer gezeichnet von der Anstrengung. Foto: Dirk Hartung / Agentur Autosport.at

Beim Start zum 1.Rennen verschaffte sich Brajnik von der Pole Position aus einen kleinen Vorsprung und suchte sofort die Flucht nach vorn. Während Bernardo Pellegrini zurückfiel, fuhr Sandro Zeller auf Rang zwei, gefolgt von Benjamin Berta. In einem sehenswerten Duell mit wechselnder Führung behielt Zeller während der 15 Rundendistanz am Ende knapp die Oberhand. Brajinik musste sich um seinen Sieg keine Sorgen machen und gewann mit 3.148 Sekunden Vorsprung vor Zeller und Berta. Beide lieferten ein ähnliches Duell wie im letzten Jahr in Vallelunga ab, wo man jederzeit auf Augenhöhe fuhr. Auf Rang vier wurde Dino Rasero (Pure Sport) notiert, der Bernardo Pellegrini um mehr als drei Sekunden distanzierte. Hinter den auf Rang sechs platzierten Riccardo Perego kam David Richert (Franz Wöss Racing) als Siebenter ins Ziel.

Zum 2.Lauf am Sonntag lief die Sonne in der Mittagszeit zur Bestform auf. Das schien Paolo Brajinik richtig zu motivieren. Er legte gleich zu Beginn des Rennens über die 18-Runden-Distanz den Grundstein für den zweiten Sieg am Wochenende und machte sich schnell aus dem Staub. Hinter dem Serben ging es erneut zwischen Sandro Zeller und Benjamin Berta richtig heiß her. Was beide Piloten nicht wußten: Sandro Zeller bekam für eine nicht korrekte Startpositionierun eine 5-Sekunden-Strafe, baute seinen Vorsprung auf Berta jedoch auf deutlich über 7 Sekunden aus. In der letzten Runde nahm der Schweizer deutlich Tempo zurück, Berta jedoch blieb voll auf dem Pinsel. Bei Zieldurchfahrt betrug sein Rückstand dann nach Abzug der Strafe bei Zeller nur mehr 0,057 Sekunden. Hinter dem Ungarn wurde Pellegrini Vierter vor seinem Landsmann Dino Rasero.

In der Formel Renault hat Dr.Norbert Groer (Team Hoffmann Racing) seine Anwartschaft auf eine erfolgreiche Titelverteidigung bewahren können. Im 1.Lauf musste er sich Fabio Turchetto geschlagen geben. Tags darauf siegte Groer und holte sich die volle Punktzahl.

Copyright © 1998 - 2023 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite mit allen Unterseiten unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang