Facebook

200719 Topjet F2000 Mugello 2542Wie bereits 2019 konnte Sandro Zeller auch dieses Jahr in Mugello einen Doppelsieg feiern - 33 Starter bei der erfolgreichen Fortsetzung des Drexler Formel Cups

Beim ACI Racing Weekend in Mugello hat Sandro Zeller (Jo Zeller Racing)in beiden Läufen überzeugt und seinen Doppelsieg vom Vorjahr wiederholt.

Der 2.Lauf zum Drexler Formel  Cup war auf der 5,245 Kilometer langen Piste durch spannende Positionskämpfe geprägt. Nach dem Corona bedingten Lockdown in Italien zeigten sich die Piloten der TOPJET F.2000 Italien Trophy besonders angriffslustig.

200719 Topjet F2000 Mugello 2571Bernardo Pellegrini - Nach Sieg in Lauf 1 das frühe Aus im 2. Lauf in Mugello
Foto: Topjet F2000 Italian Trophy

Obwohl Sandro Zeller bereits im freien Training und ebenfalls im Qualifying seine Favoritenstellung mit der schnellsten Zeit (1:43,712 min) unterstrich, kam der Schweizer beim Start im 1.Rennen von der Pole Position nicht wie gewohnt von der Stelle. Überraschend zog Bernardo Pellegrini (HAT Power) vorbei und setzte sich an die Spitze. Dieses Duell nahm während der 16-Runden-Hatz richtig Fahrt auf und im Ziel konnte Pellegrini sich über den Tagessieg freuen, während Zeller in der Wertung zum Drexler Formel Cup siegte. Vor allem die Überholmanöver beim Überrunden der langsameren Fahrzeuge waren sehenswert. Alles verlief ohne Berührungen im mit 33 Teilnehmern sehr stark besetzten Feld. Zeller fuhr fast immer im Windschatten und kam mit 0,800 Sekunden Rückstand hinter dem Italiener durchs Ziel. Dahinter hatte sich Thomas Aregger (Franz Wöss Racing) bei seinem zweiten Formel 3-Einsatz die dritte Position gesichert. Die Fronten waren allerdings klar verteilt. Aregger hatte im Ziel zum Sieger 30,864 Sekunden Rückstand. Kurt Böhlen war vor dem Mugello-Wochenende kurzerhand ins Team von Jo Zeller gewechselt und hielt lange Zeit in der Spitzengruppe mit. Im letzten Renndrittel verlor er etwas an Pace und musste die beiden Italiener Andrea Benalli und Marco Minelli noch vorbei lassen. Formel 3-Neuling Brice Morabito (Monolite Racing) wurde hinter Enrico Milani auf Rang acht notiert.

200719 Topjet F2000 Mugello 3141Podium mit Maske - Corona sogrt für andere Bilder
Foto: Topjet F2000 Italian Trophy
Beim Start zum 2.Rennen erwischte Sandro Zeller einen guten Start, während sich die Konkurrenz mit Andrea Benalli und Bernardo Pellegrini in der ersten Kurve durch eine Berührung selbst aus dem Geschehen katapultierte. Sandro Zeller spielte nun seine ganze Formel-3-Erfahrung aus und führte das Feld vor Thomas Aregger und Brice Morabito an, der zu Aregger heran fuhr und Rang zwei übernahm. Mitte des Rennens neutralisierte eine Safety-Car-Phase das Feld. Den Re-Start entschied Sandro Zeller für sich und fuhr Richtung Doppelsieg. Brice Morabito verlor durch eine Zeitstrafe seinen sicher geglaubten zweiten Rang an Thomas Aregger. Kurt Böhlen wurde hinter Marco Minelli und Dino Rasero mit Rang sechs belohnt. Zunächst verlor Böhlen beim Start in der ersten Kurve einige Plätze und musste durchs Kiesbett ausweichen. Nach der Safety-Car-Phase gelang es ihm mit sehenswerten Positionskämpfen weiter nach vorn zu fahren.

Die Wertung der Drexler-Automotive Formel 3 Trophy gewann in beiden Rennen Prof.-Dr. Ralph Pütz (Belicon Motorsport).
Weiter geht es im Drexler Formel Cup vom 28.-30. August 2020 im italienischen Imola.

Copyright © 1998 - 2020 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang