Facebook

190719 ACI Mugello 00 DH 4593Andrea Cola wird 2020 mit Monolite in der FIA F3-Regional Europameisterschaft starten, zuletzt startete er im Drexler Formel Cup, wurde 3 mal F3-Staatsmeister.

Der 20-jährige Pilot Andrea Cola aus Rom, erst kürzlich vom Automobile Club of Rome als beste Zukunftshoffnung, wird die Saison  2020 in der FIA F3 Regional-Europameisterschaft in einem vom Monolite Racing Team vorbereiteten Einsitzer an den Start gehen, dort auf einige bekannte Namen wie Sophia Flörsch, David Schumacher oder Dan Ticktum treffen.

Mit Tom Beckhäuser wird er dabei auch wieder auf einen seiner Gegner aus dem Drexler Automotive Formel Cup 2019 treffen. Andrea Cola, Tom Beckhäuser und Sandro Zeller lieferten sich in der von Franz Wöss organisierten Rennserie einige Male messerscharfe Duelle, die Rundenzeiten wiesen regelmäßig lediglich Unterschiede im 1/100 Sekunden-Bereich auf. Seit 1992 bietet Franz Wöss gerade jungen Piloten Einstiegsmöglichkeiten in den Formelsport. Und so ist Franz Wöss auch jetzt nicht traurig daß er mit Andrea Cola einen Starter "verliert" der 3mal in Folge österreichsicher F3-Meister werden konnte. 200115 AMF Ehrung DH 9449Andrea Cola - Wechsel vom Drexler Formel Cup in die F3-Regional

Franz Wöss:
"Ich freue mich daß mit Andrea Cola wieder einer unserer Fahrer den Weg in eine höhere Serie gefunden hat. Genau das ist ja mein Bestreben und die selbst gesetzte Aufgabe an den Drexler Formel Cup. Ich wünsche Andrea Cola viel Erfolg in der Formel3-Regional Meisterschaft. Mit Nico Gruber wird ein zweiter Fahrer nicht mehr in unserern Startlisten auftauchen, ihm wünsche ich ebenso viel Erfolg in der ADAC TCR Germany."

Der Erfolg von Andrea Cola in den vergangenen 3 Jahren liegt mit Sicherheit auch in der Ruhe und Ausgeglichenheit des jungen Römers. Da wundert es auch nicht daß er sich über den nun fixierten Wechsel vom Drexler Formel Cup in die F3-Regional-Europameisterschaft absolut gelassen kommentiert:

Andrea Cola:
"Ob ich aufgeregt bin? Nein, das würde ich nicht sagen. Ich bin konzentriert und entschlossen mein Bestes zu geben, um auch bei dieser neuen Herausforderung gute Ergebnisse zu erzielen", sagt der römische Fahrer. "Das Absagen der Tests aufgrund des Coronavirus verhindert zwar daß ich das das neue Auto vor dem Start der Meisterschaft ausprobieren kann. Dann muss ich  während der ersten Rennen ein gutes Gefühl für den Boliden entwickeln,  und das so schnell wie möglich. Aber das ist okay, ich bin sehr glücklich überhaupt einen Startplatz in der Formel3-Regional erhalten zu haben. Ich hoffe die Saison beginnt früh, denn das würde bedeuten dass Italien dem Albtraum dieser Corona-Epidemie entkommen ist: Das ist im Moment das wichtigste Rennen, und an dem nehmen wir momentan alle teil, ein Rennen das wir absolut nicht verpassen dürfen."

Die Formel-Regional-Ausschreibung sieht Einheitsfahrzeuge einen Tatuus F3 T-318-Einsitzer mit Carbon-Monocoque vor, dieser wird von einem Alfa Romeo-Turbomotor mit 270 PS angetrieben. Vorbereitet wird der Rennwagen von Andrea Cola schon das 5. Jahr in Folge von Monolite Racing. Team Manager Rudi Mariotti gründete sein Team bereits 2004.monolite racing logoMonolite Racing betreut Andrea Cola auch 2020 Mit ihm feierte Andrea Cola schon 2016 sein Debüt in der F2 Italian Trophy, damals in einem Formel Abarth. In 6 Rennen feierte der Römer 4 Siege und belegte zweimal "nur" den zweiten Platz.

2017 wechselte er in die Formel 3 und gewann das FIA-CEZ Championat und erstmals die AMF-F3-Meisterschaft, die österreichische Staatsmeisterschaft.

Letzteren Titel konnte er dann auch 2018 und 2019 jeweils erringen. Letzte Saison steht in der Erfolgsliste nicht nur das österreichische Tripple, auch die FIA Zentral Europa-Zonenmeisterschaft ging an den jungen Römer.
Senesi Emanuele Giardini LogoKolo9ty9-Supporter
Senesi Emanuele Giardini

Sein Potential zeigte Andrea Cola schon 2017 als er mit Abstand der schnellste Fahrer der Saison war, als Beispiel dafür seine Rekord-Runde von Vallelunga. Mit 1'29''226 löste er Alex Lynn in der Bestenliste ab. Und auf der kroatischen Strecke im Automotodrom von Grobnik verdrängte Andrea Cola einen noch prominenteren Namen aus der Rekorden: Im August 2018 war er dort mit 1'18''744 schneller als der bisherige Rekordhalter Keke Rosberg 1988 im McLaren Honda F1 mit 1'19''03.

In der abgelaufenen Saison gewann er auch die ACI Racing Weekend Formel 3 Trophy und die TopJet F2000 Italian Trophy (Gesamt und Junioren), und wie schon angesprochen den 3. AMF-F3-Titel in Folge.

Enterprise SpA, ein führendes Unternehmen der Daten-Logistik, das mit eigenen Produkten sowohl auf dem nationalen als auch auf dem internationalen Markt tätig ist, wird Andrea Cola auch 2020 wieder als Hauptsponsor unterstützen. Neben dem Hauptsitz in Rom ist Enterprise mit zwei italienischen Niederlassungen in Mailand und Turin sowie einem internationalen Hauptsitz in Dubai für seine Tochtergesellschaft im Nahen Osten vertreten.

Andrea Cola wird 2020 erstmalst Senesi Emanuele Giardini, einem facettenreichen Unternehmen, das sich seit mehr als dreißig Jahren mit Gartengestaltung befasst, unterstützt.

Copyright © 1998 - 2020 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang