• Die traditionsreiche Strecke in Monza zeigte sich für den ersten Lauf der Sports Car Challenge von ihrer unwirtlichsten Seite
Schwerer Regen sorgte für tückische Verhältnisse, einige Teilnehmer verzichteten auf den Start. Die Anfangsphase war nicht nur vom strömenden Regen, sondern auch vom Zweikampf Wolfgang Payr gegen Emanuel Pedrazza geprägt. In Runde 2 gab es eine Berührung, bei der Pedrazza den Kürzeren zog. Payr kam nach diesem Ausrutscher wieder in die Gänge und hielt sich den Courage von Giuseppe Chiminelli vom Leib. Zwischen den beiden gab es deshalb nach dem Rennen ein kurzes „Schlechtwetter“, dann verzogen sich – wie auch am Himmel über Monza – auch hier die Wolken.

Payr holte sich jedenfalls hinter dem Radical-Sieger Andrej Dzikevic die Wertung der Sports Car Challenge vor Chiminelli. Gerd Beisel im PRC-Nissan musste nach einem frühen Dreher dem Feld hinterherhetzen, was angesichts des Wasserstandes eine beinahe unlösbare Aufgabe war. Seine Teamkollegen hielten jedoch die RWT-Fahne hoch: Sieger der Division 1 wurde Yvan Haberkorn im Norma vor Karl-Heinz Matzinger im Hoffmann-PRC, der einige Dreher zu verzeichnen hatte. Dritter wurde mit Gerhard Münch ebenfalls ein RWT-Fahrer. Die GT-Wertung ging mangels überlebender Konkurrenz an Paul Bender im Porsche; nur 14 Fahrzeuge kamen insgesamt ins Ziel.

Resultat Lauf 1:
1. Andrej Dzikevic/LT, Radical SR8
2. Wolfgang Payr/A, PRC-BMW (1. Div.2)
3. Jürgen Güllert/D, Radical SR8
4. Giuseppe Chiminelli/I, Courage C65-AER (2. Div.2)
5. Yvan Haberkorn/F, Norma-Honda (1. Div.1)
6. Karl-Heinz Matzinger/A, PRC-Honda (2. Div.1)
7. Gerhard Münch/D, Norma-Honda (3. Div.1)
8. Mirco Schultis/D, PRC-Honda
9. Paul Bender/D, Porsche 996 (1. Div.3)
10. Mindaugas Neljubsys/LT, Radical SR3
11. Gerd Beisel/D, PRC-Nissan (3. Div.2)
12. Dominik Ruff/D, Radical SR3
13. Jay Boyd/GB, Radical SR3
14. Henry Uhlig/D, PRC-Opel

Verkehrte Welt: Für Lauf 2 waren die Wetterverhältnisse perfekt, mit trockener Strecke und Sonnenschein. Laufsieger Dzikevic produzierte einen Frühstart und bekam 10 Strafsekunden aufgebrummt, das machte allerdings keinen Unterschied, der Gesamtsieg ging wieder nach Litauen. „Bad news“ gab es für den designierten österreichischen Meister Karl-Heinz Matzinger, er musste seinen PRC mit gerissenem Gasseil abstellen. Payr, Pedrazza und Chiminelli holten sich die SCC-Wertung der Division 2, Gerd Beisel wurde Vierter. Damit holt sich der Deutsche auch den OSK-Sportwagen-Pokal 2007 – die österreichischen Titelträger stehen somit fest. Yvan Haberkorn war wiederum in der Division 1 erfolgreich, diesmal in einem astreinen „Doppelpack“ mit Gerhard Münch auf Platz 2. Mirco Schultis im PRC-Honda kletterte ebenfalls noch aufs Podest. Bei der Porsche-Fraktion siegte Martin Brückl vor Paul Bender und Dr. Josef Piribauer.

Ein schlechtes Wochenende hatte das Berliner Mobi Racing Team, Thomas Wolfert lieferte einen Totalschaden ab und Georg Hallau konstatierte vor Ort unlösbare Bremsprobleme. Man trat enttäuscht den Heimweg an. Ein Wiedersehen gibt es am 20. Oktober beim Finale der Sports Car Challenge in Hockenheim.

Vor Ort bleiben die Teams von PRC und RWT, sie gehen beim 100-Meilen-Rennen an den Start.

Resultat Lauf 2:
1. Andrej Dzikevic/LT, Radical SR8
2. Wolfgang Payr/A, PRC-BMW (1. Div.2)
3. Manuel Pedrazza/A, PRC-BMW (2. Div.2)
4. Giuseppe Chiminelli/I, Courage C65 (3. Div.2)
5. Gerd Beisel/D, PRC-Nissan
6. Jürgen Güllert/D, Radical SR8
7. Yvan Haberkorn/F, Norma-Honda (1. Div.1)
8. Gerhard Münch/D, Norma-Honda (2. Div.1)
9. Mirco Schultis/D, PRC-Honda (3. Div.1)
10. Martin Brückl/A, Porsche 997 GT3 (1. Div.3)
11. Paul Bender/D, Porsche 996 (2. Div.3)
12. Herbert Hunziker/CH, Norma-Honda
13. Mindaugas Neljubsys/LT, Radical SR3
14. Hans Ueli Kohler/CH, PRC-BMW
15. Christian Droop/D, Radical SR3
16. Christian Bösch/A, PRC-BMW
17. Dr. Josef Piribauer/A, Porsche 996 (3. Div.3)
18. Jay Boyd/GB, Radical SR3
19. Bernhard Weidinger/A, Porsche
20. Joachim Schumann/D, Radical PR6

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang