Facebook

Florian Janits als Leader in HockenheimNach dem gemeinsamen  Doppelsieg mit Reinhard Kofler im KTM X-Bow GT4 auf dem Hockenheimring steht für Florian Janits mit dem Sachsenring nun Neuland an

Nach dem Doppelsieg in Hockenheim wartet auf den Burgenländer Florian Janits nächste Woche eine Rennstrecke, die er nur vom Simulator kennt. In Ostdeutschland werden die Saisonrennen 5 und 6 der ADAC GT4 Germany gefahren

Zwei Siege, zwei Topleistungen – die beiden Erfolge in der ADAC GT4 Germany am letzten Wochenende auf dem Hockenheimring lassen Florian Janits verständlicherweise auf Wolke sieben schweben, Lange kann der 22.jährige Burgenländer aber nicht in der erfolgreichen Vergangenheit schwelgen, dazu liegt die sportliche Zukunft zu nahe. Schon nächste Woche geht es nämlich auf dem Sachsenring in Ostdeutschland weiter, wo am 3. und 4. Oktober die Saisonrennen 5 und 6 gefahren werden. Deshalb liegt der Fokus der True Racing Motorsport-Crew und somit auch der beiden Piloten des teameigenen KTM X-Bow GT4 evo, Florian Janits und Reinhard Kofler, bereits voll auf der nächsten Aufgabe. Florian Janits Reinhard Kofler beim Sieg in HockenheimFlorian Janits - Nach Doppelsieg in Hockenheim nun auf den unbekannten Sachsenring
Foto: ADAC Motorsport


Florian Janits: „Gleich zwei Mal die österreichische Bundeshymne auf dem Hockenheimring zu hören, war natürlich ein extrem cooles Erlebnis. Aber letztendlich ist es Schnee von gestern, denn was ab jetzt zählt, sind die nächsten beiden Rennen. Ich werde natürlich versuchen, soviel als möglich von der jetzigen Hochstimmung auf den Sachsenring mitzunehmen. Ich denke, dass der Kurs unserem Auto entgegenkommt. Mein routinierter Partner  Reini Kofler kennt die Strecke in- und auswendig und wird mich sicher mit wichtigen Infos versorgen.“ Denn Florian Janits selber ist noch nie auf dem Sachsenring, der zu den traditionsreichsten Rennstrecken zählt, noch nie gefahren. Was dem Selbstbewusstsein des schnellen Youngsters jedoch keinen Abbruch tut. „Ich hab‘ diesen Kurs natürlich schon ausgiebig auf dem Simulator geübt.“

Die über 600 Kilometer lange Anreise nach Hohenstein-Ernstthal bei Zwickau erfolgt für Janits mit dem True Racing Team am Donnerstag, dem 1. Oktober. Am Freitag folgen die freien Trainings, dann wird es ernst. Das heißt, dass diesmal vor dem Rennwochenende kein offizieller Testtag so wie beim Saisonstart auf dem Nürburg- bzw. auch zuletzt in Hockenheim ansteht. Auch das lässt den Doppelsieger eher kalt. Florian Janits: „Macht gar nichts, ich denke, dass ich mich sehr gut und schnell auf eine für mich neue Strecke einstellen kann."

Copyright © 1998 - 2021 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang