Facebook
Kurzbericht vom Saison-Showdown des Internationalen Porsche Alpenpokals 2005
Der Int. Porsche Alpenokal 2005 ging in Brünn bei besten Wetterbedingungen mit vielen interessanten Überholmanövern und packenden Zweikämpfen zu Ende.

Die Saison-Cup-Entscheidung in der Klasse Clubsport fiel erst beim letzten Tageslauf im Automotodrom von Brünn Mit einem Vorsprung von nur 0,01sec konnte sich der Reinhard Brandstätter im ersten Tageslauf den dritten Platz auf den Deutschen Franz Grassl , zu diesem Zeitpunkt Cup Gesamtführender, sichern , um dann im zweiten Tageslauf mit einem weiteren 3.Platz das Saisonfinale in der Cup-Gesamtwertung klar machen.


Entscheidung der Klasse Clubsport erst im letzten Saisonrennen

Neben dem 3.Platz Jahresgesamtplatz in der Gruppe 7, holte Brandstätter, er fährt für den Porsche Classic Club Austria, mit einem hauchdünnen Vorsprung hiermit auch den dritten Platz in der Gesamtcupwertung über die Klassen 7, 8 und 9 auf den Deutschen Martin Köck vom Porscheclub Isartal wieder nach Österreich zurück. Die Tageswertung in der Clubsport lautet: Klasse 7 - 1. Fajdiga Ales PC-Slovenija vor 2. Franz Grassl PC-Classico und 3. Reinhard Brandstätter PCCA. Klasse 8 - 1. Wolfgang Pollak PC-Vorarlberg vor 2. Martin Hattenhofer PC-Wien und 3. Jürgen Ostermann PC-Vierseenland. Klasse 9 - 1. Gottfried Hübl PC-Vierseenland vor 2. Michael Cifka und 3. Christian Niederle vom PC-Wien.

In der Klasse Supersport kämpften 17 Piloten um die Tageskombinationswertung und am Ende hieß es. Platz 1 der Klasse 1+2 James Melinz vom PC-Vierseenland vor Mahatsek Harald vom PC-Wien und Richard Purtscher ebenfalls vom PC-Wien. In der Klasse 4 siegte Walter Welte vom PC-Istartal vor Thomas Meidinger PC-Vierseenland und Hans Hagleitner PC-Vierseenland. Die Klasse 6 entschied Günther Hastaedt vor dem Günter Hobelsberger und Herwig Roitmayer PC-Vierseenland für sich.


GT-Challenge - jede Menge Action

Die GT-Challenge war schon in Salzburg fest fixiert, jedoch wurde trotz allem um den Tagessieg gerungen als ob es um die Cupwertung gehen würde. Schon im Quailify wurde eine beachtliche Zeit (2:10:816) von Michael Barbach in den Asphalt gebrannt und das ließ für die Rennen heiße Runden vorausahnen. So kam es dann auch. Bei ersten Rennen entbrannte eine Schlacht in der um jeden Zentimeter gerungen wurde. Die vier vorderen Zoltan, Mannsberger, Barbach und Schretzenmeier schenkten Ihren Geräten auch gar nichts bevor Georg Zoltan nach 11 Runden seinen GT3 zurück an die Box schleppte mußte. Auch im zweiten Sprint ging es mit packenden Überholmanövern weiter und nach 15 Runden hießen die Sieger in den einzelnen Klassen:

Klasse 4R: Robert Pabel
Klasse 5S: Stefan Ertl
Klasse 6S: Lukas Lichtner-Hoyer
Klasse XL: Alfred Mannsberger

Mehr Infos unter: www.alpenpokal.com

Copyright © 1998 - 2021 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang