Die grüne Hölle ruft - Stuck & Ludwig folgen
ar - 4. Mai 2005. Am kommenden Wochenende startet auf der Nürburgring-Nordschleife das 33. ADAC Zürich 24h-Rennen, das als weltgrößte Motorsport-Veranstaltung schon einen Kult-Status im Terminkalender einnimmt. In diesem Jahr ist als Werksteam nur BMW am Start, die sich mit zwei M3 GTR die Herausforderung der "grünen Hölle" stellen. Allerdings ist die Konkurrenz für die sieben Piloten vom Team BMW Motorsport groß. Erfahrene Nürburgring-Asse wie Klaus Ludwig, Uwe und Jürgen Alzen oder Peter Zakowski brennen darauf die Vorjahres-Sieger von BMW zu entthronen.

Es ist wieder Zeit für eines der traditionsreichsten Langstreckenrennen der Welt: Am kommenden Wochenende messen sich 230 Teilnehmer beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. BMW tritt ein letztes Mal mit zwei BMW M3 GTR in der "Grünen Hölle" an.

Michelin für den Eifel-Marathon bestens vorbereitet
Für wahre Racer findet „Woodstock“ alljährlich in der „Grünen Hölle“ statt: Wenn 220 Rennwagen das berühmt-berüchtigte 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife und dem Grand Prix-Kurs des Nürburgrings in Angriff nehmen, dann pilgern mehr als 200.000 Fans in die Eifel und zelebrieren dort ein einzigartiges Rennsport-Festival.

Kurt Thiim startet im Irmscher-Omega beim 24-Stundenrennen auf dem Nürburgring
Beim diesjährigen 24-Stundenrennen wird der Name Irmscher durch den aus der V8STAR bekannten Omega vertreten sein. Bei der größten Rennsportveranstaltung Deutschlands werden Tourenwagenlegende Kurt Thiim, Georg Berlandy und Reinhold Mölig ins Volant des 500 PS-Boliden greifen.

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang