• Lauf 1: Marko Klein feiert Start- Ziel Erfolg
  • Hermann Berger drehte Spieß im 2. Lauf um
2. Lauf
Hermann Berger drehte Spieß um

Diesmal gewann er die Swift-Wertung vor dem gestrigem Sieger Marko Klein
Hermann Gassner jun. feiert bei Ignis Doppelerfolg, 17 Autos waren am Start

Mit dem beeindruckenden Starterfeld von 17 Fahrzeugen setzte sich der Suzuki Motorsportcup, auch am zweiten Tag des Castrol Pokales auf dem Wachauring in Melk, bestens in Szene. Neun Piloten waren mit dem neuen Swift-Sport unterwegs, acht Fahrer mit dem bewährten Ignis-Sport.

Beim Start des zweiten Rennens setzte sich der von Position Zwei aus gestartete Hermann Berger vor Samstag Sieger Marko Klein an die Spitze. In der Folge des Rennens entwickelte sich zwischen diesen beiden Piloten ein toller Zweikampf. Klein versuchte mit der schnellsten Rennrunde immer wieder Berger zu überholen. Dieser fuhr aber sehr clever und konnte alle Angriffe seines steirischen Landsmannes abwehren. Im Ziel lag Berger zwei Zehntel vor Klein. Überraschender Dritter wurde Cup Neuling Alexander Schiessling, dem es gelang Titelverteidiger Thomas Heuer und Mario Klammer auf die nächsten Plätze zu verweisen. Schiessling kommt aus dem Rallye bzw. Rallye Cross Lager und hat in Melk mehr als nur eine Talentprobe abgelegt. Auch Hermann Neubauer und Michael Hofer zeigten tollen Einsatz.


Doppelsieg für Hermann Gassner jun.

Die Ignis-Wertung holte sich wie gestern der Deutsche Hermann Gassner jun., Sohn von Hermann Gassner, der momentan in der österreichischen Rallye Meisterschaft an der Spitze liegt. Platz Zwei ging an Dieter Kienbacher vor Jürgen Weiss.

Den aktuellen Punktestand nach dem zweiten Rennen entnehmen Sie bitte dem Anhang, Genaue Resultate des Suzuki Motorsport Cups findet man unter www.kart-data.com unter Zeitnahme und Ergebnisse des Castrol Pokales

Die wichtigsten Aussagen der Fahrer:

Sieger Hermann Berger (Stmk): „Für mich war heute ein guter Tag. Ich bin sehr glücklich gewonnen zu haben. Damit ist mein Wunscg von gestern in Erfüllung gegangen.

Der heutige Zweite Marko Klein:“ Hermann war heute einfach stärker. Bei der nächsten Rallye möchte ich dieses Resultat gerne umdrehen.“

Überraschungsmann Alexander Schiessling: „Auf der Rundstrecke muss ich allerdings noch viel lernen. Ein guter Start hat mich in die bessere Position als Thomas Heuer gebracht.“

Titelverteidiger Thomas Heuer: „Für mich war das trotz Platz Drei und Vier am Wochenende eine Super Veranstaltung. Habe mich sehr bemüht, aber Schiessling war nach einem fairen Kampf besser.“

Ignis-Wertungssieger Hermann Gassner: „Mit meinem beiden Siegen bin ich sehr zufrieden. Es war ein guter Saisonauftakt, ich freue mich schon auf die nächste Veranstaltung. „

Organisationsleiter Max Zellhofer konnte über die ersten beiden Rennen im Suzuki Motorsport Cup eine sehr erfolgreiche Bilanz ziehen: „ Noch nie hatten wir in der vierjährigen Geschichte des Cups so viele Veranstalter. Die Organisation war gut, die Veranstaltung perfekt, alle Fahrer waren sehr fair und haben sich sportlich großartig verhalten. Für den neuen Swift Sport war es ein gelungener Auftakt. „


Marko Klein - Platz 1 und 2 am Wochenende


1. Lauf:
Marko Klein feiert Start- Ziel Erfolg

Steirer gewinnt beim Castrol Pokal in Melk den Auftakt vor Hermann Berger
Bei Ignis Sport Wertung holt sich Hermann Gassner jun. den Tagessieg
Insgesamt 17 Autos am Start, Nicole Kern durch Überschlag ausgeschieden

Einen erfolgreichen Auftakt, anlässlich des Castrol Pokales auf dem Wachauring in Melk, feierten die Piloten des Suzuki Motorsport Cups. Insgesamt waren in der Swift Sport Wertung 9 Piloten am Start, dem schon bewährten Ignis Sport schenkten sieben Fahrer das Vertrauen. Die einzige Dame im Feld, Nicole Kern, hatte leider einen Trainingsunfall, sie überschlug sich mit ihrem Ignis und konnte so am Rennen nicht mehr teilnehmen.

Alle 16 Fahrzeuge waren geschlossen beim ersten Lauf im Einsatz. Vom Start weg setzte sich der Poleposition Mann Marko Klein an die Spitze. In den ersten Runden des Rennens wurde er von Hermann Berger heftig attackiert, konnte aber die Angriffe erfolgreich abwehren. Titelverteidiger Thomas Heuer, der das zweite Training wegen eines Kupplungsdefektes auslassen musste, war knapp dahinter, verlor aber im Verlauf des Rennens etwas an Boden. Um Platz Vier duellierten sich Alexander Schiessling und Mario Klammer, am Ende hatte Schiessling um Platz Vier die Nase vorne. Im Verlaufe des Rennens gab es an der Spitze keine Veränderungen mehr, Klein gewann mit 1,1 Sekunden vor Hermann Berger, Heuer, Schiessling und Klammer.

Die Ignis Wertung ging an Deutschland. Hermann Gassner jun. scheint in Österreich in die Fußstapfen seines erfolgreichen Vaters zu treten. Er feierte einen überlegenen Erfolg, sein Vorsprung im Ziel auf Jürgen Weiss betrug etwas mehr als 11 Sekunden. Dritter wurde der Oberösterreicher Didi Kienbacher.

Aussagen der Fahrer:
Sieger Marko Klein (StmK): „Für mich ist das bist jetzt ein tolles Wochenende. Ich hoffe das es morgen auch so gut läuft.“

Der zweitplazierte Hermann Berger (StmK): „ Der Saisonstart ist perfekt gelungen. Der Swift hält was er verspricht. Morgen möchte ich noch eine n Platz gutmachen.“

Dritter wurde Thomas Heuer (NÖ) „ Bin mit dem 3. Platz total zufrieden. Danke dem Team Zellhofer für die rasche Reperatur meines defekten Getriebes.“

Ignis Sieger Hermann Gassner:“ Es ist perfekt gelaufen, leider habe ich gegenüber den Swift einen Platz verloren, die sind einfach stärker.“

Weitere Fotos dieser VEranstaltung finden Sie hier

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang