Facebook
Bei Ducati nahm alles seinen Anfang im Rennsport. Wer möchte, kann 2005 im Rahmen einer tollen Rennserie dorthin zurückkehren: zur Ducati Challenge 2005 - einem Cup für alle Ducati-Fahrer, aber viel mehr als das.

Denn die Ducati-Challenge führtEuch nicht nur auf vier hoch interessante Rennstrecken, wo an fünf Wochenenden herzhaft gefahren und um attraktive Preise gefightet werden kann. Sondern unser Cup denkt auch an die, die neben dem Rennfahren oft zu kurz kommen: die Familie und die Einsteiger.

Rennen zum Ducati-Cup sind mehr als Rennwochenenden. Ducati nennt diesen Ansatz Family Racing Weekend. Denn Siewollen der ganzen Familie etwas bieten. Daher gibt´s bei Ducati keine frustrierten Ehefrauen, die vor lauter Warten und Benzingesprächen zur gelben Flagge greifen. Und keine gelangweilten Kinder, denen nach der ersten Faszination im Fahrerlager die Attraktionen ausgehen.

Bei der Ducati Challenge läuft das anders: während der Herr Papa - oder auch die Frau Mama! - auf der Rennstrecke zugange ist, haben die großen und kleinen Begleiter die Möglichkeit, spannende Ausflugs-programme zu genießen. Ob am Hungaroring in die Donaumetropole Budapest, in Most zum Shopping nach Prag oder am Pannoniaring zur Bootsfahrt am Balaton. Dass bei diesen Ausflügen auch speziell an die Kinder gedacht wird, versteht sich von selbst.

Und auch im Fahrerlager kommt der Anhang nicht zu kurz: abgesperrter Spielebereich für die Kleinsten, Riesengaudi mit Mini-Quads für die schon etwas größeren Kleinen, laufende Verköstigung in der Challenge-Box mit kulinarischem Highlights aus der lokalen Küche am Samstag abend: bei der Ducati Challenge geht es allen einfach besser.

Rookies:
Wenn Ducati sagt, dass sie auch an die Rookies - also die Einsteiger - denken, die einmal möglichst entspannt den makellosen Asphalt, die interessanten Kurven und die Atmosphäre der Rennstrecke erfahren wollen, dann wissen sie, wovon sie sprechen, weil sie sich nur zu gut an ihre eigenen Gehversuche auf der Rennstrecke erinnern können.

Und deshalb gibt es auf der Ducati Challenge bestimmte Zeiten, in denen die Rennstrecke nur den Rookies zur Verfügung steht. In denen sie mit erfahrenen Instruktoren ihre Kreise ziehen können, ohne die Angst, schneller fahren zu müssen als sie wollen oder dauernd von Racern überholt zu werden.

Racer, Beginner, Familie, Freunde – die Ducati Challenge denkt eigentlich an alle!

PROGRAMM:
4 Veranstaltungen im Rahmen der von RTS Racing (siehe auch Link unten) durchgeführten Rennwochenenden (es gibt also auch einiges zu sehen!) plus die Ducati Speedweek in Brno.

SUPPORT:
Die meisten österreichischen Ducati-Händler (Details auf der letzten Seite) tragen die Veranstaltung mit und sind zum Teil in eigenen Boxen vor Ort, für technische Betreuung ist daher ebenso gesorgt wie für Sturzteile und kleinere Reparaturen. In der zwischen den Händlern platzierten zentralen Betreuungsbox gibt es ständig kühle Getränke und Samstag abend ein kulinarisches Beisammensein mit Spezialitäten aus der Region. Und selbstverständlich ist auch ein Reifenservice vor Ort.

Motorradwelt24.de für Marken - Motorradbekleidung
 

TRIAL-TRAINING:
Bei zumindest einem Rennwochenende ist die BLM-Trialschule anwesend, in der Fahrer und Begleiter kostenlos in die hohe Schule der schwerelosen Motoradbeherrschung schnuppern können!

KINDER-AKTIVITÄTEN:
Im Fahrerlager abgesperrter Bereich mit Spielen, Zelten etc. Erster Fahrspaß mit BLM-LeihQuads (4-Rad-Mopeds) von Malaguti. Auch bei den Ausfügen spezielle Kinder-Aktivitäten!

KLASSEN: IHR SEID DER CUP!
Die Einteilung der Klassen wird ganz auf die Teilnehmer zugeschnitten. Melden sich viele Monster-Fahrer, so wird es eine Monster-Klasse geben. Und bekunden viele Multistrada-Piloten ihr Interesse, so wird eben auch eine Multistrada-Wertung aus der Taufe gehoben. Auch eigene Damenwertungen sind geplant.

SIEGESPREISE:
Natürlich Pokale für die ersten 3. Daneben aber auch ganz spezielle Kostbarkeiten aus der Ducati-Welt, die es sonst nirgends zu gewinnen oder zu kaufen gibt:
- für jeden Rennsieg ein von Loris Capirossi signiertes Ducati T-Shirt
- außerdem ein VIP-Ticket für einen Superbike- oder MotoGP WM-Lauf
- für die Plätze 2 und 3 MotoGP-Tickets für Brünn oder Mugello (Plätze auf spezieller Ducati-Tribüne)
- jeder Teilnehmer erhält eine Einladung von Ducati in das Werk und Ducati Museum nach Bologna

GESAMTSIEGER:
Für die Sieger der Klassen gibt es eine Teilnahme an der Ducati Racing School - der hohen Schule der Rennstrecke unter Führung von Altmeister und Legende Marco Lucchinelli! Sogar eine 999 wird am Veranstaltungsort Misano gestellt - einfach nur mit Leder anreisen und mitmachen!


TERMINE:

Nachstehend der vorläufige Stand der Termine:

15.-17.4.05 Pannoniaring Ungarn
10.-12.6.05 Most Tschechien
Juli 05 (genaues Datum folgt) Brünn Tschechien Ducati Speedweek
9.-11.9.05 Hungaroring Ungarn
1.-2.10.05 Pannoniaring Ungarn

MotoScout24 Motorradmarkt
 



KOSTEN:
Das Jahrespaket, also alle fünf Veranstaltungen wird voraussichtlich Euro 1.130,00 kosten. Sollte jemand nicht die gesamte Veranstaltungsserie bestreiten wollen, hat er natürlich die Möglichkeit auch an einzelnen Veranstaltungen Teilzunehmen. In diesem Falle muss er bei Nennung in einer Klasse mit Euro 270,00 rechnen. Nicht in diesen Kosten enthalten sind Boxenanlagen (Euro 90,00 - 130,00 pro Tag), freies Fahren am Freitag bei den RTS Veranstaltungen (Euro 90,00 / Veranstaltung), Teilnahme in weiteren Rennklassen, Verpflegung und Ausflüge. Diese Preise sind vorläufig und nicht verbindlich. Eine endgültige Preisliste mit allen Details wird Anfang 2005 auf www.ducati.at zu finden sein.All jene, die einfach einmal ein Stündchen probieren möchten, nehmen sich ein Rookie-Ticket für Euro 30,00 und schnuppern einfach einmal eine Stunde unter Anleitung erfahrener Instruktoren. Wer dann Blut geleckt hat, löst sich gleich das Wochenend-Ticket – oder genießt einfach ein nettes Wochenende.


PANNONIARING
15.-17.4 und 1.-2.10.2005

Rennstrecke:
In der Nähe des Balaton gelegen ist diese Strecke ein echtes Biker-Mekka. Speziell für Motorräder konzipiert, anspruchsvoll, anstrengend, abwechslungsreich. Schnelle und langsame Passagen wechseln einander ab, Kuppen fordern Übersicht und Liniengefühl, Fahrspaß und Lernerfolg sind garantiert. Eine weitere Besonderheit des Rings ist, dass er seit dem Umbau im Jahr 2000 sowohl rechts- als auch linksherum befahrbar ist, wodurch sich völlig neue Dimensionen auftun - zwei Strecken in einer!

Anfahrt:
Über die Grenzübergänge Klingenbach/Sopron (von Wien) bzw. Oberwart/Szombathely (von Graz) bis nach Sárvár. In Sárvár bei der 1. Ampel links, und der nächsten wieder links. Von dieser Hauptstraße nach der 2. Brücke (große Beschilderung "Pannoniaring") links abbiegen und der Waldstrecke 8 km bis zur Rennstrecke folgen.


AUTODROM DUHOVNE ENERGIE MOST
10.-12.6.2005


Rennstrecke:
Gut fünf Stunden nordwestlich von Wien, zwischen Prag und Chemnitz liegt diese wirklich sehr schöne Rennstrecke. Neben der extrem schnellen langen Geraden finden sich langsame Schikanen und sogar eine regelrechte Kehre. Flüssige Wechselkurven sorgen für genialen "Flow" auf dem stellenweise sehr welligen Ring, der dem Fahrer einiges abverlangt.

Anreise:
Die Rennstrecke liegt vor den Toren der Stadt Most am Rande des Erzgebirges, genauer gesagt im Stadtteil "Sous". Vom Zentrum Most aus ist das Autodrom ausgeschildert. Am besten folgt man der E442 Chomutov-Teplice.


MASARYK-RING BRNO
Juli 2005 (Ducati Speedweek)


Rennstrecke:
der Masaryk-Ring Brno sorgt vor allem durch seine Höhenunterschiede, die teilweise echte Hochschaubahngefühle aufkommen lassen, für Begeisterung unterm Helm. Die breite Fahrbahn und die weiten Sturzräume sorgen für Sicherheitsgefühl und entspanntes Linienwählen in den vielseitigen Kurven.

Anreise:
Das Automotodrom Brno liegt im Ort Kvvalka, 16 km vom Stadtzentrum Brno und nur 2 km von der Autobahn D1 Prag - Brno entfernt. Egal ob Sie aus der Richtung Prag oder Wien kommen, fahren Sie bei Ausfahrt 182, Richtung Popúvky von der Autobahn ab und folgen Sie 2 km der Beschilderung Richtung Automotodrom Brno.


HUNGARORING
Mogyoród 9.-11.9.2005


Rennstrecke:
Der Hungaroring - 20 Kilometer nordöstlich von Budapest gelegen - wurde eigentlich 1986 für die Formel 1 gebaut. Viele sagen aber, dass er erst mit dem Motorrad genial wird. Der Kurs, 2003 umgebaut und mit einem neuen Belag versehen, ist technisch sehr anspruchsvoll, relativ langsam aber flüssig. Bodenwellen, schnelle und langsame Kurven, ein bisschen von allem erlauben viele verschiedene Linien.

Anreise:
Aus dem Westen kommend auf der Autobahn M1 über Hegyeshalom, Györ, Tatabánya bis nach Budapest. In der Hauptstadt Richtung Dél Pest (Pest Süd) / Autobahn M3 (über die Lágymányosi-Brücke, Könyves Kálmán und Hungária Boulevard). Weiter geht es auf der M3 in Richtung Miskolc, bei Kilometer 18 beim Rastplatz Hungaroring abfahren und der Beschilderung noch 3 Kilometer bis zum Hungaroring folgen.

Text & Grafiken: Ducati Österreich

MotoScout24: Wissen was das Motorrad noch wert ist?
 


Copyright © 1998 - 2020 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang