191012 P9 Imola 04 DH 0490Im Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola wurde das P9 Finale 2019 gefahren, mit Marvin Kirchhöfer gab es den 6. Gesamtsieger, neuer Meister ist "Denis G. Watt"

Imola - Auftakt zum Finale 2019 nach Maß

Hermann Speck und seine AKA-Techniker ließen es in Imola von Beginn an ordentlich fliegen. Pole für das Endurance-Finale vor der Nr. 630, dem schnellen Porsche-Duo aus dem hohen Norden Deutschland's (Heiko Neumann / Marvin Kichhöfer) und Markus Fischer im Medilikke-BMW-Z4 waren eine deutliche Ansage. Michael Hollmann hatte das Heft in der KL5 fest in der Hand und das Gleiche galt für Geri Fischer aus Österreich in der Kl2 der P9-Endurance. Auch er auf BMW unterwegs, einem M3. 191013 P9 Imola 05 DH 0877Imola - der richtige Ort für das große Finale der P9 Challenge

Im Training der P9 Challenge ein leicht geändertes Bild. Ganz vorne erneut Hermann Speck. Mit 3/10 mehr auf der Uhr setzte sich Hermann Speck erneut an die Tabellenspitze. Markus Fischer kam auf 5/10 heran und konnte sich Heiko Neumann um den gleichen Betrag vom Leib halten - knapp ging es her, sehr knapp. Aber das P9-Trio hielt die Kollegen aus Italien sicher auf Abstand. Werden die routinierten Imola-Kenner im Rennen zu legen können? Mit 1.48er Zeiten schoben sich die Italienischen Porsche 991-Kollegen Scannicchio, DeBellis und Poli vor "Denis G. Watt". Der aber hatte in Imola klarer Weise absolut keine besondere Eile. Taktik war diesmal angesagt. Bei dem schnellen Grazer ging es im Kampf gegen den frisch gebackenen Endurance-Champion Hermann Speck in erster Linie um Titelpunkte. Beide Porsche-Routiniers fahren in verschiedenen P9-Klassen. Spannung pur in der östlichen Emilia Romana an diesem Wochenende war also angesagt. Auf alle Fälle für die Freunde der P9-Sereinfans. In der KL5 hatte "Denis G.Watt" die Nase vorne in der KL2 schlug sich Geri, der Senior der Fischer's aus dem Österreichischen Mödling erneut bravourös. Bestes Wetter unterschied an diesem Rennwochenende Imola und Suzuka (F1) deutlich voneinander. In Japan meinte es der Wettergott nicht gut mit den Aktiven und den Fans. In Italien aber schon.

Marvin Kirchhöfer - 6. Serienweekend - 6. Gesamtsieger der P9-Saison 2019

Dritter P9-Endurance-Meistertitel in Folge für Hermann Speck. Respekt! Doch blenden wir auf den Saisonbeginn 2019 zurück. Zum Auftakt auf dem Red Bull Ring in Österreich feierte die P9 gleich 2 Gesamtsieger. Der schnelle Tscheche Antonin Herbeck jagte dort seinen Pagani Zonda AMG in beiden Challenge-Rennen als erster über den Zielstrich. Für den schnellen Routinier aus Prag war das das sein P9-Debüt. Bei wechselndem Wetter eine satte Leistung. 191013 P9 Imola 05 DH 0904Start in den 50 Minuten Sprint in ImolaAm gleichen Wochenende holte sich der amtierende Endurance-Champion Hermann Speck auf seinem Porsche 997 GT3R in Österreich den Endurance-Auftaktsieg der P9-Saison. In Monza und am Lausitzring gewann Hermann Speck 6 große Pötte dazu. In Brünn wurden "Denis G.Watt" (A) und Heiko Neumann als 3. und 4. Gesamtsieger der P9-Saison zu Beginn der zweiten Saisonhälfte gefeiert. Jürgen Bender trieb seine GT3 Callaway-Corvette Z06 in Hockenheim als 5. Gesamtsieger der P9-Saison über den Zielstrich. Ganz nebenbei holte sich Hermann Speck bei beiden P9-Weekends in Brünn und Hockenheim in der Endurance die Siegerpötte 8 und 9.

Zum Auftakt in Imola ratterten das Duo Neumann/Kirchhöfer nun nach 34 Runden und einer Zeit von 1:02'17 als erste unter dem schwarzweißen Tuch hindurch zum Erfolg. Das gelang dem Duo aus dem Norden Deutschlands in Hockenheim noch nicht, aber nun, sehr gut gemanagt, war der Sieg fällig. Marvin Kirchhöfer beim Finale in Italien somit also nun der 6. Gesamtsieger in der P9-Saison 2019. In der P9-Endurance nahmen Heiko Neumann/Marvin Kirchhöfer dem Kollegen Hermann Speck erstmals den Gesamtsieg aus der Hand. Das Duo mit einer 1.43er Zeit für die schnellste Rennrunde (Kirchhöfer, Runde 16) kassierte vor Endurance-Hero Hermann Speck (Porsche GT3), Markus Fischer/Geri Fischer (BMW Z4 GT3), Domenico Schiattarella (I, Porsche), Benjamin Fischer(CH, Lamborghini Huracan) und Michael Hollmann (D, Porsche GT3) auch den Gesamtsieg des P9-Auftaktes beim P9-Imola-Wochenende. Probleme leider bei Geri Fischer und Roland Ottillinger. Für die beiden Österreicher im Kl2-BMW M3 war bereits nach 7 Runden Schluss.

„Denis G.Watt“ holt den P9-Challenge-Titel

Jubel bei KR-racing aus Österreich und Jubel bei Champion „Denis G. Watt“. Als Gesamtdritter der P9-Challenge-Fahrer und Klassensieger in der Klasse 5 konnte „Denis G.Watt“ in Imola das perfekt ummünzen, was er bereits aus Hockenheim in die Emilia Romana mit brachte. Aus der Tabellenführung formte der Grazer in der P9-Challenge 2019 den P9-Meistertitel. Aufgebaut mit engagierter Teamarbeit und taktisch übersichtlicher Herangehensweise steuerte „Denis G.Watt“ über die Saison 2019 zu Meistertitel. „ganz leicht war das natürlich durchaus nicht“, so der neue Champion. 191013 P9 Imola 05 DH 1028Der Titel geht nach Österreich: "Denis G. Watt" neuer Champion der P9 Challenge 2019 Starke Fahrer in anderen Klassen gerieten mehrfach in Auseinandersetzungen um „wichtige Zähler“ für die Meisterschaftstabelle - hin und wieder auch zum Vorteil für den erfahrenen Piloten aus Österreich. Konsequent auf Klassensieg fahren, das war eben auch ganz entscheidend. Das dabei auch noch der Brünn-Gesamtsieg in der P9 heraus schaute, umso besser für den auch im Formelsport erfahrenen Grazer P9-Champion.

Nach Franz Irxenmayr (A) und Boris Schimanski (D) sitzt mit „Denis G.Watt“ erneut ein Fahrer aus Österreich auf dem Meister-Thron. Ein ausführlicher Bericht zum Weg mit dem leuchtend grünen Porsche 991 GT3 MK II durch die Saison 2019 wird umgehend folgen. Der Weg zum Titel war das eine Highlight in Imola. Das andere Highlight bahnte sich dort bereits im Training an. Team Neumann, jene Erfolgs-Crew die Heiko Neumann schon im Vorjahr in den Kreis der Gesamtsieger der P9-Rennen katapultierte, rückte in Imola zusätzlich mit Co-Pilot Marvin Kirchhöfer an. Der hatte Zeit und widmete sich zusammen mit Heiko Neumann bereits in Hockenheim dem Setup des  dezent lackierten grauen Porsche 997 GT3R 013. Und diese Arbeit trug Früchte. Das Duo Neumann/Kirchhöfer gewann in Imola aus dem Stand  die P9-Endurance klar. In der Liste der Gesamtsieger bedeutete das für Heiko Neumann Platz 4 hinter den Kollegen Speck (Porsche), Herbeck (Pagani Zonda) und Bender (Callaway-Corvette). Mit dem Doppelsieg in der P9-Challenge aber schoss Heiko auf Rang 2 der P9-Gesamtsieger nach vorne. In Italien landeten Hermann Speck (Porsche), der neue Champion „Denis G.Watt“ (Porsche, A) und Markus Fischer (BMW, A) auf den Plätzen. Pech hatte Senior Geri Fischer. Der Medilikke Motorsport Pilot aus dem Österreichischen Mödling musste seinen BMW M3 leider vorzeitig abstellen. Wie pflegen die Briten in solchen misslichen Situation zu sagen - "shit hapens". Die "Drei aus Mödling" aber haben die sportlichen Qualitäten von BMW allemal mehr ganz deutlich unterstrichen. Das wird man auch in München nicht übersehen haben.

Tipp: Weitere Fotos vom P9 Challenge Finale Imola 2019.

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang