• Am Tag zuvor kam das Gerücht auf - Arie Luyendyk kommt aus den USA zum Karr-FV-Treffen -- er kam

v. L.: Christoph Hasler (CH),  Arie Luyendyk (USA), Wendelin EggerThomas Karr rief und viele kamen. Zum 3. Mal trafen sich die Formel-V-Freunde um Thomas Karr am 16.02.2013 im Deutschen Klein Ingersheim bei Ludwigsburg. Der Vater von Thomas Karr, Horst Karr war in den 70er Jahren einer der gefragten Motortuner der Formel-V in Europa.

Unter dem Namen KARRINGER stellte Tuner Karr später ebenfalls Rennwagen her. Fahrer wie der zweifache Indy-500-Sieger Arie Luyendyk (NL/USA), Marc Surer (CH), Keke Rosberg (SF), Gunnar Nilsson (S) oder die Deutschen Plankenhornbrüder(D) errangen auf Karringer-V-1300-Modellen legendäre Siege in ganz Europa.

Im 50. Jahr des Bestehens der Formel-V wurde der traditionelle Karr-Treff durch den Besuch der Teilnehmer des Daytona-Jubiläums, Arie Luyendyk (USA), Christoph Hasler (CH) und Wendelin Egger (D) zum absoluten Highlight. Arie Luyendyk im historischen NARDI-FV-1200 in Daytona-2013

Die 3 Mitglieder der Vereinigung Historische-Formel-Vau Europa (DMV) berichteten eindrucksvoll über das Formel-V-Jubiläum in Daytona von vor 3 Wochen. Der fünffachen Daytona-Starter Helmut Bross (D) und die 3 anwesenden Eigentümer von KARRINGER-FV-Modellen (Luyendyk, Kohler und Horn,Ex-Surer) stellten ihre Saisonplanungen 2013 mit ihren Karringer FV-1300 vor.

Text & Fotos: HTS

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang