70821Dieses Dokument setzt die Welt in Bewegung: Carl Benz meldet am 29. Januar 1886 sein „Fahrzeug mit Gasmotorenbetrieb“ zum Patent an. Das ist die Geburtsstunde des Automobils.

Später im selben Jahr realisiert Gottlieb Daimler –  unabhängig von Benz – seine Motorkutsche. So beginnt 1886 die bis heute 130 Jahre dauernde Erfolgsgeschichte von Mercedes-Benz.

Stuttgart. Die Geburtsurkunde des Automobils trägt die Nummer DRP 37435. Denn unter diesem Kürzel wird  das Patent des „Fahrzeugs mit Gasmotorenbetrieb“, das der Mannheimer Ingenieurs Carl Benz am 29. Januar 1886 angemeldet hat, beim deutschen Kaiserlichen Patentamt in Berlin registriert. Das 130 Jahre alte Dokument legt Zeugnis ab vom Innovationswillen, der schöpferischen Kraft und auch der unternehmerischen Weitsicht von Carl Benz. Seit 2011 gehört die Patentschrift zum UNESCO-Weltdokumentenerbe, das unter anderem auch die Gutenberg-Bibel, die Magna Carta und die h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach umfasst. Carl Benz auf seinem ersten Patent-Motorwagen vom Typ I aus dem Jahr 1886, aufgenommen in München im Jahr 1925.Carl Benz auf seinem ersten Patent-Motorwagen vom Typ I aus dem Jahr 1886, aufgenommen in München im Jahr 1925.

Wie alles begann
Carl Benz entwickelt das erste Automobil der Welt im Jahr 1885. Dazu baut er einen schnelllaufenden Einzylinder-Viertaktmotor (954 Kubikzentimeter Hubraum bei 400/min und 0,55 kW/0,75 PS Leistung) liegend in ein eigens konstruiertes Fahrgestell ein. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 16 km/h. Dieser dreirädrige Patent-Motorwagen ist eine absolute Weltneuheit: ein in sich vollkommen stimmiges, selbstfahrenden Fahrzeugs mit einem Verbrennungsmotor als Antriebsmaschine.

Seinen ersten öffentlichen Auftritt hat der Patent-Motorwagen am 3. Juli 1886 bei einer Ausfahrt auf der Ringstraße in Mannheim. Doch erst die Fernfahrt von Mannheim nach Pforzheim und zurück im Jahr 1888 mit dem verbesserten Modell III des Patent-Motorwagens beweist die Alltagstauglichkeit des Automobils voll und ganz.

Es ist nicht etwa Carl Benz selbst, der diese Fahrt unternimmt, sondern seine Ehefrau Bertha. Mit größtem Vertrauen in die am 29. Januar 1886 zum Patent angemeldete Erfindung ihres Mannes unternimmt sie im August 1888 gemeinsam mit ihren Söhnen Eugen und Richard – ganz ohne das Wissen des Ehemanns und Vaters – diese erste Langstreckenfahrt der Automobilgeschichte. Bertha Benz und ihre Söhne zeigen damit, wie gut das Fahrzeugkonzept technisch funktioniert. Ganz nebenbei führen sie die bis heute typische Nutzung eines Personenwagens vor. Diese hat Carl Benz bereits in seiner Patentanmeldung definiert, wenn er vom „Betrieb hauptsächlich leichter Fuhrwerke“ schreibt, die „zur Beförderung von 1 bis 4 Personen verwendet werden“.

Benz Patent-Motorwagen aus dem Jahr 1886 (Nachbau). Am 29. Januar 1886 meldet Carl Benz sein „Fahrzeug für Gasmotorenbetrieb“ zum Patent an. Benz Patent-Motorwagen aus dem Jahr 1886 (Nachbau). Am 29. Januar 1886 meldet Carl Benz sein „Fahrzeug für Gasmotorenbetrieb“ zum Patent an. 1886 eröffnen Carl Benz und Gottlieb Daimler mit ihren wegweisenden Erfindungen der Mobilität ganz neue Dimensionen. Auf dieser Leistung bauen seit 130 Jahren die Innovationen von Mercedes-Benz auf: Für Sicherheit und Komfort, für Effizienz und Vertrauen. Mit aktuellen Entwicklungen in Bereichen wie dem autonomen Fahren, intelligent vernetzen Fahrzeugen und der Elektromobilität führt Mercedes-Benz das Automobil in die Zukunft. Es ist ein visionärer Weg, auf den Carl Benz am 29. Januar 1886 mit der Anmeldung seines Motorwagens zum Patent die erste Wegmarke steckte.

Zusammen mit der von Gottlieb Daimler ebenfalls 1886 entwickelten Motorkutsche steht der Patent-Motorwagen von Carl Benz am Anfang des Rundgangs durch das Mercedes-Benz Museum. Das Museum feiert 2016 seinen zehnten Geburtstag, mehr als sieben Millionen Menschen haben es bisher besucht. 

Fotos: Daimler

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang