• Auch wenn nun der Sommer endlich Einzug gehalten hat, soll das nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Meldungen über Naturkatastrophen und ihre verheerenden Folgen in der letzten Zeit gehäuft haben und sogar aktuell häufen..

Auch wenn nun der Sommer endlich Einzug gehalten hat, soll das nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Meldungen über Naturkatastrophen und ihre verheerenden Folgen in der letzten Zeit gehäuft haben und sogar aktuell häufen. Diese Nachrichten erreichen uns nicht nur aus anderen Erdteilen, sondern betreffen leider genauso Regionen in ganz Österreich. Auch hierzulande treten Bäche und Flüsse über die Ufer oder aber es rutschen ganze Hänge ab und stellen so eine Bedrohung für die Bevölkerung dar.

Unimog

Glücklicherweise ist der Katastrophenschutz in Österreich sehr gut organisiert. Dadurch können die Folgen derartiger Ereignisse auf ein Mindestmaß reduziert werden. Angewiesen sind die beteiligten Einsatzkräfte und Rettungsorganisationen dabei stets auf Fahrzeuge, die – ausgestattet mit Bergegerät und anderen Hilfsmittel – jene Punkte anfahren können, wo dringender und unmittelbarer Handlungsbedarf gegeben ist. Modernste Allradantriebstechnik ist hier unverzichtbar, denn oft erfolgt die Fahrt zum Einsatzort über zerstörte Straßen oder durch unwegsames Gelände.
 
Die „4x4 2010 – Österreichs größte Allradmesse“ trägt diesem wichtigen Thema Rechnung und setzt den Schwerpunkt „Allradtechnik für den Katastrophenschutz“. Fahrzeughersteller, Aufbauer und Anbieter von Spezialausrüstung werden am Messegelände zeigen, wie Allradautos für die anspruchsvollen Aufgaben, die der Katastropheneinsatz erfordert, bestmöglich gerüstet sind. Die Bandbreite reicht vom einfachen Ausstattungspaket für Geländewagen oder Quads über aufwändig umgerüstete Pick Up-Modelle bis zu hochgeländegängigen, speziell für diesen Zweck aufgebaute Nutzfahrzeuge vom Schlage eines Unimog.
 
Die „4x4 2010“ beschränkt sich beim Schwerpunkt Katastrophenschutz allerdings nicht auf eine statische Präsentation: Das Potenzial dieser faszinierenden Hightech-Allradmodelle wird im Rahmen der Messe publikumswirksam vorgeführt. Interessierte Laien erhalten dadurch einen Eindruck von den Möglichkeiten, auf die moderne Einsatzfahrzeuge zurückgreifen können. Entscheidungsträger der Hilfsorganisationen können sich auf der 4x4 2010 einen umfassenden Überblick über die modernste Technik verschaffen, die in diesem Bereich zum Einsatz kommt.

Die Eckdaten der 4x4 2010 in Kürze:
Termin: 2. bis 5. September 2010      Ort: Landgut Zwei Eichen, Gaaden im Wienerwald
Eintritt: 10,- Euro       Öffnungszeiten: Do-Sa 09.00 bis 18.00 Uhr, So 9.00 bis 17.00 Uhr

Infos unter: www.allradmesse.at oder telefonisch unter 0676 / 617 45 40

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang