World RX Team Austria 2016 ohne Österreicher in der World RX - Foto: Torsten Spiess/Agentur Autosport.atWorld RX Team Austria kündigt an, dass 2012/13 European Supercars RX Champion Timur Timerzyanov und 2015 Super1600 Champion Janis Baumanis für das Team an der 2016 World RX Championship teilnehmen werden.

Das World RX Team Austria wurde 2014 vom Unternehmer und Teameigner Max Pucher und dem früheren WRC Weltmeister der Gruppe N Manfred Stohl gegründet um von Stohl Racing entwickelte Ford Fiestas einzusetzen. Max Pucher wird an der Euro RX teilnehmen und an weiteren World RX Rennen.

Timur Timerzyanov ist der frühere FIA European Supercars RX Champion (2012/2013) und fuhr einen OMSE Ford Fiesta in World RX 2015. Er war mit seinem spektakulären Fahrstil ein Liebling der Medien und der Zuschauer. “Ich freue mich sehr als ein volles Teammitglied in einem so dynamischen Team zu fahren welches schon im ersten Jahr alle Erwartungen übererfüllt hat,“ meint Timerzyanov der in der World RX 2015 den zehnten Platz einfuhr. „2016 wird nicht einfach aber wir sind dafür bereit, dass das Niveau der Weltmeisterschaft steigt und noch bekanntere Fahrer und stärkere Teams teilnehmen. Auch die Fahrzeuge werden einen Sprung nach vorne machen. Obwohl ich mehrere Optionen hatte war es eine einfache Entscheidung mich einem tollen Team mit einem fantastischen Auto anzuschliessen. Jetzt warte ich nur noch auf das grüne Startlicht!“ Manfred Stohl tritt nicht mehr in der World RX an - Foto: Gerd Schifferl/Agentur Autosport.atManfred Stohl tritt nicht mehr in der World RX an - Foto: Gerd Schifferl/Agentur Autosport.at

Janis Baumanis, der 2015 FIA European Super1600 Champion, nutzte die Möglichkeit mit Pucher’s Fiesta in Rosario, Argentinien an der World RX teilzunehmen. Er kämpfte sich bis ins Finale vor und war dort Dritter bis er kurz vom Ziel von Petter Solberg überholt wurde. “Ich bin für die Chance in Argentinien sehr dankbar und freue mich, dass ich in einem Rennen der weltbesten Fahrer für das Team den vierten Platz einfahren konnte,“  erinnert sich Baumanis. „Ich lernte dabei, dass das World RX Team Austria tolle Leute hat und eine perfekte Atmosphäre. Das machte es leicht eine Entscheidung als mein Team für 2016 zu treffen. Max hat viel in die Entwicklung der Fiestas investiert und Stohl Racing hat einige technische Neuheiten entwickelt. Mit Timur Timerzyanov macht das Team einen weiteren Schritt vorwärts. Ich bin überzeugt, dass es eine fantastische Saison wird!“

“2015 war ein hartes aber aufregendes Jahr für unser Team,“ berichtet Pucher der 2015 den Österreichischen Staatsmeistertitel holte. „Wiederholt im Semifinale und zweimal im Finale zeigt wie wettbewerbsfähig das Team und die Autos schon im ersten Jahr waren. So enttäuschend der Mangel an Interesse von österreichischen Sponsoren ist so zufriedenstellend ist es für Manfred Stohl und mich, dass sich zwei Weltklassefahrer entschieden haben mit der Unterstützung ihrer Sponsoren in unserem Team zu fahren. Ich freue mich darauf in der Euro RX zu kämpfen und in den europäischen World RX Rennen weitere Erfahrung zu sammeln.”

Manfred Stohl wird 2016 nicht in der Rallycross-WM fahren
Manfred Stohl hat als Fahrer im letzten Jahr für das World RX Team Austria insgesamt 13 Weltmeisterschaftsläufe bestritten. Ausschlaggebend dafür war die Einladung des Teamchefs Max J. Pucher, nicht nur für den Bau der Fahrzeuge durch Stohl Racing zu sorgen, sondern die beiden Ford Fiesta auch technisch weiter zu entwickeln und bei den Rennen vor Ort einsatzfähig zu halten.

Dazu Manfred Stohl: „Wenn man eine Bilanz über dieses Jahr zieht, muss man festhalten, dass es dem gesamten Team gelungen ist, schon im ersten Jahr der WM-Teilnahme konkurrenzfähig zu sein. Auch fahrerisch ist es den Aktiven gelungen, sich ständig weiter zu entwickeln, was sich auch in diversen Ergebnissen wiedergespiegelt hat. Dass dieser Einsatz einen großen finanziellen Aufwand bedeutete, war schon am Beginn klar. Dementsprechend war man nunmehr von Seiten der Teamleitung bemüht, für die heurige Saison geeignete Sponsoren zu finden, die sich an diesem WM-Engagement beteiligen würden.“

Stohl weiter: „Max und ich haben hart daran gearbeitet, einen Sponsor zu finden, der sich an den Gesamtkosten beteiligen würde. Wir haben natürlich diverse Sponsoren-Gespräche geführt, die aber für uns zu keinem brauchbaren Resultat geführt haben. In Österreich ist der Markt für so ein Vorhaben einfach klein bzw. wird die Wertigkeit des Engagements nicht honoriert. Mit der Vertragsunterzeichnung von zwei Europameistern als Fahrer für 2016, die auch das nötige Budget in das Projekt einbringen, unterstreicht das die Leistung unseres Teams und dass man es in anderen Ländern sehr wohl schafft, das Budget aufzubringen. Damit war es für mich nicht mehr möglich, 2016 als Pilot  ihm Team zu bleiben. Ich möchte mich nochmal bei Max J. Pucher bedanken, dass er mir die Möglichkeit gegeben hat, an der Rallycross-WM 2015 teilzunehmen. Ich habe abgesehen von den schönen Stunden viel gelernt und viele Erfahrungen gesammelt.“

Stohl Racing wird aber trotzdem weiter Teil des Projekts bleiben, kümmert sich um den Aufbau des neuen Fahrzeugs, die Weiterentwicklung der bestehenden Fahrzeuge sowie den technischen Support von MJP Racing bei Tests und Rennen im Jahr 2016.


Über das World RX Team Austria:
Max Pucher und Manfred Stohl gründeten in 2014 das Team mit viel persönlichem und finanziellem Einsatz um Sponsoren in Österreich und der EU das immense Potential der World RX Championship zu zeigen. Die von Stohl Racing entwickelten Ford Fiestas waren schon im ersten Jahr Stand der Technik. Es waren daher Weltklassefahrer die das Potential des Teams erkannten und mit ihren Sponsoren sich für die Saison 2016 um Fahrersitze beworben. Daher wird sich in 2016 Manfred Stohl auf die Weiterentwicklung der Ford Fiesta konzentrieren und auf die technische Unterstützung der Rennen.
Fotos: Gerd Schifferl & Torsten Spiess/Agentur Autosport.at

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang