FacebookShare on Google+

Werbung...

  • Starker Fight um den ersten Platz im Opel Corsa OPC Rallye Cup

Auf anspruchsvollen 176,34 Kilometern und zwölf Sonderprüfungen starteten die Teams des Opel Corsa OPC Rallye Cups in die neue Saison. Gerhard Aigner und Rene Rieder kämpften Kopf an Kopf um die Bestplatzierung. Bis zur zehnten Sonderprüfung lag das Team Aigner/Winter nur 0,5 Sekunden vor Rene Rieder und Toni Pichler. Durch einen Unfall in der vorletzten Sonderprüfung konnte Rene Rieder das Auto nicht mehr ins Ziel bringen.

Gerhard Aigner sorgte bei der letzten Sonderprüfung noch für Spannung. Durch einen Reifenschaden fuhr er die letzten sechs Kilometer nur mit Felge. Dies kostete dem Team zwei Minuten und den dritten Platz in der 2WD-Wertung. Aigner konnte dennoch durch seine sehr gute konstante Leistung die Bestplatzierung im Opel Corsa OPC Rallye Cup einfahren.  Bei Konrad Friesenegger lief es von Beginn an sehr gut. Vera Hinteramskogler und Konrad Friesenegger haben rasch ihren Rhythmus gefunden. Die Beiden erzielten den zweiten Platz in der Cupwertung. Daniel Zieser und Christoph Wögerer starteten die Saison mit einer Top-Leistung. Das Team ist seit Beginn des Cups, im Jahr 2012, dabei und brachte bei der diesjährigen Lavanttal Rallye ihren ersten Pokal nach Hause. Alois Scheidhammer und August Regner haben einen Stockerlplatz nur knapp verpasst. Auf Platz fünf kam Wolfram Doberer ins Ziel. Das Zusammenspiel mit seiner finnischen Beifahrerin hat sehr gut funktioniert.

Gerhard Aigner/Gerald Winter gewinnen des ersten Lauf des Opel Corsa OPC Rallye Cups 2014 - Foto: Martin Butschell/Agentur Autosport.at

Für das Kärntner Team begann die Lavanttal Rallye turbulent. Gleich nach dem Ziel in der zweiten Sonderprüfung musste Christoph Leitgeb und Sabrina Hartenberger einen Unfall verkraften. Mit einer neuen Hinterachse startete das Team am Samstag in der „Super Rallye“ und konnte so noch wichtige Punkte für die Cupwertung einfahren. Leitgeb/Hartenberger erreichten den sechsten Platz. Auf Platz sieben folgte Roland Stengg. Für den Rallye-Rookie ist der Saisonauftakt besser gelaufen als erhofft. Durch seinen erfahrenen Beifahrer, Stefan Langthaler, konnte er viel lernen. Mit seiner Platzierung ist er mehr als zufrieden. Thomas Mosburger konnte seine Leistung erneut steigern und erreichte bei der Lavanttal Rallye den achten Platz. Gerhard Dworak sammelte durch Rang neun wichtige Punkte. Das Frauenteam Bettina Haidenbauer-Stengg und Nina Stengg sind glücklich, im Ziel angekommen zu sein. Für Nina Stengg war es die erste Rallye.

Das junge Rallyeteam Andreas Kainer und Elke Aigner führten bis zur sechsten Sonderprüfung den Opel Corsa OPC Rallye Cup an. Das Team tuschierte dann allerdings eine Leitschiene und musste die Rallye frühzeitig beenden.

Endstand nach 12 von 12 Sonderprüfungen

Platzierung

Name

Zeit

1.

Gerhard Aigner/Gerald Winter

2:03:43,00

2.

Konrad Friesenegger/Vera Hinteramskogler

+01:49,20 min

3.

Daniel Zieser/Christoph Wögerer

+02:15:00 min

4.

Alois Scheidhammer/August Regner

+04:55,80 min

5.

Wolfram Doberer/Sanna Stemberger

+06:31,00 min

6.

Christoph Leitgeb/Sabrina Hartenberger

+07:46,50 min

7.

Roland Stengg/Stefan Langthaler

+11:24,80 min

8.

Thomas Mosburger/Viktoria Hojas

+13:48,70 min

9.

Gerhard Dworak/Romana Dworak

+16:25,90 min

10.

Bettina Haidenbauer-Stengg/Nina Stengg

+20:27,10 min

 

Rene Rieder/Toni Pichler

ausgefallen SP 11

 

Andreas Kainer/Elke Aigner

ausgefallen SP 6

Punktestand nach der ersten von sechs Rallyes

Platzierung

Name

Punkte

1.

Gerhard Aigner/Gerald Winter

20

2.

Konrad Friesenegger/Vera Hinteramskogler

18

3.

Daniel Zieser/Christoph Wögerer

16

4.

Alois Scheidhammer/Augst Regner

14

5.

Wolfram Doberer/Sanna Stemberger

12

6.

Christoph Leitgeb/Sabrina Hartenberger

10

7.

Roland Stengg/Stefan Langthaler

9

8.

Thomas Mosburger/Viktoria Hojas

8

9.

Gerhard Dworak/Romana Dworak

7

10.

Bettina Haidenbauer-Stengg/Nina Stengg

6

11.

Andreas Kainer/Elke Aigner

0

12.

Rene Rieder/Toni Pichler

0

Foto: Martin Butschell / Agentur Autosport.at

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang