180713 P9 01 DS 7554Downsizing bei Horag-Racing - 1,6 Liter Peugeot Turbo Motor in Ligier CN Sportwagen eingebaut und in Sports Car Challenge schon erfolgreich eingesetzt


Zukunftstechnologien im Motorsport - Ihr Einzug ist im Hause Horag Racing bei Motorsporteinsätzen nicht mehr wegzudenken. Es hat in den letzten Jahren an Konzepten im Automobilbau, insbesondere in der Ausrichtung von Motoren nicht gemangelt, neue Spritspartechniken zu entwickeln und in Serien-PKW´S ein zu bauen. 180714 P9 01 DS 8536Benjamin Hotz - Lausitzring 2018
Foto: Daniel Spaar/Agentur Autosport.at


Der Trend ist eindeutig. Bei den Motoren geht man den Weg zu weniger Hubraum in Verbindung mit Aufladung und auch Direkteinspritzung. Bei Horag Racing hat man auf Grundlage dieser Philosophie  wo „Downsizing“ die Hauptrolle spielt einen serienmäßigen 1,6 Liter Peugeot Turbo Motor in einen CN Sportwagen der Marke Ligier eingebaut.


Wir arbeiten seit Jahren mit ORECA in Magny Cours zusammen und haben hier einige Fortschritte erzielt. Nur die Elektronik wurde am Motor angepasst“, sagt Horag Firmengründer Markus Hotz.

 

Auf dem Prüfstand leistete das serienmäßige 1,6 Liter Peugeot-Triebwerk 281 PS. Im übrigen wird der Motor auch in der französischen Rallyemeisterschaft im Peugeot 308 Cup verwendet.

 

180714 P9 01 DS 8923Gemeinsame Rennen von Sportwagen & GT´s in der P9 Challenge/SCC
Foto: Daniel Spaar/Agentur Autosport.at
Bei den Läufen zur Sports Car Challenge beim P9 Race Weekend im Juli auf dem Lausitzring erlebte der Onroak-Ligier Turbo seinen zweiten Renneinsatz und lies die Konkurrenz aufhorchen. Horag-Stammpilot Benjamin Hotz chauffierte den CN Sportwagen gleich zweimal aufs Podest. Das Fahrzeug lief am Lausitzring wie ein Uhrwerk und konnte PS-starke Sportwagen und GT´s hinter sich lassen.

 

Wir planen für die Zukunft und möchten bei dieser Entwicklung einfach dabei sein“, meint Markus Hotz. Der aus dem Peugeot 308 GTi verwendete Motor verspricht nicht nur eine längere Haltbarkeit. Es geht darum die Kostenschiene im Motorsport weiter ein zu bremsen. Im Bergsport sind die CN Sportwagen als „E2SC“ mit seriennaher Motorenbasis bereits erfolgreich aktiv. Nun möchte man bei Horag Racing den Weg ebnen, das dies ebenfalls auf der Rundstrecke möglich ist.

Mitte September steht das nächste P9 Race Weekend auf dem Programm, in Imola wird dann wieder zusammen mit der italienischen Sportwagen-Meisterschaft gemeinsam gestartet.

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang